Wohnungen

Beiträge zum Thema Wohnungen

Ratgeber
Neubauwohnungen, die nach dem KfW-Förderprogramm für Effizienzhäuser KfW55 der Kreditanstalt für Wiederaufbau entstehen.

Energiespar-Fördertopf ist leer
Nach wenigen Stunden war die Milliarde verplant

BERLIN (Andreas Hoenig, dpa) - Das ging schnell: Nur wenige Stunden nach dem Start einer neuen staatlichen Förderung energiesparender Neubauten durch die KfW wurde bereits ein Antragsstopp verhängt. Der auf eine Milliarde Euro gedeckelte Fördertopf ist ausgeschöpft, wie das Bundeswirtschaftsministerium in Berlin mitteilte. Laut KfW gab es eine enorm hohe Nachfrage. Die Wohnungswirtschaft sprach von einem «zweiten Fiasko mit Ansage» - im Januar hatte es schon einmal einen heftig umstrittenen...

  • Bayern
  • 21.04.22
Lokales
Symbolfoto: © gradt / stock.adobe.com

Weniger Umsatz, höhere Preise
Immobilienmarktbericht 2021 für Erlangen veröffentlicht

ERLANGEN (pm/mue) - Der unabhängige Gutachterausschuss für Grundstückswerte im Bereich der Stadt Erlangen hat den Immobilienmarktbericht 2021 veröffentlicht. Dieser bezieht sich auf die Daten bis zum 31. Dezember 2020; insgesamt 1.091 Immobilientransaktionen sind für 2020 erfasst, ein Minus von knapp zehn Prozent im Gegensatz zu 2019. Rückläufig durch die sinkenden Kauffallzahlen ist auch der Geldumsatz um rund 13 Prozent auf 538,9 Millionen Euro bei den erfassten Transaktionen. Am stärksten...

  • Erlangen
  • 31.03.22
Panorama
Bundesbauministerin Klara Geywitz (SPD) erwägt, Büroflächen zu Wohnungen umzubauen.

Durch Homeoffice Büros sparen
Studie: Schnell Bauland für rund zwei Millionen Wohnungen

BERLIN (dpa) - In Deutschland gibt es einer Studie zufolge kurzfristig nutzbares Bauland für rund zwei Millionen Wohnungen. Rund 53.000 Hektar Fläche sind ohne größeren Aufwand baureif, wie das Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung und das Institut der deutschen Wirtschaft für das Bauministerium errechneten. «Es gibt ausreichend Bauland in Deutschland», sagte Bauministerin Klara Geywitz (SPD) in Berlin. Sie halte es für realistisch, auf der Fläche rund zwei Millionen Wohnungen zu...

  • Nürnberg
  • 29.03.22
Lokales
Ein Hund, der aus der Ukraine gerettet wurde, sitzt auf einem verlassenen Landwirtschaftsbetrieb nahe der Grenze zur Ukraine in einer Box.

Tierheime suchen Unterkünfte für Haustiere
Flucht vor dem Krieg: Bitte lasst die Tiere bei ihren Menschen!

NÜRNBERG (dpa) - Tierheime suchen Unterkünfte für Haustiere, die mit ihren Besitzerinnen und Besitzern aus der Ukraine geflüchtet sind. Deutschland hat wie andere europäische Länder die Einreisebedingungen für die tierischen Begleiter der Geflüchteten gelockert - in den Notunterkünften werden sie aber allenfalls geduldet. Wenn nicht, müssen sie ins Tierheim umziehen, bis ihre Halterinnen und Halter eine andere Bleibe haben. Das ist zum Beispiel in München, Karlsruhe oder Heidelberg der Fall, wo...

  • Nürnberg
  • 16.03.22
Lokales
Es war einmal - das Foto zeigt die gut besuchte alte Bahn vor dem 1. Weltkrieg.
2 Bilder

SPD schlägt Kulturcafé Radrennbahn vor
Auf dem Areal des ehemaligen Reichelsdorfer Keller entsteht ein neues Stadt-Quartier

NÜRNBERG (pm/nf) - Auf dem Areal der ehemaligen legendären Nürnberger  Radrennbahn im Reichelsdorfer Keller soll ein neues Stadt Quartier mit Reihenhäusern, Eigentumswohnungen und zugehöriger Infrastruktur entstehen. Die SPD-Stadtratsfraktion möchte, dass in dem neuen Wohngebiet auch die Einrichtung eines Kultur- und Veranstaltungsraumes umgesetzt wird und hat ein „Kulturcafé Radrennbahn“ beantragt. SPD-Stadtrat Harald Dix erklärt: „Die bevölkerungsmäßig stark wachsenden Stadtteile im...

  • Nürnberg
  • 04.08.21
Lokales
Über 200 Vorschläge erreichten Projektentwickler Ten Brinke auf der Suche nach einem geeigneten Namen für das neue Gebäude am Nürnberger Aufseßplatz, welches bis 2024 als offenes Quartier aus Einzelhandel und Dienstleistungs- bzw. Wohneinheiten entsteht. Nach intensiven Diskussionen durch eine Fachjury steht nun fest: Der Schocken bleibt auch in neuem Gewand und nennt sich künftig „Schocken-Carré“.
2 Bilder

Neues Gebäude am Aufseßplatz
Südstadtquartier wird ,,Schocken-Carré heißen

NÜRNBERG/REGENSBURG (pm/nf) - Die Beteiligung war groß. Über 200 Vorschläge erreichten Projektentwickler Ten Brinke auf der Suche nach einem geeigneten Namen für das neue Gebäude am Nürnberger Aufseßplatz, welches bis 2024 als offenes Quartier aus Einzelhandel und Dienstleistungs- bzw. Wohneinheiten entsteht. Nach intensiven Diskussionen durch eine Fachjury steht nun fest: Der Schocken bleibt auch in neuem Gewand und nennt sich künftig „Schocken-Carré“. Name, welcher Historie und Zukunft...

  • Nürnberg
  • 05.07.21
Lokales
v.l. Kurt Krömer, Erster Bürgermeister Stadt Stein, Klaus Heinrich, Vorstand des Kommunalbetrieb Stein, Frank Pfeiffer, KbS, und Artur Asam, Entwurfsverfasser.
5 Bilder

Verzögerungen und Lieferengpässe stören Betrieb auf der Baustelle
Pandemie bringt den Zeitplan durcheinander

STADT STEIN (pm/ak) - Das Bauprojekt direkt an der Hauptstraße gegenüber Blumenecke Hoss dominiert die Ortsdurchfahrt von Stein. Im November 2020 haben die Arbeiten begonnen, vor kurzem trafen sich die Verantwortlichen mit dem Ersten Bürgermeister Kurt Krömer auf der Baustelle, um einen Zwischenstand bekannt zu geben. Seit Baubeginn hat sich einiges getan. So steht inzwischen der Rohbau, in dem die 1- bis 4-Zimmerwohnungen bereits gut zu erkennen sind. Insgesamt entstehen auf dem 736 qm großen...

  • Landkreis Fürth
  • 25.06.21
Frankengeflüster
Ralf Schekira (55) ist in Döbeln geboren, ziemlich genau zwischen Dresden und Leipzig. In Nürnberg ist er längst
heimisch geworden.
2 Bilder

Gespräch im Presseclub
wbg-Chef Ralf Schekira: ER gibt jedem 10. Nürnberger ein Zuhause!

NÜRNBERG (Nina Daebel) - Fast jeder zehnte Nürnberger lebt in einer wbg-Wohnung, rund 20.000 Wohneinheiten werden von der wbg verwaltet. Ralf Schekira (55) ist seit neun Jahren technischer Geschäftsführer der wbg Nürnberg GmbH, dem größten kommunal-verbundenen Immobilienunternehmen der Metropolregion. Im Presseclub Nürnberg sprach er jetzt über bezahlbaren Wohnraum, Mietendeckel, die Herausforderungen der städtebaulichen Entwicklung und seinen teils „kuriosen Werdegang“. Als sich ihm nach...

  • Nürnberg
  • 04.05.21
Lokales
Auf dem Areal (rote Fläche) an der Brunecker Straße soll der neue Uni Campus entstehen (Wohnungen grüne Fläche).

Am früheren Südbahnhof entstehen auf 90 Hektar Wohnungen und die neue Universität
Ideen sind gefragt: Wie soll Nürnbergs neuer Stadtteil heißen?

NÜRNBERG (pm/nf) - Heimat für rund 5. 000 Menschen – Heimat auf Zeit für bis zu 6.000 Studierende an der neuen Technischen Universität Nürnberg (TUN): Das soll der neu entstehende Stadtteil im Süden der Stadt werden. Und wie soll er heißen? Das fragt die Stadt Nürnberg ihre Bürgerschaft und bittet bis Sonntag, 18. April 2021, um Vorschläge per Post oder digital. Auf dem Areal des früheren Südbahnhofs werden auf 90 Hektar in naturnahem Grün neben den Universitätsgebäuden an die...

  • Nürnberg
  • 26.03.21
Lokales
Der Umbau am ehemaligen Kaufhaus am Aufseßplatz ist in vollem Gange.
6 Bilder

Nach über 100 Jahren verschwindet der Mittelpunkt der Südstadt
Hier wird der ehemalige Horten abgerissen!

NÜRNBERG (pm/nf) - Das am Anfang des 20. Jahrhunderts gegründete „Schocken“ Kaufhaus war über 100 Jahre der Mittelpunkt der Nürnberger Südstadt und ein beliebter Anlaufpunkt für die Bürger. Seit acht Jahren steht die frühere Kaufhof-Immobilie in der Nürnberger Südstadt jedoch leer. Nach erfolgreichen Gesprächen mit der vorherigen Eigentümerin Edeka konnte die Ten Brinke Projektentwicklung GmbH & Co. KG, Niederlassung Regensburg den Grundstückskauf im September 2019 abschließen und...

  • Nürnberg
  • 24.03.21
Lokales

Besonders Alleinerziehende leben in beengten Verhältnissen
Wie wohnen Familien in Nürnberg?

NÜRNBERG (pm/nf) - Homeoffice, Schulunterricht daheim, häusliche Quarantäne: Für viele Familien bekommen die Wohnverhältnisse in Corona-Zeiten noch einmal eine besondere Bedeutung. Die Pandemie setzt sie unter großen sozialen und emotionalen Druck. Vor allem, wenn Alleinerziehende oder Eltern und ihre Kinder unter beengten Verhältnissen leben. Ohne Balkon, ohne Terrasse, ohne Garten. Umso dringlicher stellt sich die Frage nach den Wohnverhältnissen der Familien in Nürnberg. Das Amt für...

  • Nürnberg
  • 09.12.20
Marktplatz
Mit "SAM" kann man - nach dessen Installation - jeden Winkel einer Wohnung erkunden, ohne dabei selbst anwesend sein zu müssen.

Immopartner aus Nürnberg stellt vor
Ein Roboter zeigt Ihnen die neue Wohnung!

NÜRNBERG (pm/vs) - Mit dem Besichtigungsroboter „SAM“ beschreitet das Nürnberger Unternehmen „Immopartner“ jetzt ganz neue Wege: Kaufinteressenten, Eigentümer und Immobilienmakler haben damit die Möglichkeit, eine Wohnung detailliert zu besichtigen, ohne selbst anwesend sein zu müssen. Und so funktioniert das Ganze: Nach Absprache mit dem Kunden wird der Roboter samt Ladestation in der Wohnung aufgebaut und kann dann von Interessenten nach einer Online-Anmeldung von einem mobilen Endgerät aus...

  • Nürnberg
  • 05.08.20
Lokales
Visualisierung des Projektes ,,The Q". Der Umbau des ehemaligen Quelle-Gebäudes.

Fokus liegt auf dem Wohnraum
,,The Q": Trotz Corona alles im Plan

NÜRNBERG (pm/nf) - Der Projektentwickler GERCHGROUP AG aus Düsseldorf hat für das Projekt „The Q“ in Nürnberg einen Bauantrag eingereicht und somit einen weiteren Meilenstein bei der Projektentwicklung des ehemaligen Quelle-Areals erzielen können. Nachdem im Oktober 2019 der Mietvertrag für das neue Behördenzentrum der Stadt Nürnberg unterzeichnet wurde, konnte in den letzten Monaten der Bauantrag auf Basis der Planung des Kölner Architekturbüros kister scheithauer gross erarbeitet werden. Die...

  • Nürnberg
  • 23.06.20
Lokales
So soll das Wohngebäude an der Stelle des ehemaligen Radloff-Areals aussehen.
2 Bilder

Auf 6.250 Quadratmeter entstehen 110 Wohnungen
Ehemaliges Radloff-Areal: Wie es zu der runden Ecke kam

NÜRNBERG (pm/nf) - Das Areal am Nordwestring in Nürnberg St. Johannis wurde lange Jahre als reine Gewerbefläche genutzt. Nun soll sich das „Radloff-Grundstück“(ehemaliges Gartencenter Radloff)  unter Federführung der SCHULTHEISS Unternehmensgruppe zum modernen Stadtrefugium mit etwa 110 Wohnungen wandeln. Für das Bauvorhaben wurde 2019 ein Realisierungswettbewerb ausgelobt, der Gewinnerentwurf wird jetzt ausgearbeitet. Am westlichen Rand von St. Johannis realisiert die SCHULTHEISS...

  • Nürnberg
  • 05.02.20
Lokales
Das Aus ist längst besiegelt. Die Lederer Kulturbrauerei – besonders der schöne Biergarten mitten in Gostenhof – war jahrzehntelang ein beliebter Treffpunkt in Nürnberg.

Alter Baumbestand des Lederer-Biergartens soll erhalten bleiben
Auf dem Gelände der Kulturbrauerei werden Wohnungen gebaut

NÜRNBERG (nf) - Im April 2019 gingen in der Lederer Kulturbrauerei mit dem herrlichen Biergarten an der Sielstraße endgültig die Lichter aus. Der Lederer Biergarten war Jahrzehnte lang ein lauschiger Platz in Gostenhof. Unter dem wunderbaren Baumbestand ließ es sich dort auch bei heißen Temperaturen gut aushalten. Der Pachtvertrag mit dem bekannten Wirtsehepaar Krestel wurde nicht verlängert. Doch wie geht es jetzt weiter und was passiert mit dem alten Baumbestand? Die Nürnberger SPD fordert...

  • Nürnberg
  • 08.11.19
Lokales
Thorsten Brehm, Vorsitzender der Nürnberger SPD, auf der Dachterrasse des ehemaligen Quelle Versandzentrums an der Fürther Straße. Nach all den Brüchen mit AEG, Triumph und Quelle im Nürnberger Westen, freut er sich, dass bald neues Leben auf dem Quelle-Areal einzieht.
8 Bilder

Stadt Nürnberg verlegt Sozial- und Jugendamt sowie den IT-Bereich in die Quelle
OB-Kandidat Thorsten Brehm: ,,Mein Traum ist, dass 2024 hier die Mitarbeiter einziehen!"

NÜRNBERG (nf) - Seit zehn Jahren steht das ehemalige Quelle Versandzentrum an der Fürther Straße leer. ,,Doch jetzt tut sich was", sagt der Nürnberger OB-Kandidat Thorsten Brehm (SPD), der zusammen mit dem Vorstandsvorsitzenden der GerchGroup Mathias Düsterdick im Rahmen eines Business Lounges zum Pressegespräch auf die Dachterrasse der Quelle eingeladen hatte. ,,Auf dem Gelände steht mit ,The Q' eines der größten Stadtentwicklungsprojekte in Nürnberg in den Startlöchern", freut sich Brehm. Die...

  • Nürnberg
  • 27.09.19
Lokales
Beim symbolischen Spatenstich (v.l.) ESW-Geschäftsführer Robert Flock, Technischer Vorstand der Joseph-Stiftung Reinhard Zingler, Dr. Florian Janik, ESW-Geschäftsführer Hannes B. Erhardt, Pfarrer Gunther Barth und Pfarrer Marcel Jungbauer. �Foto: © Hasan Bryiez

Symbolischer Spatenstich für das Projekt in Büchenbach
Für Menschen mit wenig Einkommen: Kirche baut geförderte Wohnungen in Erlangen

ERLANGEN (pm/vs) - Eine zukunftsweisende Entscheidung für bezahlbaren Wohnraum: Dieser Tage ist im Stadtteil Büchenbach der Spatenstich für ein Musterprojekt erfolgt. Dabei errichten die beiden kirchlichen Wohnungsbauunternehmen Evangelisches Siedlungswerk (ESW) aus Nürnberg und die katholische Joseph-Stiftung Bamberg auf zwei nebeneinanderliegenden Grundstücken zwischen Goeschelstraße und Lindenstraße im Baugebiet Häuslinger Wegäcker Mitte 154 Wohnungen, von denen 100 öffentlich gefördert...

  • Erlangen
  • 31.07.19
Lokales
Zur Schaffung eines „Allround“-Anschlusspunktes an die Erlanger Innenstadt ist der Großparkplatz ein interessantes Areal. Die Meinung der Bürgerinnen und Bürger ist dabei gefragt.
Foto: © Uwe Müller

Stärkung der Verkehrsdrehscheibe
Wettbewerb zur Weiterentwicklung des Großparkplatzes

ERLANGEN (pm/mue) - Zur künftigen Struktur und Entwicklung des Großparkplatzes soll ein städtebaulicher Wettbewerb ausgelobt werden. Das hat der Umwelt-, Verkehrs- und Planungsausschuss des Stadtrats beschlossen. Als wichtige Zielsetzungen wurden die Stärkung des Areals als Verkehrsdrehscheibe sowie die Entwicklung eines lebendigen Quartiers festgeschrieben. Die Parkplatzfunktion für die Innenstadt soll erhalten bleiben. „Verschiedene Faktoren führen dazu, dass das Areal entwickelt werden...

  • Erlangen
  • 03.07.19
Ratgeber

„Wohnungsnot in Oberasbach lindern“

Generationsübergreifendes Miteinander bei Vermietung.  Auch in Oberasbach suchen Menschen bezahlbare Miet-Wohnungen oder Zimmer. Wir brauchen deshalb ihre Mithilfe und Verständnis. Gerade Senioren bewohnen oft Wohnungen oder Häuser, die nach dem Auszug der Kinder oder Ableben des Partners schlicht überdimensioniert sind. Ausziehen wollen sie aber nicht, weil sie nicht mehr aus der gewohnten Umgebung gerissen, von Nachbarn und Freunden getrennt werden wollen. Das Haus oder die Wohnung in Ordnung...

  • Landkreis Fürth
  • 24.10.18
Lokales

Neuer Investor will Wohnungen im Quelle-Areal bauen

NÜRNBERG (nf) - Ein Düsseldorfer Investor hat jetzt das Quelle-Areal in Nürnberg gekauft. Seit 2009 steht das Gebäude leer. Der Immobilienentwickler Gerchgroup will vor allem Wohnungen bauen. Die Stadt ist erleichert und guter Hoffnung, dass nun etwas vorangeht. Gewünscht wäre eine Mischung aus Wohnen, Gewerbe und Wissenschaft. Der bisherige Eigentümer Sonae Sierra hatte ein großes Einkaufszentrum geplant. An dem Gebäude, das teilweise unter Denkmalschutz steht, dürften durchaus Veränderungen...

  • Nürnberg
  • 04.07.18
Lokales
Marcus König (l.), Fraktionsvorsitzender der CSU-Stadtratsfraktion in Nürnberg, der ebenso wie Gerald Raschke (r.), Stadtrat der SPD-Stadtratsfraktion in Nürnberg, ein Grußwort an die Gäste richtete – gemeinsam mit Dr. Gunter Krämer, Vorstand Finanzen/personal der Schultheiß Projektentwicklung AG.
3 Bilder

Bezahlbarer Wohnraum für alle: Bau von 150 bis 200 Wohnungen geplant

Zusammenschluss von vier regionalen Genossenschaftsbanken und einem Nürnberger Bauträger – Gründungsfeier der VR Wohnungsgenossenschaft der Metropolregion Nürnberg eG NÜRNBERG/REGION (pm) - Am 24. November 2017 war es soweit: Rund 120 geladene Gäste feierten die Gründung der VR Wohnungsgenossenschaft der Metropolregion Nürnberg eG in den Räumlichkeiten des Servento im Nürnberger Norden. Durch den Zusammenschluss der vier regionalen Genossenschaftsbanken und einem regionalen...

  • Nürnberg
  • 06.12.17
Lokales
Minister Dr. Markus Söder (li.) und Bürgermeister Christian Vogel freuen sich über den neuen Wohnraum in Röthenbach-Ost. Foto: oh

Minister Söder freut sich über 130 neue Wohnungen in Röthenbach-Ost

NÜRNBERG (mask) – Das Siedlungswerk Nürnberg hat 130 Wohnungen in neun Häusern auf 6.500 qm Fläche in Röthenbach-Ost gebaut. Dazu 124 Parkplätze & Café. „Ein weiteres gutes und wuchtiges Signal für den Nürnberger Wohnungsmarkt. Neben einer Aufwertung des gesamten Quartiers wird die Schaffung von Wohnungen mit hohem Tempo vorangetrieben. Der Freistaat Bayern hat mit der staatseigenen Wohnungsbaugesellschaft Siedlungswerk Nürnberg einen starken Partner an der Seite“, so Finanzminister Dr. Markus...

  • Nürnberg
  • 19.09.17
Lokales

Landkreis Nürnberger Land braucht in diesem Jahr 800 Wohnungen für Flüchtlinge

Aktuelle Wohnungsmarkt-Analyse für den Landkreis Nürnberger Land REGION (pm/nf) - Der Landkreis Nürnberger Land auf dem „Wohn-Prüfstand“: Im Landkreis Nürnberger Land werden rund 800 Wohnungen für die Flüchtlinge, die in diesem Jahr kommen, zusätzlich gebraucht. Das geht aus einer aktuellen Wohnungsmarkt-Analyse des Pestel-Instituts hervor. Nach Berechnungen der Wissenschaftler steigt der Gesamt-Wohnungsbedarf für den Landkreis Nürnberger Land in 2015 damit auf rund 1.350 Wohnungen. Um diesen...

  • Nürnberger Land
  • 26.10.15
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.