„Jazz am See“: neue Maßstäbe für die Region

Torsten Goods ist ein auf Jazz-Festivals gern gesehener Gast und künstlerischer Leiter von „Jazz am See“. Foto: bayernpress
  • Torsten Goods ist ein auf Jazz-Festivals gern gesehener Gast und künstlerischer Leiter von „Jazz am See“. Foto: bayernpress
  • hochgeladen von Uwe Müller

ERLANGEN-DECHSENDORF (pm/mue) - Das heuer zusätzlich geplante Openair-Event auf der großen Waldlichtung am Dechsendorfer Weiher hat dieser Tage der künstlerische Leiter von „Jazz am See“, Torsten Goods, gemeinsam mit dem Veranstalter und geschäftsführenden Vorstand von „Klassikkultur“, Jan-Peter Dinger, vorgestellt.


Das Festival „Jazz am See“, das für den Sonntagabend des 27. Juli (Beginn: 20 Uhr) angesetzt ist, sei dabei nicht als Eintagsfliege gedacht, sondern eher längerfristig angelegt“. Jan-Peter Dinger, der schon lange einen weiteren Konzertabend am See entwickeln wollte, hat nun ganz offensichtlich den richtigen Partner für ein solches Projekt gefunden. Per Zufall hat man sich in Erlangen, der Heimat von Torsten Gutknecht, der heute in Berlin als Gitarrist und Sänger lebt und auf internationalen Bühnen unterwegs ist, wieder getroffen. „Bereits nach zwei Wochen stand fest, dass man zusammen arbeiten will, und auch die Ideen für das Programm bzw. wer beim ersten Mal dabei sein soll, haben sich flux entwickelt“, so Torsten Goods. Die Besetzung und damit auch das Programm kündigte er als Weltpremiere an. „Till Brönner – Trompete – hat schon auf dem Album von Nils Landgren – Posaune – mitgespielt und auch bei mir. Nils Landgren – Mr. Red Horn – hat auch eines meiner Alben produziert, aber zum ersten Mal treffen wir zu dritt aufeinander, sodass etwas ganz Eigenes an dem Abend entstehen kann. Das kann ein Veranstalter nicht fix buchen“, erklärt Goods weiter. Auch mit den begleitenden Musikern Jan Miserre (Piano) aus Erlangen, Christian von Kaphengst (Bass) und David Haynes (Drums) sind alle drei Musiker sehr vertraut. Und die Idee für das Festival scheint in der Region gut anzukommen: Der Veranstalter ist mit dem Kartenverkauf, der bereits seit Winter läuft, sehr zufrieden.

Der Großraum Nürnberg bekommt also eine neue Jazzadresse, die eine internationale Jazzkultur mit großen Stars an den See holt. Zum Programm: Der Abend wird drei musikalischen Sets bieten, in denen neben den Solonummern auch gemeinsam improvisiert wird; die Proben für diesen individuellen Jazzabend werden in Berlin stattfinden.

Weitere Informationen, auch zum Ticket-Verkauf, gibt es im Internet unter:

www.jazz-am-see.com

Autor:

Uwe Müller aus Nürnberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen