Aktionsveranstaltung des Sozialverband VdK Lauf-Hersbruck am 26. Juni 2019 "Rente im PZ-Kulturraum in Lauf für alle"
Aktionsveranstaltung "Rente für Alle" des VdK Kreisverband Lauf-Hersbruck am 26. Juni 2019

Kreisgeschäftsführerin Elisabet Dusch begrüßt die Gäste
5Bilder
  • Kreisgeschäftsführerin Elisabet Dusch begrüßt die Gäste
  • hochgeladen von Christina Täuber

Aktionsveranstaltung „Rente für Alle“
des VdK Kreisverband Lauf-Hersbruck: am 26. Juni 2019
im PZ-Kulturraum in Lauf

Die letzte Juniwoche eines jeden Jahres ist beim Sozialverband VdK geprägt von Aktionsveranstaltungen der Kreis- und Bezirksverbände. Aus diesem Grunde hatte der VdK-Kreisverband Lauf-Hersbruck die Vorsitzenden und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Ortsverbänden am 26. Juni 2019 in den PZ-Kulturraum in Lauf zur Aktionsveranstaltung eingeladen. Und es folgten viele Mitglieder, so dass der PZ Kulturraum bis auf den letzten Platz besetzt war.
Die bundesweite Kampagne des Sozialverband VdK „Rente für Alle“, die am 6. Mai gestartet wurde, stand dabei im Vordergrund, was der Filmspot aus Berlin mit der Bundesvorsitzenden Verena Bentele als Vorspann deutlich bewies, denn es ist Zeit für eine gerechte Rente. Dem schwindenden Vertrauen in die gesetzliche Rentenversicherung müssen klare politische Entscheidungen für eine zuverlässige staatliche Altersvorsorge entgegengesetzt werden.
Kreisgeschäftsführerin Elisabeth Duschner brachte bei Ihrer Begrüßung diese Forderungen des VdK zur Sprache, wie „Eine gerechte Rente für alle Erwerbstätigen“, denn es ist nicht einzusehen, dass eine angestellte Lehrerin oder Erzieherin wesentlich weniger Rente bei gleichem Renteneintritt erhält, als eine verbeamtete Lehrerin.
Deshalb fordert der VdK eine gerechte Rente für alle Erwerbstätigen ! In diesen Topf müssen alle einzahlen: Arbeiter, Angestellte, Beamte, Selbständige, Politiker, Angehörige der freien Berufe sowie auch Vorstandsmitglieder von Aktiengesellschaften. Wenn alle ihren fairen Beitrag leisten, ist die Rente auch in Zukunft gesichert, denn so könnte sich das Rentenniveau erstmals seit vielen Jahren wieder erhöhen und der Anstieg der Beiträge wird gebremst.
Deshalb fordert der VdK: Gerechte Renten für alle Generationen, denn alte und junge Menschen müssen sich auf eine gute Absicherung durch die gesetzliche Rente verlassen können.
Wieso wird bei der Rente Alt gegen Jung ausgespielt? Die Gründe liegen auf der Hand: Es gibt keine langfristige Garantie seitens der Regierung für ein stabiles Rentenniveau und regelmäßig flammt die Diskussion über eine „Rente mit 70“ auf. Fazit: Wer das Vertrauen der Jüngeren in den Sozialstaat zurückgewinnen will, muss bei der Rente anfangen !
Der VdK fragt: Wieso werden Renten besteuert, Vermögen aber nicht ?
Deshalb die Forderung: Große Vermögen besteuern und soziale Ungleichheit eindämmen ! Viele Rentner müssen auf ihre gesetzliche Rente unter Umständen Einkommensteuer bezahlen, obwohl die Rente aus versteuertem und versichertem Einkommen stammt. Wer hingegen über ein großes Vermögen verfügt, wird zwar besteuert, jedoch nicht hoch genug. Seit über 20 Jahren wird keine Vermögensteuer in Deutschland mehr erhoben, die es zuvor über 100 Jahre lang gab. Deshalb fordert der VdK im Kampf gegen soziale Ungleichheit eine Steuerpolitik, die Superreiche stärker in die Pflicht nimmt.
Vor allem Großkonzerne wie Amazon, Facebook und Google erwirtschaften riesige Gewinne in Deutschland, zahlen aber keine oder nur geringe Umsatzsteuer, da sie ihren Unternehmenssitz im Ausland haben. Diesen Praktiken muss ein Riegel vorgeschoben werden.
Ebenso fordert der VdK eine gerechte Rente für alle Geringverdiener, denn wer jahrzehntelang gearbeitet hat, muss auf eine ausreichende gesetzliche Rente vertrauen können. Dass gerade Geringverdiener, die ein Leben lang hart gearbeitet, Kinder erzogen oder Angehörige gepflegt haben, im Alter zum Sozialamt gehen müssen, ist ein Armutszeugnis für unseren Sozialstaat. Diesen Respekt vor Lebensleistung ist die Politik den Menschen schuldig.
Und wer soll das alles bezahlen?
Der VdK fordert: Eine gerechte Finanzierung der Rente, denn die gesetzliche Rente muss zukunftsfest werden !
Im Anschluß wurde die turbolente Rentnerkomödie „Jetzt oder nie – Zeit ist Geld“ gezeigt. In dem Film ging es um drei arme Rentnerinnen, die sich ihren Traum von einem Urlaub auf einem Luxusdampfer erfüllen wollen und dafür einige aberwitzige Strategien entwickeln – mit einem überraschenden Ende.
Ob jung, ob alt : Alle konnten herrlich über die schrägen Ideen der cleveren älteren Damen lachen - auch wenn der Tenor des Films doch auch ein ernster war.

Fotos: Brigitte Kraußer
Text: Christina Täube

Autor:

Christina Täuber aus Nürnberger Land

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.