„Mit dem Rad zur Arbeit“ – Aktion erfolgreich abgeschlossen

v.l.: Matthias Werner, Geschäftsführer vbw Bezirksgruppe Mittelfranken, Stephan Doll, Geschäftsführer DGB Region Mittelfranken, Jens Ott, Vorsitzender ADFC Kreisverband Nürnberg und Umgebung e. V. und Norbert Kettlitz, AOK-Direktor in Mittelfranken, überreichten dem vbw-Sonderpreisgewinner Terence Schuster (Mitte) und den drei Nürnberger Hauptpreis-GewinnerInnen (v. l.) Jonas Hüserm, Nicolas Neunert und Gunda Mäurer, ihre Preise.
  • v.l.: Matthias Werner, Geschäftsführer vbw Bezirksgruppe Mittelfranken, Stephan Doll, Geschäftsführer DGB Region Mittelfranken, Jens Ott, Vorsitzender ADFC Kreisverband Nürnberg und Umgebung e. V. und Norbert Kettlitz, AOK-Direktor in Mittelfranken, überreichten dem vbw-Sonderpreisgewinner Terence Schuster (Mitte) und den drei Nürnberger Hauptpreis-GewinnerInnen (v. l.) Jonas Hüserm, Nicolas Neunert und Gunda Mäurer, ihre Preise.
  • Foto: AOK
  • hochgeladen von Barbara Rögner

Rund 12.900 Teilnehmer radeln zum 18. Mal für die Gesundheit

Dieses Jahr gab es besonderen Grund zum Feiern: Die Volljährigkeit der gemeinsamen Gesundheitsinitiative „Mit dem Rad zur Arbeit“ von AOK und ADFC. Vom 1. Mai bis 31. August 2018 traten rund 12.900 mittelfränkische Radler in die Pedale und haben so gemeinsam knapp 3,3 Millionen Kilometer zurückgelegt. „Diesen Erfolg verdanken wir vor allem den Betrieben, die uns unterstützt und ihre Mitarbeiter motiviert haben, auf das Fahrrad umzusteigen“, betont Norbert Kettlitz, AOK-Direktor in Mittelfranken. „Davon profitieren die Arbeitnehmer, denn die tägliche Bewegung hält fit und stärkt die Gesundheit. Deshalb werden wir mit unserer Aktion das Radfahren weiterhin fördern.“ So sehen das auch die langjährigen Partner, wie der DGB Bayern und vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V., und setzen sich aktiv für die Gesundheitsinitiative im Freistaat ein. Staatsministerin Melanie Huml vom Bayerischen Ministerium für Gesundheit und Pflege ist die Schirmherrin der Aktion.

Einsatz für die Gesundheit lohnt sich doppelt
Dank lokaler Sponsoren wurden unter allen Teilnehmern auch 2018 wieder attraktive Preise verlost. Für einen glücklichen Gewinner hat sich das Radeln besonders gelohnt: Der bayernweite vbw-Sonderpreis, ein hochwertiges Fahrrad, ging dieses Jahr nach Mittelfranken. „Ich bin bereits das fünfte Mal bei der Aktion dabei und kann nur jedem empfehlen, im nächsten Jahr ebenfalls mitzumachen“, so der Gewinner Terence Schuster bei der Preisverleihung. Doch nicht nur die Preisträger sondern auch jeder Einzelne Teilnehmer gewinnt bei der Aktion: Denn das Fahrrad für den täglichen Arbeitsweg einzusetzen ist eine gute Möglichkeit, um mehr Bewegung in den Alltag zu integrieren.
Schon 30 Minuten Radeln am Tag reichen aus, um das Risiko für Herz- und Kreislauferkrankungen, Übergewicht und verschiedene Zivilisationskrankheiten zu verringern. Die Bewegung an der frischen Luft stärkt darüber hinaus das Immunsystem und ist gut für die Psyche.
Bayernweite Erfolgsgeschichte
Nicht nur in Mittelfranken ist die AOK-ADFC-Gemeinschaftsaktion fest etabliert. Im Freistaat haben 2018 rund 64.000 Teilnehmer das Fahrrad als Verkehrsmittel für den Arbeitsweg eingesetzt und dabei über 15 Millionen Kilometer zurückgelegt. „Dabei wurden 3,1 Millionen kg CO2 eingespart und 370 Millionen Kcal verbrannt“, weiß Norbert Kettlitz. Auch 2019 setzt sich die AOK Bayern wieder für die Gesundheit der Arbeitnehmer ein. Gemeinsam mit den Partnern wird die Erfolgsgeschichte der Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ auch im kommenden Jahr fortgeschrieben.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen