20 Kilometer Oberbaustabilisierungen
Bahn verbessert die Infrastruktur der Gräfenbergbahn

Auf der Strecke der Gräfenbergbahn wird gebaut. In den Osterferien werden Busse statt der Züge eingesetzt.
  • Auf der Strecke der Gräfenbergbahn wird gebaut. In den Osterferien werden Busse statt der Züge eingesetzt.
  • Foto: R. Rosenbauer
  • hochgeladen von Roland Rosenbauer

GRÄFENBERG (pm/rr) – Bis Samstag, 27. April, 4.00 Uhr, werden zur Verbesserung der Infrastruktur auf der Gräfenbergbahn rund 20 Kilometer Gleise mit einer Stopfmaschine durchgearbeitet. Dabei beseitigt die Deutsche Bahn einige Schwellen- und Schienenschwachstellen. In diese Maßnahme werden rund 400.000 Euro investiert. Während der Baumaßnahme werden die Züge durch Busse ersetzt.

Stufenplan zur Verbesserung der Infrastruktur

Nachdem in der ersten Stufe bereits Langsamfahrstellen beseitigt wurden, findet nun in der zweiten Stufe die Oberbaustabilisierung statt. In der nächsten Stufe werden zwei Eisenbahnüberführungen erneuert. Ab 15. Mai erneuert die Deutsche Bahn die Eisenbahnüberführungen in Heroldsberg über den Demmerweg und den Schleifweg.

Für die Baumaßnahmen und die auftretenden Beeinträchtigungen bittet die Deutsche Bahn die Anwohner und Reisenden um Verständnis.

Fahrplaninformationen und Hinweise zu den SEV-Haltestellen finden die Fahrgäste im Internet unter https://bauinfos.deutschebahn.com/bayern und www.bahn.de/streckenagent. Alle Fahrplanänderungen sind in der elektronischen Fahrplanauskunft im Internet und an den Fahrkartenautomaten bereits berücksichtigt.

Infos zur Gräfenbergbahn

Die Gräfenbergbahn ist eines der erfolgreichsten Reaktivierungsprojekte in Bayern. Eine von der Stilllegung betroffene Strecke wurde im Jahr 1998 für rund 23 Millionen saniert und reaktiviert.

Kontinuierlich wurde weiter in die Instandhaltung investiert. Die Streckensubstanz ist gut, wird regelmäßig überprüft und erfüllt alle gesetzlichen Anforderungen an einen sicheren Bahnbetrieb - ist aber letztlich nicht mit dem Standard einer Neubaustrecke vergleichbar.
Mittelfristig wird die DB bis ins Jahr 2020 in die Infrastruktur der Gräfenbergbahn weitere rund 10 Millionen Euro investieren (für den Neubau/Ersatz zweier Bahnbücken).

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen