SPD- und BRK-Ehrenamtliche waren Gäste im Maximilianeum von München

Die Teilnehmer auf der Treppe im Maximilianeum -  Auch Maskottchen Schorsch vom BRK Erlangen (B 1) war neben einer Gruppe vom betreuten Wohnen und Arbeiten (aus Gremsdorf) dabei - in der Mitte vorne MdL A. Hiersemann
  • Die Teilnehmer auf der Treppe im Maximilianeum - Auch Maskottchen Schorsch vom BRK Erlangen (B 1) war neben einer Gruppe vom betreuten Wohnen und Arbeiten (aus Gremsdorf) dabei - in der Mitte vorne MdL A. Hiersemann
  • Foto: Landtagsverwaltung bzw. SPD-Landtagsfraktion
  • hochgeladen von Detlef-Lutz Pertek

Einladung der SPD-MdL Alexandra Hiersemann (Erlangen-Höchstadt)

Auf Einladung von MdL A. Hiersemann haben im Januar einige Mitglieder der SPD und des BRK aus dem Landkreis Erlangen-Höchstadt, der Stadt Erlangen neben weiteren Bürgerinnen und Bürgern an einer der zwei jährlichen Landtagsfahrten zum Maximilianeum teilgenommen; darunter waren auch Rainer Goergen (ehrenamtlicher Sanitäter BRK Heroldsberg) mit Gattin und der Autor als SPD-Mitglied und ebenso aktiver ehrenamtlicher Sanitäter der Bereitschaft Heroldsberg. Aus Erlangen waren u. a. Thomas Heideloff (stellvertretender Rettungsdienstleiter BRK-Kreisverband) sowie Kerstin Fraedrich mit Maskottchen Schorsch von der Bereitschaft 1 ebenso dabei.

Debatte im Plenum des Landtags

Die Teilnahme an der politischen Information über die Arbeit des Landtags und der einzelnen Abgeordneten war nicht nur für uns, sondern für alle Teilnehmer überaus interessant, wobei einige im Nachtrag u. a. geäußert haben, dass die laufende Debatte über einen Dringlichkeitsantrag der "Freien Wähler" fast wie eine "Stammtischdiskussion" verlief. Die Debatte über eine etwaige "Aufforderung an die Staatsregierung, unverzüglich ihre Ankündigung wahrzumachen und vor dem Bundesverfassungsgericht gegen die zum Teil unkontrollierte Zuwanderung über die bayerisch-österreichische Grenze zu klagen" hätte auch in den Beiträgen fast aller Redner viel kürzer ausfallen können, denn es wurde vieles in Rede und Gegenrede wiederholt - einige Zuhörer sprachen sogar von Palaver oder Schaufensterreden. Auch waren sich viele Besucher - es waren mehrere Besuchergruppen u. a. auch Schüler/innen auf der Zuhörertribüne anwesend - einig, dass sich einige Abgeordnete, Minister oder Staatssekretäre sehr gelangweilt zeigten, in dem sie Zeitungen bzw. Unterlagen lasen, ihr Handy bedienten bzw. sich mit Nachbarn etc. unterhielten oder im Haus bzw. im Saal unterwegs waren, aber wahrscheinlich waren sie mit weiteren politischen Problemen und Anfragen sowie Anträgen befasst. Eigentlich sollte sich das Parlament etwas disziplinierter in den Debatten zeigen - u. a. auch bei den Zwischenrufen.
Danach erfolgte mittags dann im Plenum eine persönliche Abstimmung darüber, die in einer Ablehnung endete. Leider war unsere Besuchergruppe dabei nicht mehr im Plenum zugegen.

Info über die Tätigkeit eines/r Abgeordneten im Parlament und im Wahlkreis

Interessanter war dagegen die anschließende Diskussion unserer Besuchergruppe mit MdL Alexandra Hiersemann über ihre Arbeit in den verschiedenen Ausschüssen bspw. "Recht, Verfassung und Parlamentsfragen", Untersuchungsausschuss „Modellbau“ oder im Ausschuss "Eingaben und Beschwerden" - auch als Petitionsausschuss bekannt - und über ihre Aufgaben und Tätigkeiten im Stimmkreis.
Nach dem Mittagessen gab es noch eine Führung und Information über das Gebäude des Maximilianeums durch ihren Fraktionskollegen Horst Arnold aus Fürth, wobei der Blick über München und in die Maximilianstraße von der Auffahrt zum Maximilianeum trotz grauen regnerischen Himmels besonders sehenswert war.

Dank und Empfehlung an politisch interessierte Mitbürger/innen

Einen herzlichen Dank möchte ich namens aller Teilnehmer nochmals auf diesem Wege an MdL Alexandra Hiersemann und ihr Betreuungsteam aus dem Abgeordnetenbüro Erlangen
für die Einladung und hervorragende Betreuung während der ganztägigen kostenlosen Veranstaltung sagen; ich kann nur jedem politisch Interessierten empfehlen, einmal an einer solchen "Info-Fahrt" zum Bayerischen
Landtag oder sogar zum Deutschen Bundestag in Berlin sowie zum Europäischen Parlament (EP) in Brüssel und/oder Straßburg mitzumachen.
Alle Abgeordneten des Land- oder Bundestags bzw. des EP laden immer wieder dazu ein.

Übrigens ein kleiner Lesetipp dazu:

Um die Arbeit von Abgeordneten in Parlamenten besser zu verstehen, sollte man das Buch "Hohes Haus" des kürzlich verstorbenen Publizisten Roger Willemsen lesen; es ist höchst interessant und spannend zu lesen.

Detlef-Lutz Pertek SPD-OV Eckental u. BRK Heroldsberg im Februar 2016

Autor:

Detlef-Lutz Pertek aus Landkreis Erlangen-Höchstadt

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Panorama
Wir treffen den The-Voice-Senior-Finalisten Michael Poteat zum persönlichen Interview.
6 Bilder

Nürnberger ist Finalist bei The Voice Senior
Sänger Michael Poteat im exklusiven Interview

Nürnberg – Er steht im Finale der Castingshow The Voice Senior 2019 am kommenden Sonntag: der Nürnberger Michael Poteat! Wir haben ihn zu einem Exklusiv-Interview getroffen und private Einblicke in die Welt und die Träume des Musikers bekommen. Das Aussehen eines Stars hat der Sänger bereits: Er trägt ein Outfit mit Nieten. Und darunter ein Batman-Shirt. Michael wurde in Washington DC. geboren und ging dort auch zur Schule. Eines Tages beschließt er eine Schulfreundin zur Chorprobe zu...

Powered by Gogol Publishing 2002-2019. Dieses Nachrichtenportal mit dem integrierten Leserreporter-Modul wird mit Gogol Publishing produziert - dem einfachen Redaktionssystem für Anzeigenblätter und Lokalzeitungen.