Corona Krise

Beiträge zum Thema Corona Krise

Lokales
Vor der Corona-Krise war das Messeunternehmen hochprofitabel.

Jahr zwei der Verluste
NürnbergMesse hofft auf bessere Zeiten

NÜRNBERG (dpa/lby) - Nach zwei Jahren mit Millionenverlusten hofft der Messeveranstalter NürnbergMesse auf Besserung im laufenden Jahr. Die Verschiebung mehrerer Präsenzmessen in den Sommer lasse darauf hoffen, dass diese auch tatsächlich durchgeführt werden können, sagten die beiden Geschäftsführer Roland Fleck und Peter Ottmann am Freitag. Mittelfristig gehen beide jedoch davon aus, dass die Branche weiter Federn lassen muss. "Unsere Planungen gehen davon aus, dass unsere Messen mittelfristig...

  • Nürnberg
  • 21.01.22
Panorama

Corona-Booster für Kinder und Jugendliche
Stiko für Auffrischimpfung bei 12- bis 17-Jährigen

BERLIN (dpa) – Die Ständige Impfkommission (Stiko) hat sich generell für eine Corona-Auffrischimpfung auch bei Kindern und Jugendlichen im Alter von 12 bis 17 Jahren ausgesprochen. Das Gremium empfehle eine sogenannte Boosterimpfung für diese Altersgruppe mit dem mRNA-Impfstoff Comirnaty von Biontech/Pfizer «in der altersentsprechenden Dosierung» und mindestens drei Monate nach der vorangegangenen Impfung, teilte das Robert Koch-Institut (RKI) mit. Der Beschlussentwurf der Empfehlung muss nun...

  • Nürnberg
  • 13.01.22
Panorama
Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild

Kriminalität in der Pandemie
Durchsuchungen wegen falscher Impfbescheinigungen

DONAUWÖRTH (dpa/mue) - Die Polizei hat in Bayern und drei weiteren Bundesländern Wohnungen von mehr als 100 Personen durchsucht, die sich falsche Impfbescheinigungen besorgt haben sollen.
 Die Ermittler stellten bei der Aktion unter anderem Impfausweise und Smartphones sicher. Zudem wurde bei Beschuldigten Blut entnommen, um den Impfstatus zu klären, wie ein Polizeisprecher erklärte. 
Ausgangspunkt der Durchsuchungen ist der Fall eines Hausarztes im Landkreis Donau-Ries, der Scheinimpfungen...

  • Nürnberg
  • 13.01.22
Panorama

PCR-Tests an Kapazitätsgrenzen
Labore überfordert: Lange Schlangen, "ewig" warten aufs Ergebnis

DÜSSELDORF dpa) - Die Medizinlabore in Deutschland nähern sich nach Angaben eines Branchenverbands in der Corona-Krise zunehmend den Grenzen ihrer Auslastung. «Die hohen Infektionszahlen gehen mit vielen Tests einher. Weil derzeit kaum priorisiert wird bei PCR-Tests, stoßen die Labore in Deutschland zunehmend an ihre Kapazitätsgrenzen», sagte der Vorsitzende des Verbands Akkreditierte Labore in der Medizin, Michael Müller, der «Rheinischen Post» (Donnerstag). Das sei für Kranke und...

  • Nürnberg
  • 13.01.22
Panorama
Bayerischen Staatsoper.

Kritik an Corona-Regeln im Theater und Kino
Kultur fühlt sich benachteiligt: Wenn Bier vor Kultur geht

MÜNCHEN (dpa/lby) - Kulturschaffende fühlen sich durch die Corona-Beschränkungen in Bayern massiv im Nachteil gegenüber der Gastronomie. «Wir können das nur noch so bewerten, dass die Aussage «Bayern ist ein Kulturstaat» ein leere Hülse ist: Bier geht vor Kultur», sagte Daniela Aue vom Verband Freie Darstellende Künste in Bayern (VfdKB) der Deutschen Presse-Agentur in München. Der Hauptverband Deutscher Filmtheater (HDF KINO) kritisierte, Bayern habe die bundesweit schärfsten Corona-Maßnahmen...

  • Nürnberg
  • 12.01.22
Panorama
Hubert Aiwanger, Florian Herrmann (CSU) und Klaus Holetschek (CSU) geben eine Pressekonferenz.
2 Bilder

KEIN 2G-plus in der Gastronomie
Kabinettssitzung: Testfreiheit sofort nach Booster-Impfung!

MÜNCHEN (pm/nf/dpa) - Nach der Kabinettssitzung verkündeten Staatskanzleiminister Dr. Florian Herrmann, Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger und Gesundheitsminister Klaus Holetschek die Ergebnisse. In Bayern wird es entgegen der Entscheidungen im Bund keine 2G-plus Regelung für die Gastronomie geben und verzichtet auf schärfere Corona-Regeln für Gaststätten. Die 15. Bayer. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (15. BayIfSMV) wird bis einschließlich 9. Februar 2022 verlängert. Zum 12. Januar 2022...

  • Nürnberg
  • 11.01.22
Panorama
Hunger auf Kartoffeln: Der Pro-Kopf-Verbrauch stieg im Wirtschaftsjahr 2020/21.
Foto: Sven Hoppe/dpa

In der Corona-Krise
Kartoffeln werden immer beliebter

BONN (dpa/mue) - Die Menschen in Deutschland haben in der Corona-Krise häufiger Kartoffeln gegessen. Der Pro-Kopf-Verbrauch stieg im Wirtschaftsjahr 2020/21 um zwei Kilogramm auf 59,4 Kilogramm, wie die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung in ihrer Kartoffelbilanz mitteilte.
 Demnach sank der Pro-Kopf-Verbrauch von Kartoffelerzeugnissen, wie Pommes frites, Kartoffelsalat oder Chips, um 400 Gramm – der Verbrauch von Speisefrischkartoffeln stieg hingegen um rund drei Kilogramm pro...

  • Nürnberg
  • 10.01.22
Panorama

Umstrittene Inzidenz-Berechnungen
Corona-Fallzahlen: LGL hat jetzt die Rohdaten veröffentlicht

MÜNCHEN (dpa/lby) - Mit der Veröffentlichung von Rohdaten will das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) alle Zweifel an der Berechnung der Corona-Inzidenz aufgeschlüsselt nach Geimpften und Ungeimpften beseitigen. Am Freitag schaltete die Behörde, die in Bayern unter anderem für die Erfassung und Auswertung der Corona-Fallzahlen zuständig ist, auf ihrer Internetseite die entsprechenden Tabellen frei. Anfang Dezember hatte es einen politischen Streit über die Erstellung der...

  • Nürnberg
  • 07.01.22
Panorama
"Jahresrückblick 2022" der Comedyshow "Bosetti will reden!" mit Virologe Christian Drosten.
Video

Drosten-Video
Hier zieht sich Christian Drosten selbst durch den Kakao!

BERLIN (dpa) - Eine ordentliche Portion Selbstironie hat Virologe Christian Drosten jüngst in einem satirischen Video fürs ZDF bewiesen. In einem von Moderatorin Sarah Bosetti am Dienstag auf Twitter geposteten «Jahresrückblick» schaut Drosten schon mal auf das fiktive Pandemie-Ende im Jahr 2022 zurück. Dass er Virologe sei, interessiere «niemanden mehr, seit meine Pandemie vorbei ist», sagt der Berliner Mediziner in einem Interview mit Bosetti, in dem Drosten mit der Einblendung «War mal...

  • Nürnberg
  • 05.01.22
Panorama
Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach bringt schärfere Kontaktbeschränkungen ins Gespräch.

Heute: Konferenz der Gesundheitsminister
Lauterbach für härtere Regeln in der Corona-Pandemie

BERLIN (dpa) - Die Gesundheitsminister von Bund und Ländern kommen heute kurzfristig zu einer Videokonferenz zusammen, um über eine Änderung der Corona-Regeln zu beraten. Im Gespräch ist eine Verkürzung der Quarantäne, um wichtige Versorgungsbereiche aufrecht erhalten zu können, falls die Infektionszahlen wegen der Ausbreitung der Omikron-Variante stark ansteigen sollten. Zu einer Sonderschalte treffen sich auch die Kultusminister der Länder. Sie wollen erörtern, wie der Schulbetrieb bei einem...

  • Nürnberg
  • 05.01.22
Panorama
Symbolfoto: Sonja Wurtscheid/dpa

Corona-Krise
Arbeitsagentur mit 22 Milliarden Euro Defizit!

NÜRNBERG (dpa/mue) - Die Ausgaben für die Bekämpfung der Corona-Krise haben 2021 bei der Bundesagentur für Arbeit erneut zu einem großen Defizit geführt. Der Fehlbetrag belaufe sich laut Stand vom 27. Dezember auf etwa 22 Milliarden Euro, teilte eine Sprecherin der Behörde in Nürnberg auf Anfrage mit. 
Die endgültige Zahl werde Mitte Januar feststehen, rund 17 Milliarden Euro werde der Bund mit einem Zuschuss decken. Das meiste Geld gab die Arbeitsagentur demnach für die Finanzierung von...

