E-Mobilität ohne aufwändige Batterieherstellung
Erste Wasserstoff-Tankstelle in Fürth eröffnet

Bei der Eröffnung der Wasserstoff-Tankstelle in Fürth (von links): Lorenz Jung, H2 Mobility Deutschland; Harald Riedel, Stadtratsfraktionsvorsitzender Bündnis 90/Die Grünen Fürth; OB Thomas Jung; Dr. Daniel Teichmann, Hydrogenious Technologies Erlangen; Alexandra Buhl, Autohaus Buhl.
  • Bei der Eröffnung der Wasserstoff-Tankstelle in Fürth (von links): Lorenz Jung, H2 Mobility Deutschland; Harald Riedel, Stadtratsfraktionsvorsitzender Bündnis 90/Die Grünen Fürth; OB Thomas Jung; Dr. Daniel Teichmann, Hydrogenious Technologies Erlangen; Alexandra Buhl, Autohaus Buhl.
  • Foto: H2 Mobility
  • hochgeladen von Arthur Kreklau

FÜRTH (pm/ak) - Die H2 Mobility Deutschland und ihre Gesellschafter Shell und Air Liquide haben gemeinsam die erste Wasserstoff (H2)-Tankstelle in Fürth eröffnet.

Wasserstoff dient der Betankung von Elektro-Fahrzeugen mit Brennstoffzelle. Ihre Vorteile: kein Lärm, keine Schadstoffe, aber gleiche Nutzung, Geschwindigkeit und Reichweite wie bei Pkw mit Otto- oder Dieselmotor. Wasserstoff-Fahrzeuge haben Reichweiten von 500 bis 800 Kilometer und tanken in nur drei Minuten.Das Wasserstoff-Versorgungsnetz in Deutschland wird damit immer dichter. H2-Tankstellen in Bayern – mit derzeit insgesamt 14 an der Spitze der Bundesländer – gibt es schon jetzt zum Beispiel in München, Nürnberg, Ingolstadt, Regensburg und Geiselwind sowie demnächst auch in Erlangen und Würzburg.
Der neue Standort an der Shell Tankstelle Hans-Vogel-Straße 55 liegt an der Autobahnauffahrt Fürth-Poppenreuth der A73. Die Tankstellentechnik stammt vom Gase- und Technologie-Unternehmen Air Liquide. Bauherr der Stationen ist das Gemeinschaftsunternehmen H2 Mobility, das die Wasserstoff-Infrastruktur in Deutschland aufbaut.
Die Wasserstoff-Station entspricht dem neuesten Stand der Technik. Ihre Bedienung durch den Autofahrer ist intuitiv; das Betanken ähnelt dem konventioneller Fahrzeuge und ist in drei bis fünf Minuten abgeschlossen. Mithilfe von Wasserstoff, gerade wenn er mit erneuerbarer Energie erzeugt wird, lassen sich klimaschädliche CO2-Emissionen deutlich senken.
OB Thomas Jung begrüßt die Einrichtung einer Wasserstoff-Tankstelleauf Fürther Stadtgebeit: „Sauber unterwegs dank Brennstoffzelle - und dazu noch mit großen Reichweiten. Diese Form der E-Mobilität ist eine echte Alternative zur aufwendigen Batterieherstellung.“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen