Begegnungen im gemeinsamen Musik-Kosmos

Am Freitag, 18. Oktober, stimmt die Band Mrs. Greenbird auf frischen Country, Rock und Pop ein. Foto: oh
3Bilder
  • Am Freitag, 18. Oktober, stimmt die Band Mrs. Greenbird auf frischen Country, Rock und Pop ein. Foto: oh
  • hochgeladen von Marion Fink

FÜRTH - Musikerinnen und Musiker, die als Menschen mit und ohne Behinderung in ihrem Alltag kaum Berührungspunkte haben, begegnen sich in ihrer Gemeinsamkeit, in ihrer Liebe zur Musik: beim Inklusiven Soundfestival in Fürth. Am 18. und 19. Oktober geht das Festival im Kulturforum Fürth zum vierten Mal über die Bühne, an beiden Tagen präsentieren sich sechs integrative Bands aus ganz Deutschland.

Los geht es am Freitag um 18.30 Uhr mit der „Tune Up Big Band“ aus Fürth und den „Werkstatt Allstars“ aus Neuendettelsau. Die integrative Rockband „Blue Dolphins“ aus München rockt anschließend das Kulturforum, ehe das Kölner Duo „Mrs. Greenbird“ die Besucher in ihre erfrischend-bunte Welt von Country, Folk und Pop entführt. Das klingt mal erdig und staubig, aber auch himmlisch und märchenhaft-anmutig – aber immer handgemacht.

Am Samstag eröffnet die Musikschulformation „Alle Neune“ um 18.30 Uhr den Abend, bevor die Dortmunder Band „Eastman Company extended“ die Bühne betritt. Die Jazz- und Rockmusiker aus dem Ruhrgebiet servieren Klassiker aus dem Rock-, Pop- und Schlagerbereich in außergewöhnlichen, jazzigen Arrangements. Die Musikschulgang „Vollgas connected“ aus Fürth hat danach ein Heimspiel und will ihrem Namen alle Ehren machen. „Marshall Cooper“ aus Mainz zündet ein Feuerwerk mit kernig-schneidendem Sound zwischen New Orleans-Brass, Rock, Pop, Tex-Mex und Rhythm’n’Blues. Zum Abschluss gibt es noch eine After-Show-Party mit DJ Mahmut The 1st, der auch bei Marshall Cooper die Plattenteller bedient.

Im Rahmenprogramm des Festivals findet am Freitag (14.30 – 16 Uhr) ein moderiertes Gespräch zum Thema „Miteinander Leben mit oder ohne Behinderung“ statt. An beiden Tagen wird im Uferpalast-Kino im Kulturforum jeweils um 17 Uhr der schwedische Film „Die Kunst, sich die Schuhe zu binden“ mit geistig behinderten Darstellern gezeigt.
Mit dem Festival, eine Kooperation von Musikschule Fürth und Kulturforum Fürth, soll für eine selbstverständliche Teilhabe von Menschen mit Behinderung am kulturellen Leben der Gesellschaft geworben werden.

www.musikschule-fuerth.de
www.kulturforum.fuerth.de

Autor:

Marion Fink aus Nürnberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen