Kleines SUV als Teilzeitstromer
Volvo flößt dem XC40 Elektronen ein

Volvo XC40 Plug-in-Hybrid.
Foto: Auto-Medienportal.Net/Volvo

(ampnet/mue) - Der Volvo XC40 wird zum Teilzeitstromer: Das kleine SUV rollt jetzt erstmals mit Plug-in-Hybridantrieb auf die Straße.

Der T5 Twin Engine entwickelt als neue Top-Motorisierung eine Systemleistung von 262 PS und 425 Newtonmetern Drehmoment. Mit Einführung der neuen Version, mit der die alternative Antriebstechnik erstmals auf Basis der kompakten Modular-Architektur (CMA) zum Einsatz kommt, bieten die Schweden nun in jeder Baureihe mindestens einen Plug-in-Hybrid an. Als erstes CMA-Modell mit Plug-in-Hybridantrieb fährt der Volvo XC40 T5 Twin Engine mit einem neu entwickelten Antriebsstrang vor: Ein 82 PS starker Elektromotor trifft auf einen Dreizylinder-Turbobenziner, der aus 1,5 Litern Hubraum 180 PS schöpft. Die Kraft der beiden vorne verbauten Motoren überträgt ein neues Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe mit elektrischer Shift-by-Wire-Technik an die Vorderachse.

Das frontangetriebene Kompakt-SUV, das binnen 7,3 Sekunden von Null auf 100 km/h beschleunigt, soll durchschnittlich nur 1,8-1,9 Liter Kraftstoff und 15,6-15,9 kWh Strom je 100 Kilometer verbrauchen, die CO2-Emissionen belaufen sich auf 41-45 g/km. Dank der 10,7-kWh-Batterie, die sich an jeder haushaltsüblichen Steckdose sowie an Schnellladesäulen aufladen lässt, kann der Volvo XC40 rein elektrisch bis zu 50 Kilometer lokal emissionsfrei und nahezu lautlos zurücklegen.

Ein Infotainment-System mit tabletartigem Neun-Zoll-Touchscreen, acht Lautsprechern und Audio-Streaming ist ebenso an Bord wie ein Navigationssystem mit Smartphone-Integration per Apple Carplay und Android Auto. Darüber hinaus sind LED-Scheinwerfer und -Tagfahrleuchten, ein Lederlenkrad, eine vierfach einstellbare Lendenwirbelstütze für Fahrer und Beifahrer, eine digitale Instrumentenanzeige sowie ein Licht- und Regensensor Teil der Serienausstattung. Für Sicherheit sorgen unter anderem ein Notbremssystem mit Fahrradfahrer-, Fußgänger- und Wildtier-Erkennung, ein aktiver Spurhalteassistent, eine Verkehrszeichenerkennung, ein Schutz vor unbeabsichtigtem Verlassen der Fahrbahn und weitere Assistenzsysteme. Serienmäßig an Bord ist auch das Notrufsystem Volvo-on-Call, das über die dazugehörige Smartphone-App zum Beispiel eine private Carsharing-Funktion bietet.

Autor:

Redaktion MarktSpiegel aus Nürnberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen