AWO

Beiträge zum Thema AWO

Lokales
Ausgestattet mit Infomaterial (v.l.) Knut Engelbrecht, Christine Biemann-Hubert, Sabine Albuscheit, Istvan Kicsi.

Wie finde ich in Schwabach eine bezahlbare Wohnung?

SCHWABACH (pm/vs) - Der Arbeitskreis Wohnen hat es sich zur Aufgabe gemacht, Bürgerinnen und Bürgern zu helfen, trotz der angespannten Lage, einen bezahlbaren Wohnraum zu finden. Zur Premiere einer Informationsveranstaltung im Evangelischen Haus waren rund 30 Personen gekommen. Dass Wohnraum in der Goldschlägerstadt knapp ist, zeigen die Zahlen. Alleine bei der städtischen Wohnbaugesellschaft Gewo Bau kommen nach Auskunft des Schwabacher Sozialreferenten Knut Engelbrecht aktuell auf rund 1.200...

  • Schwabach
  • 05.07.18
Freizeit & Sport
Beim Spendenschwimmen sind Teams aller Altersklassen erwünscht.

Noch bis Freitag zum Spendenschwimmen anmelden

SCHWABACH (pm/vs) - Auch in diesem Jahr sind wieder alle Hobby- und Profischwimmer aufgerufen, sich an der Aktion „Bahn frei für den guten Zweck“ zu beteiligen. Beim Spendenschwimmen am 9. Juli 2016 im Parkbad heißt es: In 15 Minuten so viele Bahnen wie möglich. In diesem Jahr geht das Spendengeld je zu einem Drittel an den Stadtjugendring Schwabach, das Jugendbüro vom AWO Kreisverband Roth-Schwabach und das Integrationsprojekt Lerncenter der Stadtbibliothek Schwabach.Der Stadtjugendring ist...

  • Schwabach
  • 28.06.16
Lokales
In 15 Minuten so viele Bahnen schwimmen wie möglich: Das Spendenschwimmen ist eine Jedermann-Veranstaltung. Auch Kinder waren fleißig mit am Start.
4 Bilder

95 Kilometer für den guten Zweck geschwommen

SCHWABACH (pm/vs) - Fast 1.900 rekordverdächtige Bahnen sind beim Spendenschwimmen im Schwabacher Parkbad am 18. Juli für den guten Zweck zusammengekommen. 30 Mannschaften mit rund 150 Teilnehmern hatten sich beim dritten und erstmals ausgebuchten Spendenschwimmen kräftig ins Zeug gelegt, um den Spendentopf ordentlich zu füllen. Alle Einzelstrecken zusammengerechnet ergeben sich rund 95 Kilometer. Dies entspricht etwa der Entfernung zwischen Nürnberg und Ingolstadt. Der Erlös kommt je zur...

  • Schwabach
  • 21.07.15
Ratgeber
Die Mehrheit der Befragten hat keine Angst vor Armut im Alter.

AWO-Sozialbarometer: Zuversicht im Alter hängt maßgeblich vom Geldbeutel ab

REGION (pm/vs) - Im Rahmen ihres Sozialbarometers hat die AWO eine Umfrage zum Thema "Glauben Sie, dass Sie im Alter finanziell gut abgesichert sind?" gestartet. Die Ergebnisse sind überraschend. Fast Zweidrittel (64 Prozent) der Befragten blicken laut AWO Sozialbarometer ihrer persönlichen Zukunft eher mit Zuversicht entgegen; 34 Prozent eher mit Sorge. Das sei erfreulich, und doch zeige schon ein „zweiter Blick auf die Umfrage“, so der AWO Bundesvorsitzende Wolfgang Stadler, „dass die...

  • Nürnberg
  • 25.02.15
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Ratgeber
Nicht in allen Berufen halten Mitarbeiter der Arbeitsbelastung im Alter auch stand und müssen vor dem 67sten Lebensjahr in Rente gehen.

AWO plädiert für eine Weiterentwicklung des flexiblen Renteneintritts

REGION (pm/vs) - „Wir müssen ehrlich diskutieren, welche Maßnahmen notwendig sind, um einen flexibleren, an den individuellen Bedürfnissen älterer Beschäftigter ausgerichteten Rentenzugang zu ermöglichen. Keineswegs dürfen wir uns nur an einer Berichtspflicht abarbeiten“, kommentiert der AWO Bundesvorsitzende Wolfgang Stadler die heutige Beratung des Zweiten Bericht der Bundesregierung zur Anhebung der Regelaltersgrenze auf 67 Jahre im Bundesrat. „Klar ist, viele Beschäftigte schaffen es nicht...

  • Nürnberg
  • 06.02.15
Anzeige
Ratgeber
Bei der aktuellen Bewertung von Pflegeheimen - und das ist nicht nur die Meinung der AWO - werden wichtige Kriterien nicht berücksichtigt.

AWO fordert neues System zur Bewertung von Pflegeheimen

REGION (pm/vs) - „Die Pflegenoten konnten nie das leisten, was man sich von ihnen erhofft hat. Deshalb fordert die AWO schon lange ihre Ablösung durch ein wissenschaftlich erarbeitetes und in der Praxis erprobtes System, das es bereits seit 2011 gibt“, erklärt AWO Vorstandsmitglied Brigitte Döcker anlässlich der immer lauter werdenden Kritik am bestehenden Prüfungssystem der Pflegequalität. Der Gesetzgeber erhoffte sich vom so genannten Pflege-TÜV transparente und bessere Pflegequalität....

  • Nürnberg
  • 05.02.15
Ratgeber
Ab 2016 sollen Schwerstkranke die Möglichkeit erhalten, legal Cannabis-Produkte zu konsumieren.

AWO unterstützt Marlene Mortler bei der Hanffreigabe für Schwerstkranke

REGION - „Für die AWO hat die Selbstbestimmung des Menschen auch hinsichtlich der medizinisch-pflegerischen Versorgung, des Sterbens und der Abschiedsrituale einen sehr hohen Stellenwert“, erklärt AWO Vorstandsmitglied Brigitte Döcker. Daher begrüßt die AWO die von der Bundesregierung geplante Reform des erleichterten Zugangs zu Cannabis für Schwerstkranke. Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler, hat aktuell am 3. Februar, ein entsprechendes Gesetz angekündigt. Demnach...

  • Nürnberg
  • 03.02.15
Lokales
Christine Heller (2.v.l.) und Robert Pfann (r.) freuen sich mit den geladenen Gästen über die Eröffnung der vierten Kindergartengruppe.
2 Bilder

Vierte Kindergartengruppe wurde eingeweiht

SCHWANSTETTEN (pm/vs) - Mit der neuen Krippengruppe an der AWO-Kindertagesstätte „Sonnenschein“ bietet Schwanstetten nun eine optimale Betreuungssituation für unter Dreijährige. Bereits Anfang November 2013 haben die Kleinsten die neuen Räume erobert und mit Leben erfüllt. Jetzt wurde die neue Gruppe offiziell eingeweiht und an den Träger, die Arbeiterwohlfahrt Roth-Schwabach, übergeben. Immer mehr Alleinerziehende leben im Ort und auch der Anteil der gut ausgebildeten Frauen, die frühzeitig...

  • Schwabach
  • 24.01.14
Lokales
Sie wollen künftig zusammenarbeiten: Dr. Claus Heiselbetz (HWA), Prof. Hermann Schoenauer (WLH), Mona Frommelt, Prof. Thomas Beyer (Vorstandsvorsitzender der AWO Bayern),  Prof. Peter Oberender und Prof. Clemens Werkmeister (beide WLH).

Strategische Zusammenarbeit im Namen der Bildung

FÜRTH (pm/web) - Spitzenvertreter der Wilhelm-Löhe-Hochschule (WLH) der Diakonie Neuendettelsau und der Hans-Weinberger-Akademie der Arbeiterwohlfahrt e.V. (HWA) haben jetzt eine strategische Zusammenarbeit beschlossen. Das ist das Ergebnis eines mehrstündigen Gesprächs in der Wilhelm- Löhe-Hochschule in Fürth. In einem ersten Schritt sollen die Profile beider Einrichtungen abgeglichen werden. Sowohl die Wilhelm-Löhe-Hochschule als auch die Hans-Weinberger-Akademie verfügen über ein breites...

  • Nürnberg
  • 10.12.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.