Nürnberg erhält zum 01.01.2019 den Bayerischen Landesstützpunkt für Wasserball

A. Neugebauer (Geschäftsführer Post SV), H. Wenker (2. Vorstand 1. FCN Schwimmen), C. Swatosch (1. Vorstand 1. FCN Schwimmen), C. Eckardt (Präsident Post SV Nürnberg e.V.) und H. Schindler (Präsident Bayerischer Schwimmverband e.V.) bei der Unterzeichnung der Stützpunktvereinbarung. (Foto: C. Naruisch)

Was vor gut einem halben Jahr mit den ersten Gesprächen begann, wurde am Samstag nun vertraglich fixiert und endgültig auf den Weg gebracht.

Mit den Unterschriften der beteiligten Vereine 1. FCN Schwimmen und Post SV Nürnberg, sowie der des Präsidenten des Bayerischen Schwimmverbandes, Helmut Schindler erhält Nürnberg den Bayerischen Landesstützpunkt für Wasserball und damit verbunden, eine Stelle für einen hauptamtlichen Wasserballtrainer, der jeweils zu 50% vom Verband und den beiden Vereinen finanziert wird.

Dass dies so schnell ging, ist in erster Linie der guten Arbeit und der Kooperation der beiden Nürnberger Vereinen 1. FCN Schwimmen und Post SV im Wasserballbereich und der damit verbundenen Erfolge der Barracudas zu verdanken.

Begünstigt durch das Vordringen der U15/U16 Mannschaft in die nationale Spitze und der U18 Bundesligamannschaft in der höchsten deutschen Jugendliga, fanden die Barracudas bei ihren Vereinen, sowie dem Verband sofort offene Ohren, die noch junge Pflanze Wasserball in Nürnberg weiter zu fördern und auf die nächste Stufe zu bringen. Denn man sah, dass hier in Nürnberg etwas zukunftsträchtiges heranwächst, das man unter allen Umständen weiter fördern muss, damit die bisherige Arbeit nicht umsonst war.

Nach den ersten Gesprächen mit dem Vizepräsidenten des BSV Harald Walter war schnell klar, dass er und seine Präsidiumskollegin, Martina Markus, BSV Vizepräsidentin und für den Leistungssport zuständig, die Pläne zur Schaffung einer hautamtlichen Trainerstelle in Nürnberg voll unterstützen und mit auf dem Weg bringen möchten.

Durch Vorlage einer im Vorfeld bereits durchgeführten Planung der Finanzierungsmöglichkeitenkonnte man sich schnell auf das für beide Seiten tragbare Modell einigen und beschließen, dass man in Nürnberg einen Landesstützpunkt mit der damit verbundenen Landestrainerstelle einrichtet.

Die Stelle für den hauptamtlichen Trainer wird nun ausgeschrieben und bis zur Einstellung eines geeigneten Trainers vom bisherigen Landes-Honorartrainer Marc Steinberger übernommen.

Wir hoffen, dass sich der Wasserballsport in Nürnberg und Bayern weiterhin so positiv entwickelt und sich in der nationalen Spitze, wie auch international etabliert.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.