Menschen mit Behinderung

Beiträge zum Thema Menschen mit Behinderung

Lokales
Im Jahr 2021 gibt der Bezirk Oberfranken als überörtlicher Sozialhilfeträger 418 Millionen Euro für soziale Aufgaben aus.
V.l.n.r.: Fraktionsvorsitzender Die Grünen Manfred Neumeister, Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz, Fraktionsvorsitzender Freie Wähler Manfred Hümmer, Fraktionsvorsitzender SPD Holger Grießhammer, Bezirkstagspräsident Henry Schramm, Kämmerer Reiner Böhner, Fraktionsvorsitzender CSU Christian Meißner, Vorsitzender des Rechnungsprüfungsausschusses Thomas Nagel, Bezirkstagsvizepräsident Andreas Starke.

Der Haushalt 2021 umfasst 454 Mio. Euro
Rekordhaushalt verabschiedet

OBERFRANKEN (pm/rr) – Der Bezirkstag von Oberfranken mit Bezirkstagspräsident Henry Schramm an der Spitze verabschiedete den Haushalt für das Jahr 2021. Mit 454 Millionen Euro handelt es sich um einen Rekordhaushalt. Der Hebesatz der Bezirksumlage bleibt konstant bei 17,5 Prozent. Der Großteil des Geldes wird für die soziale Sicherung, insbesondere für Menschen mit Behinderung und für pflegebedürftige Menschen ausgegeben. „Der Bezirk ist und bleibt auch im Jahr 2021 ein verlässlicher Partner...

  • Oberfranken
  • 15.01.21
Lokales
Bürgermeister Franz Streit (rechts) durfte die Sportler des Rehabilitations- und Gesundheitssportvereins Forchheim e. V auszeichnen. Foto: Stadt Forchheim

Sportabzeichen für herausragende Leistungen

FORCHHEIM (pm/rr) – Behinderungen und Alter sind kein Hindernis für alle, die sich körperlich fit halten wollen. Großartige Leistungen zeigten dieses Jahr die Sportler des Rehabilitations- und Gesundheitssportvereins Forchheim e. V.: Bürgermeister Franz Streit zeichnete zwölf Aktive im Sitzungssaal der Stadt in der Schulstraße mit Gold- und Silbermedaillen aus. Topfit präsentierten die Sportler sich im Laufe des Sommers und erfüllten – bereits zum wiederholten Mal – die Anforderungen für das...

  • Forchheim
  • 06.11.17
Lokales
In Anwesenheit der Ministerin unterschrieb der Geschäftsführer der Barmherzigen Brüder Gremsdorf, Günther Allinger, den Ausbildungsvertrag der 23-jährigen Rebecca Stuber – v.l.n.r.: die Behindertenbeauftragte Irmgard Badura, der Leiter des Integrationsunternehmens Martin Widera, Elektrohelferin Rebecca Stuber, Staatsministerin Melanie Huml und Günther Allinger. Foto: oh

Vorbildlich gelebte Integration

GREMSDORF (js/rr/mue) - Anlässlich der bundesweiten „Informationswoche der Integrationsunternehmen“ hat die bayerische Staatsministerin für Gesundheit und Pflege, Melanie Huml, die Gremsdorfer Einrichtung für Menschen mit Behinderung besucht. Von der Handkreissäge bis zum Starkstromkabel, vom Pflegebett bis zur Nachttischlampe oder auch vom Kopier- bis zum Laminiergerät – all dies steht auf der Prüfliste der Integrationsfirma Intakt. Diese ist seit rund einem Dreivierteljahr auf dem allgemeinen...

  • Forchheim
  • 21.10.16
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.