Bezahlbarer Wohnraum für alle: Bau von 150 bis 200 Wohnungen geplant

Marcus König (l.), Fraktionsvorsitzender der CSU-Stadtratsfraktion in Nürnberg, der ebenso wie Gerald Raschke (r.), Stadtrat der SPD-Stadtratsfraktion in Nürnberg, ein Grußwort an die Gäste richtete – gemeinsam mit Dr. Gunter Krämer, Vorstand Finanzen/personal der Schultheiß Projektentwicklung AG. (Foto: Anna Seibel)
 
VR Wohnungsgenossenschaft der Metropolregion Nürnberg eG (v.l.): Alexander Brehm, Aufsichtsratsmitglied, Michael Kopper, Vorstand, Dirk Helmbrecht, Aufsichtsratsmitglied, Konrad Schultheiß, stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender, Wolfgang Holler, Aufsichtsratsvorsitzender, Dr. Ruth Benecke, Vorstand, Johannes Hofmann, Aufsichtsratsmitglied. (Foto: John R. Braun)

Zusammenschluss von vier regionalen Genossenschaftsbanken und einem Nürnberger Bauträger – Gründungsfeier der VR Wohnungsgenossenschaft der Metropolregion Nürnberg eG

NÜRNBERG/REGION (pm) - Am 24. November 2017 war es soweit: Rund 120 geladene Gäste feierten die Gründung der VR Wohnungsgenossenschaft der Metropolregion Nürnberg eG in den Räumlichkeiten des Servento im Nürnberger Norden. Durch den Zusammenschluss der vier regionalen Genossenschaftsbanken und einem regionalen Bauträger verfolgt die Genossenschaft ein gemeinsames Ziel: Die Schaffung von bezahlbarem, geförderten Wohnraum für Mieter in der Metropolregion.

„Die Kosten für den freien Wohnungsbau und die frei errichteten und zu vermietenden Wohnungen sind in den letzten Jahren stetig gestiegen – ein Ende dieser Preisexplosion ist nicht in Sicht, wie aktuelle Berichte und die Zahlen der Mietspiegel belegen“, erläutert Konrad Schultheiß, Generalbevollmächtigter der Schultheiß Holding GmbH. „Gründe dafür gibt es viele: den Mangel an Grundstücken und die damit verbundenen Kostensteigerungen beim Ankauf, die stetig steigenden Auflagen in der Baubranche etc.“

All diese Gründe bewogen den Nürnberger Bauträger dazu, gemeinschaftlich mit den vier Genossenschaftsbanken, den Vereinigten Raiffeisenbanken Gräfenberg-Forchheim-Eschenau-Heroldsberg eG, der Volksbank Forchheim eG, der VR-Bank Nürnberg eG und der VR-Bank Erlangen-Höchstadt-Herzogenaurach eG, eine Genossenschaft zu gründen, die sich ausschließlich auf die Errichtung von gefördertem Wohnungsbau konzentriert.

Mehrwert für die Region

„Am Anfang der VR Wohnungsgenossenschaft der Metropolregion Nürnberg eG stand die Vision von Wohnbauprojekten, die ein gutes, angenehmes Wohnen in allen Lebensphasen im Einklang mit den eigenen und den Bedürfnissen anderer Menschen ermöglichen“, erläutert Michael Kopper, Vorstand der Genossenschaft und Vorstandsvorsitzender der Schultheiß Projektentwicklung AG. „Mit innovativen Wohnkonzepten sichert die VR Wohnungsgenossenschaft der Metropolregion Nürnberg eG künftig den Zugang zu preis- und lebenswertem Wohnraum auf dem Wohnungsmarkt in der Metropolregion und stärkt, durch eine aktive Quartiersentwicklung in Zusammenarbeit mit Städten und Kommunen, das soziale Miteinander. Bezahlbarer Wohnraum für unsere Metropolregion und die Gewissheit, dass dies auch in Zukunft so sein wird. Dafür stehen wir.

„Die regional ausgerichtete Genossenschaft verpflichtet sich so dem Wohl der Metropolregion“, erläutert Wolfgang Holler, Vorstandsvorsitzender der Vereinigten Raiffeisenbanken Gräfenberg-Forchheim-Eschenau-Heroldsberg eG. „Und leistet gemeinschaftlich einen wichtigen Beitrag zur Schaffung von bezahlbarem Wohnraum. Getreu dem Motto: Nachhaltig handeln, Zukunft gestalten, basieren unsere Aktivitäten auf unserem sozialen Auftrag, den wir gegenüber unserer Region haben.“

Die Aufgaben innerhalb der Genossenschaft sind unter den Genossenschaftsmitgliedern klar geregelt. „Jeder macht das, was er am besten kann“, so Konrad Schultheiß. „Diese Kombination macht den künftigen Erfolg aus.“  Für 2018 ist der Baubeginn von rund 150 bis 200 Wohnungen geplant, die Fertigstellung ist für 2019 avisiert.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.