Kulturstandort Nürnberg: Prof. Dr. Julia Lehner zu Gast im Marketingclub Nürnberg

Kulturreferentin Prof. Dr. Julia Lehner berichtet im Marketingclub Nürnberg über ihre Arbeit. (Foto: oh/Hertel)

Veranstaltung des Marketingclub Nürnberg
Zwischen Tradition und Innovation

NÜRNBERG (pm/nf) - In Ihrem Vortrag im gut besuchten Hirsvogelsaal gab Prof. Dr. Julia Lehner dem Marketingclub Einblicke in die Vielfalt ihrer Tätigkeit als Kulturreferentin. Die Bandbreite reicht von Literatur über Theater bis hin zur Bildenden Kunst und Musik, Ausstellung, Vortrag und Performance.

In den Verantwortungsbereich von Prof. Dr. Lehner gehören viele kulturelle Einrichtungen: Museen, Tafelhalle, Stadtbibliothek, Südpunkt oder das Dokumentationszentrum und Memorium. Bundesweit einmalig ist nach ihren Worten das Projekt Südpunkt, das als Integrations-Treffpunkt und Bildungseinrichtung fungiert.

Kultur-Marketing als Herausforderung



Die Mitglieder des Marketingclub und die Gäste der Veranstaltung erlebten eine sprühende Kulturreferentin. Sie gab tiefe und hintergründige Einblicke in die Marketingstrategie der Stadt Nürnberg. Ein grandioser Erfolg war beispelsweise das Dürer Jahr 2012, so die Kulturreferentin. Über 700.000 Besucher sahen die vielfältigen Veranstaltungen und die Ausstellung im Germanischen Museum rund um Albrecht Dürer. Die Werbeaktion „Groß Puzzle“, durchgeführt in mehreren Städten Russlands, war eine spektakuläre Aktion.
Das engagierte Team des Referats, das im Jahr hunderte von Events initiiert und organisiert, zeigt gerade bei Großveranstaltungen enormes Leistungspotenzial. Dr. Lehner ging besonders auf die erfolgreichen Leuchtturm-Veranstaltungen wie die jährliche Blaue Nacht mit 150.000 Besuchern und das Klassik Open Air mit 120.000 Besuchern - das zum größten Festival Europas gehört. Besonders stolz ist sie, dass diese Veranstaltungen bei freiem Eintritt zu besuchen sind. Ebenso das Bardentreffen. 200.000 Besucher und Künstler, die teils kostenlos auftreten, um die einmalige Atmosphäre der Stadt zu erleben.

Weit über die internationalen Grenzen hat es auch der Event Richard Wagner geschafft. „Die Meistersinger von Nürnberg“, eines der Glanzstücke von Richard Wagner, ist eine der wenigen Opern, die den Namen einer Stadt tragen. Zu den Vorstellungen in Nürnberg wurden weltweit Tickets verkauft.

Prof. Lehner wies darauf hin, dass Sponsoren für die Ausrichtung von Veranstaltungen eine entscheidende Rolle spielen. All diese erfolgreichen Events wären allein mit finanziellen Mitteln der Stadt nicht zu stemmen.

Eines wünscht sich allerdings die seit 2002 amtierende Kulturreferentin: Dass mehr Bürger der Stadt die kulturellen Angebote wahrnehmen und genießen und stolz auf ihre Stadt sind.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.