Politischer Frühschoppen in Nürnberg
Ministerpräsident Söder spricht Klartext im Bratwursthäusle!

Ministerpräsident Dr. Markus Söder (CSU, rechts) mit Moderator Martin Wagner.
2Bilder
  • Ministerpräsident Dr. Markus Söder (CSU, rechts) mit Moderator Martin Wagner.
  • Foto: Peter Maskow
  • hochgeladen von Peter Maskow

NÜRNBERG (mask) - Politischer Frühschoppen im proppenvollen Bratwursthäusle bei St. Sebald! Bayerns Ministerpräsident Dr. Markus Söder (CSU) sprach auf Einladung des Bayerischen Rundfunks bei der politischen Kult-Veranstaltung von Medienprofi Rainer Faupel vor rund 120 geladenen Gästen über:
...seine ersten Erfahrungen als Ministerpräsident: „Du kannst in Bayern Politik machen, wie Du willst, wenn das Klima in Berlin nicht stimmt, bleibt das alles Stückwerk.“
...die CSU: „Die letzen 5 Jahre war in der CSU immer nur die Frage, wer wird was. Heute bilden wir eine geschlossene Formation und sind sehr entschlossen, Verantwortung wahrzunehmen.“
...die SPD: „Wer heute meint, einen Linksruck vollziehen zu müssen und damit das beschädigt, was uns in Deutschland stark gemacht hat, wird nie meine Unterstützung finden.“
...Europa: „Es geht um die Frage, ob es hält. Ob es seinen Fuß in der Tür der Weltpolitik behält.“
....die Grünen: „Die schimpfen immer gegen den Flughafen München. Neulich stand in der Süddeutschen Zeitung eine Statistik, wer überall wohin fliegt. Wer Wasser predigt, sollte vielleicht nicht kübelweise was anderes trinken.“
....Fridays for Future: „Demonstrieren ist ok. Aber nicht während der Schulzeit.“
...die Automobilindustrie: „Ich kenne kein anderes Land auf der Welt, das seine Schlüsseltechnologie so kaputtredet wie Deutschland! Deutschland schaut immer nur auf Deutschland - und nicht auf das, was um uns herum geschieht.“
...den Kohleausstieg: „Ich werde nicht tatenlos zusehen, wie wir energiepolitisch in eine Situation wie in der Vor-Strauß-Ära zurückfallen. Gaskraftwerke können eine Option für die Zukunft sein.“
...das Volksbegehren für Artenschutz: „Biene klingt natürlich gut. Hätte man es ‚Rettet die Wespe‘ oder ‚Rettet die Spinnen‘ genannt, hätte das vielleicht schon anders ausgehen. Aber wir sind für den Impuls. Es muss aber breiter aufgestellt werden - und darf nicht nur bei unseren Landwirten abgeladen werden! Also: Rettet die Bienen - aber nicht auf Kosten der Bauern.“
...die CSU bei der Europawahl: „Es kommt ja immer auf den Schlussspurt an. Aber wir sind gut gerüstet.“
...Nürnbergs OB Dr. Ulrich Maly (SPD): „Über die Zeit hat sich zwischen uns ein Vertrauensverhältnis aufgebaut. Er ist ein Mann der Mitte. Ich mag seinen Humor. Sein primäres Ziel ist immer, für Nürnberg etwas zu erreichen. Er hat die gleiche Leidensfähigkeit beim Club. Er hat für Nürnberg unheimlich viel erreicht.“
...die Nürnberger OB-Wahl: „Wir treten mit einem Team an, dem ich so gute Chancen zutraue wie lange nicht.“
...den Club: (lachend) Es ist doch nicht wichtig, ob man auf- oder absteigt. Nein, im Ernst: im Leben eines Clubfans sind 10 Prozent Euphorie und 90 Prozent echte Melancholie.“

Ministerpräsident Dr. Markus Söder (CSU, rechts) mit Moderator Martin Wagner.
Drangvolle Enge im Bratwursthäusle bei St. Sebald.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen