Unfair? Kirche und Politik im Gespräch über Globalisierung

Bundestagsabgeordneter Michael Frieser, Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller, Bundestagskandidat Sebastian Brehm (alle CSU) (v.l.) vor dem Vertriebenendenkmal am Hallplatz. (Foto: oh)
NÜRNBERG (pm/nf) - Um für Bekämpfung der Ursachen weltweiter Fluchtbewegungen zu sensibilisieren, trafen sich drei CSU-Politiker ( Michael Frieser, Dr. Gerd Müller, Sebastian Brehm) vor dem Denkmal der Vertriebenen am Hallplatz. Bundesminister Dr. Gerd Müller stellte sich anschließend im Caritas-Pirckheimer-Haus kritischen Fragen und warb zusammen mit Kirchenvertretern für eine gerechte Globalisierung. „Märkte ohne Regeln in einer globalen Welt schaffen Ausbeutung von Mensch und Natur“, so der Minister.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.