Südstädter wollen endlich ein neues Einkaufszentrum am Aufseßplatz

Workshop-Ergebnisse im ehemaligen Kaufhof

NÜRNBERG (pm/nf) - Wirtschafts- und Stadtentwicklungsreferent Dr. Michael Fraas hat gemeinsam mit den beiden Projektleiterinnen Rita von Frantzky und Alexandra Schwab sowie dem Leiter des Amts für Wohnen und Stadtentwicklung, Hans-Joachim Schlößl, die Ausstellung der Workshop-Ergebnisse aus dem Projekt „Ein neues Herz für den Nürnberger Süden“ eröffnet.

Unter dem Motto „Auf der Suche nach einem neuen Herzen für den Nürnberger Süden“ setzten sich in den vergangenen Monaten über 200 Südstädterinnen und Südstädter mit der Planung eines neuen Stadtteileinkaufszentrums am Aufseßplatz auseinander. In sieben Workshops und Impulsprojekten wurde an differenzierten Fragestellungen gearbeitet. Die Ergebnisse werden der Öffentlichkeit ab heute, Dienstag, 28. Januar 2014, für circa fünf Wochen in der großen Schaufensterfront des ehemaligen Kaufhofs am Aufseßplatz präsentiert.

Die Ergebnisse werden später an den Eigentümer und Investor übergeben, um als weiterführende Ideensammlung und auch Anregung für die Umstrukturierung des Gebäudes zu dienen.

Wirtschafts- und Stadtentwicklungsreferent Dr. Michael Fraas: „Es ist beeindruckend, wie viele Südstädterinnen und Südstädter sich aktiv an den Workshops beteiligt haben. Den Menschen hier ist ihre Südstadt wichtig und sie begleiten mit großem Engagement den Entwicklungsprozess um das ehemalige Kaufhofgebäude. Mit unserem Bürgerbüro und unserem Konzept zur Information und Einbindung der Menschen aus der Südstadt haben wir den richtigen Weg eingeschlagen.“
Wichtigstes Ergebnis der Workshops: Allen Beteiligten gemein ist der Wunsch nach einem neuen Einkaufszentrum am Aufseßplatz mit einem stadtteilorientierten Sortiment sowie einem Vollsortiment-Supermarkt. Besonders der lokale Einzelhandel würde die Ansiedlung weiterer Geschäfte als sinnvolle Ergänzung des Angebots begrüßen, man erwartet sich einen qualitativen Schub für die Südstadt. Hinzu kommen Vorschläge zu Freizeitangeboten, die auch außerhalb der Ladenöffnungszeiten für eine Belebung sorgen können.
Das Projekt „Ein neues Herz für den Nürnberger Süden“ des Wirtschaftsreferats überbrückt die Zeit des Leerstands bis zur Umstrukturierung des ehemaligen Kaufhof-Gebäudes am Aufseßplatz und begleitet den Entwicklungsprozess bis zur Errichtung des neuen Stadtteileinkaufszentrums. Das Projekt wird vom Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung mit 240 000 Euro aus Mitteln des Experimentellen Wohnungs- und Städtebaus gefördert.

Weitere Informationen gibt es auf der Homepage des Amts für Wohnen und Stadtentwicklung im Internet:
http://www.nuernberg.de/internet/wohnen/nuernberge...
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.