Podiumsdiskussion zur Europawahl

Studierende der IBS Nürnberg während der Podiumsdiskussion im Jahr 2013.
  • Studierende der IBS Nürnberg während der Podiumsdiskussion im Jahr 2013.
  • Foto: IBS Nürnberg
  • hochgeladen von Redaktion MarktSpiegel

Projekt der International Business School Nürnberg

NÜRNBERG (pm/nf) - Anlässlich der Europawahl am 25. Mai 2014 organisieren Studierende der International Business School Nürnberg eine spannende Veranstaltung. Im Rahmen einer Podiumsdiskussion können sich die Zuschauer am 16. Mai 2014 über Themen wie „Warum soll ich wählen gehen?“, „Was für Ziele verfolgen die Parteien?“ und „Was für Erfolge konnten die Parteien in der letzten Legislaturperiode erzielen?“ informieren.

Nach einer kurzen Präsentation der Nürnberger Initiative für Kommunikationswirtschaft (NIK) wird Dr. Wolfgang Freitag, Dozent an der IBS Nürnberg, die 90-minütige Diskussion moderieren. Als Diskussionsteilnehmer nehmen die Politikerinnen Nadja Hirsch (FDP), Julia Reda (Piraten) und Stephanie Schäfer (SPD) teil.
Vanessa Nielsen, Studentin an der IBS Nürnberg und Leiterin des Projektes, hofft, dass alle 120 Zuschauerplätze besetzt sein werden. „Wir möchten zeigen, dass jungen Menschen Politik nicht egal ist und dass wählen für Europa wichtig ist“, so die angehende Internationale Betriebswirtin.

Beginn der Veranstaltung ist 19.30 Uhr im Raum 7 der Meistersingerhalle in Nürnberg, der Einlass startet bereits 19 Uhr. Das Wohlergehen der Gäste ist den Veranstaltern natürlich sehr wichtig – so gibt es nicht nur Input für das Gehirn, sondern auch für den Magen - im Rahmen eines kleinen Caterings, welches die Veranstaltung mit allen Sinnen abrunden wird.

www.ibsnuernberg.de
www.international-business-school.de

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen