Verein kämpft gegen Kinderkrebs
Franken-Hilft e.V. ist jetzt gemeinnützig

Nürnberg - Der Verein Franken-Hilft e.V. ist seit dem 1. Januar 2020 als gemeinnütziger Verein anerkannt. Bekannt wurde der Verein durch das Schicksal der kleinen Lina aus Nürnberg, die im Alter von sieben Jahren an diffusem intrinsischen Ponsgliom (DIPG), einem unheilbaren Hirntumor, verstarb. Fans des 1. FC Nürnbergs sammelten mit Unterstützung der Profimannschaft Spenden, um Linas Eltern während ihrer Krankheit finanziell zu unterstützen. Daraus entstand der Verein Franken-Hilft.
„Wir freuen uns sehr, dass wir diesen Meilenstein für unseren Verein erreicht haben“, so Vorstandsmitglied Andreas Brandl aus Lauf. Die Anerkennung als gemeinnütziger Verein verleihe dem Engagement gegen Kinderkrebs „zusätzlichen Schub.“ Außerdem dürfe der Verein nun auch Spendenquittungen ausstellen, die beim Finanzamt von der Steuer abgesetzt werden können.

Autor:

Sebastian Eidloth aus Mittelfranken

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen