Nagetiere finden in Tschechien eine neue Heimat
Tiergarten Nürnberg wildert Ziesel aus

Ein Ziesel wird in ein Erdloch gesetzt.
2Bilder
  • Ein Ziesel wird in ein Erdloch gesetzt.
  • Foto: Thomas Seitz / Tiergarten der Stadt Nürnberg
  • hochgeladen von Arthur Kreklau

NÜRNBERG (pm/ak) – Am Donnerstag, 15. Juli 2021, wilderte der Tiergarten der Stadt Nürnberg das dritte Jahr in Folge Europäische Ziesel (Spermophilus citellus) in Tschechien aus. Dort gelten die kleinen Nagetiere als vom Aussterben bedroht. Die 28 ausgewilderten Ziesel, je 14 Männchen und Weibchen, sind in diesem Jahr im Tiergarten geboren und aufgewachsen.

Insgesamt hat der Tiergarten Nürnberg seit 2014 bereits 110 Ziesel an Auswilderungsprojekte abgegeben. Solche Projekte müssen langfristig angelegt werden, besonders bei Arten, die wie Ziesel in der Nahrungskette eher unten stehen, und die von Natur aus regelmäßig gefressen werden. Dies gehört auch zu Auswilderungen mit dem Ziel der Wiederherstellung von Natur und natürlichen Prozessen dazu.
Die diesjährige Auswilderung fand in Kooperation mit dem Museum Karlovy Vary, der Agentura ochrany přírody a krajiny ČR (Agentur für Natur- und Landschaftsschutz der Tschechischen Republik) und dem südböhmischen Zoo Hluboká sowie dem Opel-Zoo Kronberg im Taunus statt. Ausgewildert wurden die Ziesel am Písečný vrch, einem knapp 340 Meter hohen Hügel etwa vier Kilometer westlich der tschechischen Stadt Děčín. Děčín liegt im Norden des Landes, in der Nähe der Grenze zu Sachsen.
Einige Ziesel – auf Tschechisch „sysel“ – wurden in verlassene, mit Futter ausgestattete Baue gesetzt, andere kamen in kleine Gehege. Die Tiere sollten einige Zeit benötigen, um sich heraus zu graben. So haben sie schon einen sicheren, vertrauten Bau und werden davon abgehalten, unvorsichtig davonzurennen und möglicherweise gleich gefressen zu werden. Zooinspektor Thomas Seitz vom Tiergarten Nürnberg begleitete die diesjährige Auswilderung: „Wir freuen uns riesig, dass wir mit Tieren aus dem Tiergarten Nürnberg zur Bestandstützung dieser sympathischen Erdhörnchenart in Tschechien beitragen können. Ein schönes Beispiel für die Zusammenarbeit zwischen Zoos und Naturschutz im Freiland“, sagt Thomas Seitz.
Ziesel sind kleine, etwa 200 bis 400 Gramm schwere Nagetiere, die sonnige und nur niedrig bewachsene Lebensräume wie Trockenrasen bevorzugen. Dazu gehören auch menschengemachte Lebensräume wie Flugfelder oder Golfplätze. Diese wurden bereits von Nürnberger Zieseln in Tschechien besiedelt. Das Ziel der Auswilderungsaktion in Tschechien ist es, die bestehenden, räumlich getrennten und zum Teil nur wenig vitalen Kolonien der Region zu verstärken und wieder zu vernetzen und einen genetischen Austausch zu ermöglichen. Unter Umständen ist so zukünftig auch eine Einwanderung von Zieseln nach Deutschland möglich. Dort kam die Tierart noch bis in die 1980er Jahre im Erzgebirge vor. Heute gelten Ziesel in Deutschland jedoch als ausgestorben.
Weitere Infos:
www.forschen-handeln-erhalten.de/auswilderung-europaeischer-ziesel

Ein Ziesel wird in ein Erdloch gesetzt.
Eine Transportkiste des Tiergartens Nürnberg mit einem Ziesel.
Autor:

Arthur Kreklau aus Fürth

Webseite von Arthur Kreklau
Arthur Kreklau auf Facebook
Arthur Kreklau auf Instagram
Arthur Kreklau auf Twitter
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

16 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen