Neues NürnbergMesse-Schmuckstück: Halle 3C verzaubert jetzt schon

Freuten sich schon beim Richtfest auf die neue Halle 3C (v.l.): Peter Ottmann, CEO der NürnbergMesse, der Vorsitzende des Aufsichtsrats der NürnbergMesse, Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly, der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende der NürnbergMesse, Staatsminister Dr. Markus Söder und Dr. Roland Fleck, CEO der NürnbergMesse. (Foto: NürnbergMesse)

Ab Herbst 2018: Knapp 10.000 Quadratmeter Messe-Zukunft nach Handschrift von Stararchitektin Zaha Hadid

NÜRNBERG (pm/nf) - Bereits zum Richtfest der neuen Halle 3C steht fest: Sie wird ein Schmuckstück und der neue Blickfang an der Südwestecke des Messezentrums. Und sie verbindet, wie schon die Halle 3A, höchste Qualitäts- und Energiestandards, genauso wie Regionalität und Internationalität.

Für NürnbergMesse-Geschäftsführer Peter Ottmann manifestiert sich mit der Halle 3C einmal mehr die Magie des Messeplatzes: „Aus einer Idee entsteht ein neues Erfolgsprodukt. Ich bin beeindruckt von der tollen Arbeit unserer Handwerker und des Teams von Zaha Hadid Architects.“ Ottmanns Geschäftsführer- Kollege Dr. Roland Fleck unterstreicht einen anderen Zusammenhang: „Unsere aktuelle Investitionsoffensive sichert uns eine Spitzenstellung als attraktiver Messe- und Kongressstandort. Der Bau der Halle 3C ist zudem die kongeniale bauliche Ausprägung von Innovation und Investition auf dem Nürnberger Messegelände.“

Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly verweist als Aufsichtsratsvorsitzender der NürnbergMesse vor allem auf die volkswirtschaftlichen Effekte, die vom Messezentrum ausgehen: „Die NürnbergMesse ist eine wirtschaftspolitische Erfolgsgeschichte. Die internationalen Messen und Kongresse hier sichern Arbeitsplätze und Kaufkraft in großem Umfang. Wir sind froh, dass mit dem Bau der neuen Halle 3C diese Nürnberger Erfolgsstory bald um ein attraktives Kapitel reicher ist!“

Für Bayerns Staatsminister der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat, Dr. Markus Söder, erfüllt die NürnbergMesse zudem eine wichtige Plattformfunktion für die Wirtschaft: „Leitmessen sind für die Unternehmen das Sprungbrett in den Weltmarkt. Die bayerischen Messeplätze machen dies in hervorragender Weise möglich. Der Bau der Halle 3C der NürnbergMesse ist dabei ein ganz wichtiges Signal in den Markt – nämlich: Nürnberg spielt damit auch zukünftig weiter in der Champions League der Messen.“

Die Halle 3C stellt die bisher größte Einzelinvestition der NürnbergMesse mit rund 70 Millionen Euro einschließlich Infrastrukturmaßnahmen und inklusive Steuern dar. Durch den Bau der Halle 3C, die im Zeit- und Kostenplan verläuft, entsteht zunächst eine dringend erforderliche „Pufferhalle“, die auch bei künftigen Baumaßnahmen eine Brutto-Ausstellungsfläche von mindestens 170.000 m2 sicherstellt.

Die Zahlen der neuen Halle 3C:

Breite: ca. 85 Meter
Länge: ca. 95 bis 145 Meter (Trapezform)
Höhe: ca. 13 bis 20 Meter
Bruttoausstellungsfläche: ca. 9.600 m2
Bauzeit: ca. 18 Monate
Verbauter Stahl: 2.300 Tonnen. Dies entspricht ungefähr 31,5 Prozent des Gewichts der Stahlkonstruktion des Eiffelturms oder ca. 500 Elefanten.
Glasfassade: 3.000 Quadratmeter. Dies entspricht ungefähr
1.500 mal der menschlichen Körperoberfläche oder 2.380 Fenstern (à 101*125cm)
Dachfläche: 10.200 Quadratmeter. Dies entspricht ungefähr 2.318 Bierbänken oder 16.372 DIN A4-Blättern.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.