Azubis und Betriebswirte am Ziel: Zeugnisübergabe bei der AOK in Mittelfranken

Hans-Peter Schneider, AOK-Ausbildungsleiter (links), Robert Müller, stellv. Direktor der AOK in Mittelfranken (2.v.l.), Petra Pilling, stellv. Ausbildungsleiterin (2.v.r.) und Norbert Kettlitz, AOK-Direktor in Mittelfranken (rechts) überreichten den Azubis und Betriebswirten feierlich ihre Zeugnisse. (Foto: AOK)

Insgesamt 29 Auszubildende zum Sozialversicherungsfachangestellten haben in diesem Jahr die Abschlussprüfung bei der AOK in Mittelfranken erfolgreich bestanden. Weil die AOK beständig wächst, konnte allen Absolventen ein Beschäftigungsverhältnis angeboten werden.

„Eine duale Berufsausbildung ist immer die richtige Wahl. Auf die Azubis wartet bei uns spannende Arbeit in der Kundenbetreuung und nicht nur trockene Theorie“, so Robert Müller, AOK-Direktor in Mittelfranken. „Unseren jungen Fachkräften bieten wir natürlich eins – eine sichere Übernahme in das Angestelltenverhältnis.“ Engagierte junge Leute, die sich nach ihrer Ausbildung gerne weiterbilden möchten, haben die Chance, ein zweijähriges Studium zum AOK-Betriebswirt zu absolvieren. Dieses Jahr haben alle sechs Betriebswirte die Prüfung bestanden – die Hälfte mit der Note „gut“. Robert Müller überreichte heute dem erfolgreichen Nachwuchs im Rahmen einer Feierstunde offiziell die Zeugnisse.

Ausbildung bei der AOK


Im Verantwortungsbereich der mittelfränkischen AOK werden derzeit 92 junge Menschen zu qualifizierten Fachleuten in Fragen der Kranken- und Pflegeversicherung ausgebildet, davon 60 in der Hauptgeschäftsstelle in Nürnberg, jeweils sieben in Fürth und Ansbach, sechs in Schwabach und zwölf in Erlangen. Damit ist die AOK im Regierungsbezirk mit Abstand größter Ausbildungsbetrieb der Branche.

www.aok-mittelfranken.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.