Alles zum Thema AWO

Beiträge zum Thema AWO

Lokales
Fürths Oberbürgermeister Thomas Jung (M.) zeichnete Willi Bluth (li.) und Gerhard Ermann jeweils mit dem Goldenen Kleeblatt aus.

Goldenes Kleeblatt für außergewöhnliches Engagement

FÜRTH - (web) Willi Bluth und Gerhard Ermann sind neue Träger des Goldenen Kleeblatts. In einer Feierstunde im Schloss Burgfarrnbach wurden die beiden Fürther von Oberbürgermeister Thomas Jung ausgezeichnet. Seit nunmehr 45 Jahren ist Willi Bluth Mitglied der Arbeiterwohlfahrt (AWO) und war ab 1987 für 13 Jahre Vorsitzender der AWO-Fürth. Zudem gehört er seit 1973 dem AWO-Kreisverband an, war dort stellvertretender Vorsitzender (1991 bis 2000) und anschließend bis 2008 Vorsitzender. Er war...

  • Fürth
  • 25.04.17
Ratgeber
Die Mehrheit der Befragten hat keine Angst vor Armut im Alter.

AWO-Sozialbarometer: Zuversicht im Alter hängt maßgeblich vom Geldbeutel ab

REGION (pm/vs) - Im Rahmen ihres Sozialbarometers hat die AWO eine Umfrage zum Thema "Glauben Sie, dass Sie im Alter finanziell gut abgesichert sind?" gestartet. Die Ergebnisse sind überraschend. Fast Zweidrittel (64 Prozent) der Befragten blicken laut AWO Sozialbarometer ihrer persönlichen Zukunft eher mit Zuversicht entgegen; 34 Prozent eher mit Sorge. Das sei erfreulich, und doch zeige schon ein „zweiter Blick auf die Umfrage“, so der AWO Bundesvorsitzende Wolfgang Stadler, „dass die...

  • Nürnberg
  • 25.02.15
Ratgeber
Nicht in allen Berufen halten Mitarbeiter der Arbeitsbelastung im Alter auch stand und müssen vor dem 67sten Lebensjahr in Rente gehen.

AWO plädiert für eine Weiterentwicklung des flexiblen Renteneintritts

REGION (pm/vs) - „Wir müssen ehrlich diskutieren, welche Maßnahmen notwendig sind, um einen flexibleren, an den individuellen Bedürfnissen älterer Beschäftigter ausgerichteten Rentenzugang zu ermöglichen. Keineswegs dürfen wir uns nur an einer Berichtspflicht abarbeiten“, kommentiert der AWO Bundesvorsitzende Wolfgang Stadler die heutige Beratung des Zweiten Bericht der Bundesregierung zur Anhebung der Regelaltersgrenze auf 67 Jahre im Bundesrat. „Klar ist, viele Beschäftigte schaffen es nicht...

  • Nürnberg
  • 06.02.15
Ratgeber
Bei der aktuellen Bewertung von Pflegeheimen - und das ist nicht nur die Meinung der AWO - werden wichtige Kriterien nicht berücksichtigt.

AWO fordert neues System zur Bewertung von Pflegeheimen

REGION (pm/vs) - „Die Pflegenoten konnten nie das leisten, was man sich von ihnen erhofft hat. Deshalb fordert die AWO schon lange ihre Ablösung durch ein wissenschaftlich erarbeitetes und in der Praxis erprobtes System, das es bereits seit 2011 gibt“, erklärt AWO Vorstandsmitglied Brigitte Döcker anlässlich der immer lauter werdenden Kritik am bestehenden Prüfungssystem der Pflegequalität. Der Gesetzgeber erhoffte sich vom so genannten Pflege-TÜV transparente und bessere Pflegequalität....

  • Nürnberg
  • 05.02.15
Ratgeber
Ab 2016 sollen Schwerstkranke die Möglichkeit erhalten, legal Cannabis-Produkte zu konsumieren.

AWO unterstützt Marlene Mortler bei der Hanffreigabe für Schwerstkranke

REGION - „Für die AWO hat die Selbstbestimmung des Menschen auch hinsichtlich der medizinisch-pflegerischen Versorgung, des Sterbens und der Abschiedsrituale einen sehr hohen Stellenwert“, erklärt AWO Vorstandsmitglied Brigitte Döcker. Daher begrüßt die AWO die von der Bundesregierung geplante Reform des erleichterten Zugangs zu Cannabis für Schwerstkranke. Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler, hat aktuell am 3. Februar, ein entsprechendes Gesetz angekündigt. Demnach...

  • Nürnberg
  • 03.02.15
Lokales
infra-Chef Hans Partheimüller (hi.re.) freut sich mit (v.re. im Uhrzeigersinn) Willi Bluth (AWO), Rosemarie Koch (Wohnheime Frühlingstraße), Andreas Müßig (Kinderarche) und Reiner Popp (Wohnheime).

Geldspenden für drei Fürther Stiftungen

FÜRTH - Die infra fürth hat auch im vergangenen Jahr wieder Weihnachtsspenden verteilt. Dabei wurden drei Stiftungen mit insgesamt 6.000 Euro überrascht. Über einen Scheck in Höhe von jeweils 2.000 Euro durften sich AWO Stiftung Soziales Engagement in Fürth, die Stiftung Kinderarche Fürth und die Stiftung für das Haus Mutter und Kind in der Frühlingsstraße freuen. Das Engagement für gemeinnützige Zwecke gehöre auch zu „unserer Unternehmensphilosophie“, erklärte infra-Geschäftsführer Hans...

  • Fürth
  • 27.01.15
Lokales
Sie wollen künftig zusammenarbeiten: Dr. Claus Heiselbetz (HWA), Prof. Hermann Schoenauer (WLH), Mona Frommelt, Prof. Thomas Beyer (Vorstandsvorsitzender der AWO Bayern),  Prof. Peter Oberender und Prof. Clemens Werkmeister (beide WLH).

Strategische Zusammenarbeit im Namen der Bildung

FÜRTH (pm/web) - Spitzenvertreter der Wilhelm-Löhe-Hochschule (WLH) der Diakonie Neuendettelsau und der Hans-Weinberger-Akademie der Arbeiterwohlfahrt e.V. (HWA) haben jetzt eine strategische Zusammenarbeit beschlossen. Das ist das Ergebnis eines mehrstündigen Gesprächs in der Wilhelm- Löhe-Hochschule in Fürth. In einem ersten Schritt sollen die Profile beider Einrichtungen abgeglichen werden. Sowohl die Wilhelm-Löhe-Hochschule als auch die Hans-Weinberger-Akademie verfügen über ein breites...

  • Nürnberg
  • 10.12.13
Lokales
Marcus Zmelty (li.) und  Heidemarie Eichler-Schilling wurde vom Vorsitzenden der Sparda-Stiftung, Thomas Lang, die Trophäe für den zweiten Platz überreicht.
Foto: Sparda-Bank Nürnberg
2 Bilder

Vorbildliche Projekte aus der Region mit Sparda-Zukunftspreis ausgezeichnet

REGION (pm/web) – Die Sparda-Stiftung hat dieses Jahr zum achten Mal den SpardaZukunftspreis „Bildung für Kinder“ sowie den SpardaMedienpreis „Bürgerschaftliches Engagement“ vergeben. Dabei erhielt die offene Fahrradwerkstatt der Kinderarche Fürth den mit 3.000 Euro dotierten zweiten Preis. Die AWO Forchheim bekam den dritten Preis. In der Fahrradwerkstatt reparieren Kinder und Jugendliche unter fachmännischer Anleitung selbstständig ihre Fahrräder. Durch die handwerkliche Tätigkeit...

  • Forchheim
  • 04.12.13