Abbiegeassistenten für die Service-Betriebe
Mehr Sicherheit auf Zirndorfs Straßen

Ein Bauhofmitarbeiter demonstriert Bürgermeister Thomas Zwingel die Funktionsweise des freiwillig nachgerüsteten Abbiegeassistenzsystems.
2Bilder
  • Ein Bauhofmitarbeiter demonstriert Bürgermeister Thomas Zwingel die Funktionsweise des freiwillig nachgerüsteten Abbiegeassistenzsystems.
  • Foto: Stadt Zirndorf
  • hochgeladen von Arthur Kreklau

ZIRNDORF (pm/ak) - Für mehr Sicherheit auf Zirndorfs Straßen haben die Zirndorfer Service-Betriebe sechs Lastkraftwagen nachträglich mit Abbiegeassistenten ausgestattet und hierfür Fördermittel des Bundesamtes für Güterverkehr erhalten.

37 Radfahrer sind laut Angaben des Statistischen Bundesamtes alleine im Jahr 2017 bundesweit bei Zusammenstößen mit rechtsabbiegenden Lastwagen ums Leben gekommen. Auch in den Folgejahren wurde immer wieder von derart tragischen Unfällen berichtet. Abbiegeassistenzsysteme, die die Fahrzeugführer auf Fahrradfahrer oder Fußgänger aufmerksam machen, die sich während des Rechtsabbiegens im toten Winkel befinden, können Leben retten und die Verkehrssicherheit deutlich erhöhen. Da eine europaweit verpflichtende Ausstattung erst für die Zukunft und nur für Neuzulassungen geplant ist, hat das Bundesamt für Güterverkehr ein Förderprogramm aufgelegt, das erfreulicherweise auch die öffentliche Hand bei der freiwilligen Nachrüstung berücksichtigt.

Bürgermeister Thomas Zwingel sieht gerade den öffentlichen Sektor bei der freiwilligen Nachrüstung von Abbiegeassistenten in einer Vorbildposition. „Mit Ausnahme der städtischen Kehrmaschine, die allerdings von rechts gelenkt wird, sind nun alle größeren LKW und Unimogs der Stadt Zirndorf mit Abbiegeassistenten ausgestattet und tragen somit zu mehr Sicherheit auf Zirndorfs Straßen bei“, freut sich der Bibertstadt-Bürgermeister.

Auf Antrag von Service-Betriebe-Leiter Ralf Klein wurde der Stadt Zirndorf die maximale Fördersumme von 1.500 Euro pro Fahrzeug gewährt. Der finanzielle Aufwand für die Stadt beläuft sich nach Abzug der Fördersumme auf rund 7.700 Euro – ein Betrag, den Bürgermeister Thomas Zwingel für mehr Sicherheit auf Zirndorfs Straßen gerne investiert.

Ein Bauhofmitarbeiter demonstriert Bürgermeister Thomas Zwingel die Funktionsweise des freiwillig nachgerüsteten Abbiegeassistenzsystems.
Dank des freiwillig nachgerüsteten Abbiegeassistenzsystems haben LKW-Führer der Zirndorfer Service-Betriebe Radfahrer beim Rechtsabbiegen im Blick. Bürgermeister Thomas Zwingel und Service-Betriebe-Leiter Ralf Klein überzeugen sich selbst von der lebensrettenden Technik.
Autor:

Arthur Kreklau aus Fürth

Webseite von Arthur Kreklau
Arthur Kreklau auf Facebook
Arthur Kreklau auf Instagram
Arthur Kreklau auf Twitter
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

13 folgen diesem Profil
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen