Polizei bittet um Hinweise ++ Wichtige Tipps zur ersten Hilfe beim Hund ++ Wie werden Täter bestraft?
Vorsicht, Hundehasser: Giftköder vom Faberpark bis zur Minervastraße!

Die beste Vorsorge ist, wenn Hunde lernen, vermeintliche Leckerlis gar nicht erst aufzunehmen.
  • Die beste Vorsorge ist, wenn Hunde lernen, vermeintliche Leckerlis gar nicht erst aufzunehmen.
  • Foto: © Heiner Witthake/stock.adobe.com/Symbolbild
  • hochgeladen von Nicole Fuchsbauer

NÜRNBERG (pm/nf) - Seit Anfang Dezember 2019 wird durch die Polizei im Nürnberger Süden ein Schwerpunkteinsatz mit Zielrichtung vergifteter Hundeköder durchgeführt. In diesem Zusammenhang bittet die Polizei um Hinweise aus der Bevölkerung.

Seit einigen Monaten häufen sich Mitteilungen über ausgelegte, möglicherweise vergiftete Hundeköder. Seit Oktober 2019 wurden 11 Fälle zur Anzeige gebracht. Als örtlicher Schwerpunkt zeichnet sich der Bereich Faberpark / Castellstraße über die Hafenstraße bis hin zum ehemaligen alten Kanal (trocken gelegter Bereich) südlich der Minervastraße ab.  Aus diesem Grund wird durch Kräfte der PI Nürnberg-Süd seit Anfang Dezember 2019 ein Schwerpunkteinsatz durchgeführt. Durch aktive Befragung von Hundebesitzern wurden weitere Fälle bekannt, die bis dato noch nicht zur Anzeige gebracht wurden.

Ausgelegte Hundeköder wurden sichergestellt und durch ein externes Institut untersucht. Ergebnisse darüber, ob es sich tatsächlich um vergiftete Köder handelt, stehen bislang noch aus. Der Polizei liegen Hinweise auf einen Mann mittleren Alters vor, der sich in der Vergangenheit mit seinen Taten vor Hundehaltern gebrüstet haben soll. Personen, die Angaben zu diesem Mann machen können oder Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Nürnberg-Süd unter der Telefonnummer 0911/9482-115 in Verbindung zu setzen.

Was tun, wenn mein Hund (vermeintlich) Gift gefressen hat?

Vorab: der beste Tipp ist sicher, den Hund so zu erziehen, dass er grundsätzlich nichts von Wegen, Straßen oder dem eigenen Garten aufnimmt. Es empfiehlt sich, dies in einer Hundeschule zu trainieren. Es könnte das Leben Ihres Hundes retten. Die mit Gift oder beispielsweise mit Rasierklingen/Glasscherben gespickten Wurststückchen oder Leckerlis werden von den gemeinen Hundehassern meist an beliebten Gassistrecken ausgelegt.

Falls Sie den Verdacht haben, Ihr Hund könnte einen Giftköder geschluckt haben:
Verschwenden Sie keine Zeit, gehen Sie sofort zum Tierarzt, jede Minute könnte zählen. Kündigen Sie einen Notfall an. Selbstmedikation ist nicht zu empfehlen.
Erste auffällige Anzeichen u.a.: häufiges Erbrechen, (blutiger) Durchfall, Hund blutet aus dem Maul, niedrige Körpertemperatur, übermäßiges Hecheln, Speichelfluß, blasse Schleimhäute, Torkeln, veränderte Pupillen, Teilnahmslosigkeit (manchmal auch erst Tage später, je nach Giftart).

Die Konsequenzen für Täter

Laut Paragraph 1 des Tierschutzgesetzes darf niemand einem Tier ohne vernünftigen Grund Schmerzen, Leiden oder Schäden zufügen. Folgen je nach Fall: Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren oder eine Geldstrafe. Tipp: Zeitnah Strafanzeige bei der Polizei oder Staatsanwaltschaft erstatten und sich auf Paragraph 17 und 18 des Tierschutzgesetzes beziehen.

Autor:

Nicole Fuchsbauer aus Nürnberg

Webseite von Nicole Fuchsbauer
Nicole Fuchsbauer auf Facebook
Nicole Fuchsbauer auf Instagram
Nicole Fuchsbauer auf Twitter
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

13 folgen diesem Profil
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen