Landkreis Nürnberger Land erhält Unterstützung beim Ausbau des Bildungsmanagements

Landrat Armin Kroder und Claudia Lehnerer, Projektleiterin der Transferagentur in der Metropolregion, unterzeichnen die Zielvereinbarung im Beisein der Mitglieder des Ausschusses für Kreisentwicklung. (Foto: Europäische Metropolregion Nürnberg)
REGION (pm/nf) - Das Nürnberger Land arbeitet an seiner Zukunft als Bildungsstandort im Rahmen der Europäischen Metropolregion Nürnberg. Per Unterschrift vereinbarte Landrat Armin Kroder jetzt eine zielführende Zusammenarbeit seiner Verwaltung mit der Transferagentur Bayern. Mit Hilfe der Transferagentur stellt der Bund den bayerischen Kommunen bundesweit vorhandenes Expertenwissen zum Aufbau eines datengestützten Bildungsmanagements zur Verfügung.

Am 30. November 2015 unterschrieb Landrat Armin Kroder für den Landkreis Nürn- berger Land in der Sitzung des Ausschusses für Kreisentwicklung eine Zielvereinba- rung und betonte: „Bestmögliche, werteorientierte Bildung und Ausbildung für alle Kinder und Erwachsene ohne Rücksicht auf ihre Herkunft sind Schlüsselfaktoren für die die Attraktivität unseres Landkreises. Mit der Bildungsregion sind wir einen wichtigen Schritt gegangen, um unsere Bildungslandschaft gemeinsam mit vielen Akteuren zu gestalten. Diesen Weg wollen wir konsequent weitergehen und ein nachhaltiges daten- gestütztes Bildungsmanagement aufbauen. Dabei ist uns nicht nur die Vernetzung innerhalb unseres Landkreises, sondern auch innerhalb der Metropolregion wichtig. Im Mittelpunkt stehen weiterhin die Fachkräftesicherung und die Weiterentwicklung unserer Willkommenskultur.“

Die Transferagentur Bayern Nord der Europäischen Metropolregion unterstützt über 30 nordbayerischen Kommunen dabei, die Bildungslandschaft vor Ort zu optimieren und stärkt die kommunalen Netzwerke im Bereich Bildung. Sieben Kommunen aus der Metropolregion haben dazu bereits Zielvereinbarungen abgeschlossen, in denen die bildungspolitischen Ziele der jeweiligen Kommune formuliert sind und die entsprechenden Unterstützungsleistungen der Transferagentur vereinbart. Armin Kroder, nicht nur Landrat im Nürnberger Land, sondern auch Ratsvorsitzender der Metropolregion Nürnberg, hebt die Innovationskraft des Beratungsangebots hervor: „Der Bund unterstützt die Region hier mit einer Vollfinanzierung der Transferagentur, die durch Förderprogramme wie „Bildung integriert“ bereits über eine Million Euro Fördermittel in die Met- ropolregion geholt hat. Damit stärken wir den Standortfaktor „Bildung“ und stellen uns aktuellen Herausforderungen, wie z.B. der Einführung einer Willkommenskultur.“

Claudia Lehnerer, Projektleiterin der Transferagentur in der Metropolregion, freut sich über die Zusammenarbeit: „Mit seinem großen Engagement zeigt der Landkreis Nürnberger Land als gerade zertifizierte Bildungsregion, wie wichtig Bildungsmanagement für die Kreisentwicklung ist. Damit liegen optimale Voraussetzungen für den weiteren Aufbau der kommunalen Struktur vor. Gerne unterstützen wir hier den Landkreis durch Wissenstransfer und Vernetzungsangebote, wie z.B. Werkstattveranstaltungen mit anderen Kommunen der Metropolregion.“

Über die Transferagentur Bayern
Die Transferagentur Bayern für Kommunales Bildungsmanagement ist Teil der bundesweiten Transferinitiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und eine von derzeit neun Transferagenturen in Deutschland. Sie hat die Aufgabe, die Erfahrungen aus dem BMBF-Programm „Lernen vor Ort“ auf die kommunale Ebene zu transportieren und Landkreise und kreisfreie Städte in Bayern bei der (Weiter-)Entwicklung eines kommunalen Bildungsmanagements zu unterstützen und zu begleiten. Die Transferagentur Bayern ist ein Verbund aus dem Deutschen Jugendinstitut e. V. in München und der Europäischen Metropolregion Nürnberg e. V. Sie wird aus Mitteln des BMBF gefördert und vom Freistaat Bayern, den kommunalen Spitzenverbänden (Bayerischer Städtetag, Bayerischer Landkreistag und Bayerischer Gemeindetag) und Stiftungen unterstützt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.