Faschingszug 2018: Einschränkungen auf vielen Strecken

Am Sonntag, 11. Februar 2018, zieht der Nürnberger Faschingszug mit vielen Besuchern wieder vom Stadtpark bis zur Kaiserstraße. (Foto: bayernpress)

VAG verstärkt U-Bahn-Linien – NightLiner sind vier Nächte am Stück unterwegs

NÜRNBERG (pm/nf) - Wenn am Sonntag, 11. Februar 2018, der Nürnberger Faschingszug wieder vom Stadtpark zur Kaiserstraße zieht, dann sind auch die Busse und Bahnen der VAG kurzzeitig eingeschränkt. Betroffen sind die Buslinien 36 (Plärrer – Doku-Zentrum), 37 (Heilig-Geist-Spital – Fürth Hauptbahnhof), 46 (Heilig-Geist- Spital – Martha-Maria-Krankenhaus) und 47 (Heilig-Geist- Spital – Forchheimer Straße) sowie die Straßenbahnlinie 8 (Doku-Zentrum – Erlenstegen).

Buslinien 36, 37, 46 und 47

Die Einschränkungen für die Buslinien dauern von etwa 12.00 bis 16.00 Uhr. Der 36er verkehrt dann nur zwischen Doku-Zentrum und Rathenauplatz. Der Streckenabschnitt zwischen den Haltestellen Rathenauplatz und Plärrer können die Busse nicht bedienen. Die Busse der Linien 37, 46 und 47 fahren von ihren Endhaltestellen Fürth Hauptbahnhof bzw. Martha-Maria-Krankenhaus bzw. Forchheimer Straße nur bis zur Haltestelle Maxtor. Dort wenden sie und setzen ihre Fahrten planmäßig wieder zur jeweiligen Endhaltestelle fort. Die Haltestellen Rathaus und Heilig-Geist entfallen.

Verstärkung des U-Bahn-Verkehrs

Auf der U-Bahn-Linie U1 (Langwasser Süd – Fürth Hardhöhe) sind von circa 11.00 bis 18.30 Uhr zwischen den U-Bahnhöfen Messe und Eberhardshof mehr Bahnen im Einsatz. Fahrgäste haben dann alle fünf Minuten eine Fahrmöglichkeit. Auf der U-Bahn-Linie U2 (Röthenbach – Flughafen) setzt die VAG Langzüge ein.NightLiner sind vier Nächte unterwegs
Die NightLiner sind am langen Faschingswochenende vier Nächte am Stück unterwegs: Beginn ist in der Nacht von Freitag, 9. Februar auf Samstag, 10. Februar 2018. Die letzten NightLiner-Einsätze sind in der Nacht von Rosenmontag, 12. Februar auf Faschingsdienstag, 13. Februar. Die NightLiner starten zwischen 1.00 und 4.00 Uhr jeweils zur vollen Stunde am Nürnberger Hauptbahnhof.
Übrigens: Auf Wunsch halten die Fahrer auch zwischen zwei regulären Haltestellen oder rufen an jede Haltestelle per Funk ein Taxi zur Weiterfahrt. Bitte rechtzeitig den Wunsch äußern.

Mit dem ÖPNV kostengünstig zur Faschingsfeier

All diejenigen, die keine Zeitkarte besitzen, sind mit einem TagesTicket meist günstiger unterwegs als mit einem Einzelfahrschein oder einer Mehrfahrtenkarte. Familien und Gruppen bis zu sechs Personen – davon maximal zwei Erwachsene – können mit dem TagesTicket Plus in den Städten Nürnberg, Fürth und Stein für 12,30 Euro die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen. Das TagesTicket Solo macht Singles in Nürnberg, Fürth und Stein für 8,10 Euro mobil. Das Besondere: Am Samstag gekauft, gelten TagesTickets auch noch am Sonntag. 
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.