Die Manfred-Roth-Stiftung zeigt ihr Herz für Tiere
10.000 Euro für das Tierheim

Klaus J. Teichmann (2.v.l.), Stiftungsrat der Manfred-Roth-Stiftung, überreichte den Spendenscheck in Höhe von 10.000 Euro an die Führungsriege des Tierheims Nürnberg: Dagmar Wöhrl (li.), Präsidentin, Christoph Meier, Vizepräsident und Tanja Schnabel, Tierheimleiterin.
  • Klaus J. Teichmann (2.v.l.), Stiftungsrat der Manfred-Roth-Stiftung, überreichte den Spendenscheck in Höhe von 10.000 Euro an die Führungsriege des Tierheims Nürnberg: Dagmar Wöhrl (li.), Präsidentin, Christoph Meier, Vizepräsident und Tanja Schnabel, Tierheimleiterin.
  • Foto: Arthur Kreklau
  • hochgeladen von Arthur Kreklau

NÜRNBERG (pm/ak) - Eine großzügige Spende der Manfred-Roth-Stiftung über 10.000 Euro trägt dazu bei, die Unterbringung von derzeit ca. 120 Katzen, die sich in der Obhut des Tierheims Nürnberg befinden, zu finanzieren.

Entgegen der landläufigen Meinung ist das Tierheim Nürnberg keine städtische Einrichtung und muss demzufolge aus eigenen Mitteln für Futter und Arzneimittel aufkommen.Einzelspenden, wie im Fall der 10.000 Euro von der Manfred-Roth-Stiftung, tragen neben Futterpatenschaften und den Mitgliedsbeiträgen des Tierschutzvereins dazu bei, die Kosten für die Pflege und Versorgung der Tiere zu gewährleisten.
Dramatisch wird die Situation immer dann, wenn das Tierheim zu illegalen Welpentransporten oder sogenannten „Animal hoardern“, meist verwahrloste Haushalte, in denen in unübersichtlichen Verhältnissen auf engem Raum zuviele Tiere gehalten werden, hinzugerufen wird.
Bevor den - oft trächtigen - Tieren durch Impfung und Kastration geholfen werden kann, muss zunächst meist langwierig deren Gesundheit wieder hergestellt werden.
Wenn dann noch Gerichtsverfahren der Besitzer auf Rückgabe eingeleitet werden, bedeutet dies für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Tierheims eine Geduldsprobe und für die betroffenen Tiere eine Verzögerung ihrer Weitervermittlung. Haben solche Verfahren auch kaum Aussicht auf Erfolg, bewirken sie doch zumindest eins - sinnvolles Handeln im Sinne der Tiere wird bis an die Grenze der finanziellen und psychischen Belastbarkeit in die Länge gezogen.
Das Tierheim Nürnberg ist ausdrücklich durch die Manfred-Roth-Stiftung mit Zuwendungen zu berücksichtigen - So hat es der NORMA-Gründer persönlich gewünscht, und so handelt der Stiftungsrat nach wie vor: Die aktuelle Spende kommt wie gerufen, um das mit ca. 120 Tieren überbelegte Katzenhaus zu unterstützen.

Autor:

Arthur Kreklau aus Fürth

Webseite von Arthur Kreklau
Arthur Kreklau auf Facebook
Arthur Kreklau auf Instagram
Arthur Kreklau auf Twitter
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.