Sternstunden mit Martin Walser im Literaturhaus Nürnberg

Martin Walser (l.) und Literaturhaus-Chef Dr. Manfred Boos. (Foto: © Jochen Hauser)
NÜRNBERG (jrb/vs) - Landauf, landab wird Martin Walser jetzt gefeiert, im Literaturhaus Nürnberg konnte ihn das zahlreiche Publikum sogar live zu erleben: Dass er hier seine neuesten Werke präsentiert, hat schon Tradition. So kam Walser auch dieses Mal mit Vergnügen und stellte sein druckfrisches Buch vor: „Statt etwas oder der letzte Rank“ – in der Literaturszene mit größter Spannung erwartet, im „heute Journal“ gewürdigt und gleich auf den Bestsellerlisten. Walser, seit Jahrzehnten einer der bedeutendsten Schriftsteller hierzulande und jüngst von „Cicero“ zum „wichtigsten deutschen Intellektuellen“ gekürt, zog bei der Lesung alle in seinen Bann. Mit unglaublich vitalen 89 Jahren (im März wird er 90) beeindruckt er durch literarische Meisterschaft, funkelnde Poesie und feine Ironie. Einblicke in sein Werk und seine faszinierende Gedankenwelt bot Walser im anschließenden Gespräch mit Literaturhaus-Leiter Dr. Manfred Boos – ein bestens aufeinander eingespieltes Duo, das gemeinsam beim schlagfertigen Dialog-Ping-Pong für beste humor- und geistvolle Unterhaltung sorgte. Sternstunden für die gut 250 Lesungsgäste aus Nürnberg und dem Umland!
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.