Diesel braucht extrem feine Kraftstofffilter

Verschmutzungen schädigen den Motor

(ProMotor) - Aktuelle Dieselmotoren können sich in punkto Leistung und Drehmoment durchaus mit Benzinern messen. Die dafür verantwortliche Technik stellt dafür aber höchste Anforderungen an die Reinheit des Dieselöls. Die wiederum wird vom Kraftstofffilter sichergestellt. 


Bei ihm kann falsche Sparsamkeit schwerwiegende Folgen haben. Darauf wies jetzt ein Sprecher des Zentralverbands Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) hin. Die Einspritzsysteme heutiger Dieselmotoren arbeiten mit Drücken bis zu 2500 Bar. Der Kraftstoff kommt aus Ventilen, deren Öffnung gerade mal 100 bis 200 Mikrometer groß ist.
Jede kleine Verschmutzung kann da eine Blockade oder Ablagerung bilden und zumindest eine Motorstörung verursachen. Auch Schäden am teuren Einspritzventil sind möglich.
Die Autohersteller schreiben deshalb vor, dass das Kraftstofffilter für eine Partikelgröße von vier Mikrometer ausgelegt ist. Das sind vier tausendstel Millimeter. Das Haar eines Europäers ist rund 17-mal dicker! Laut Herstellervorschrift muss das Filtermaterial mindestens 98,7 Prozent der Partikel dieser Größe ausfiltern. Gute Filter halten schaffen sogar 99,8 Prozent.
Natürlich setzen die Kfz-Meisterbetriebe Ersatzteilfilter ein, die den gleichen Anforderungen entsprechen. Auf dem Markt sind jedoch auch Exemplare, die das Zehnfache an Partikeln oder gar größere „Brocken“ durchlassen. Das sieht man ihnen leider von außen nicht an. Formulierungen wie „passend für…“ und tatsächlich passende Anschlüsse sagen nichts über die Tauglichkeit des Filtermaterials aus.
Ein ungeeigneter Filter kann gerade dann Folgen haben, wenn das Auto in Gegenden unterwegs ist, in denen die Reinheit des Dieselkraftstoffs unter der aus Deutschland gewohnten Qualität liegt. 
Laut der Branchenorganisation World Wide Fuel Charter gilt das sogar für rund die Hälfte des weltweit angebotenen Diesels.






Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.