  • Nürnberg
  • 04.01.22
Panorama
CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt ist Anfang Januar an Corona erkrankt.

Corona-Impfdurchbruch bei Dobrindt
Bundestag: CSU-Landesgruppe verschiebt Klausur

BERLIN (dpa) - Wegen mehrerer Corona-Erkrankungen - unter anderem ihres Vorsitzenden Alexander Dobrindt - hat die CSU-Landesgruppe im Bundestag ihre traditionelle Klausurtagung verschoben. Die zweitägigen Beratungen, die an diesem Donnerstag und Freitag hätten stattfinden sollen, werden auf einen späteren Zeitpunkt verlegt, wie der «Münchner Merkur» am Montag berichtete. Dies erfuhr auch die Deutsche Presse-Agentur. Impfdurchbruch bei Dobrindt Unter den Corona-Infizierten ist demnach auch...

  • Nürnberg
  • 03.01.22
Panorama
Foto: Finn Winkler/dpa

Auswirkungen der vierten Corona-Welle
Wieder mehr Menschen im Home Office

MÜNCHEN (dpa/mue) - In der vierten Corona-Welle wird wieder vermehrt zu Hause gearbeitet: Nach einer Unternehmensumfrage des Ifo-Instituts waren im Dezember wieder 27,9 Prozent der Beschäftigten zumindest zeitweise im Home Office tätig.
 Das sind deutlich mehr als noch im August, als die Münchner Wirtschaftsforscher eine Heimarbeitsquote von 23,8 Prozent ermittelt hatten. Der jüngste Anstieg geht demnach quer durch alle Branchen. 
Seit Ende November müssen Unternehmen ihren Beschäftigten wieder...

  • Nürnberg
  • 03.01.22
Panorama
Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach.

Corona-Entscheidungen am 7. Januar
Lauterbach kündigt neue Covid-Regeln an

BERLIN (dpa) - Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) rechnet mit einer schnellen Entscheidung über eine Verkürzung der Quarantänefristen bei Corona-Infektionen. Um zu verhindern, dass die Omikron-Welle zu groß werde, werde es bei der Bund-Länder-Runde am Freitag «auf jeden Fall neue Beschlüsse geben», kündigte Lauterbach am Sonntagabend im Interview von RTL/ntv an. Dabei gehe es um eine Änderung der Quarantäneverordnung, aber zum Beispiel auch um die Frage, welche Kontaktbeschränkungen...

  • Nürnberg
  • 03.01.22
Panorama

Noch dominiert Delta
Bislang 3.163 Omikron-Fälle in Bayern

REGION (dpa/lby) - Die Omikron-Variante des Corona-Erregers breitet sich auch in Bayern rasch aus. Bis Donnerstag haben die bayerischen Gesundheitsämter insgesamt 3163 Omikron-Fälle gemeldet, wie das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittel in Erlangen mitteilte. Die ersten Infektionen mit der Omikron-Variante waren Ende November nachgewiesen worden. Dominierend unter den sogenannten besorgniserregenden Virusvarianten in Bayern ist laut LGL aber nach wie vor Delta. Nach den Daten des Robert...

  • Nürnberg
  • 31.12.21
Panorama
Vor den Silvesterfeierlichkeiten in Sydney versammelt sich eine kleine Menschenmenge an einem Aussichtspunkt mit Blick auf die Harbour Bridge.

Die Welt begrüßt auch 2022 unter Corona-Bedingungen

BERLIN  (dpa) - Milliarden Menschen heißen in der Nacht zum Samstag auch das Jahr 2022 unter Corona-Bedingungen willkommen. In Deutschland gibt es vor allem aus Furcht vor der raschen Verbreitung der Omikron-Variante des Virus Kontaktbeschränkungen, zudem gilt erneut ein grundsätzliches Verkaufsverbot von Feuerwerk in den letzten Tagen des Jahres. Es geht darum, die Krankenhäuser in der Pandemiezeit von zusätzlichen Patienten zu entlasten. In manchen Städten ist das Böllern deshalb in...

  • Nürnberg
  • 31.12.21
Panorama

Impfkampagne für Fünf- bis Elfjährige
Mehr als 65.000 Kinder-Impfungen in Bayern!

MÜNCHEN (dpa/lby) - Gut zwei Wochen nach dem offiziellen Start der Impfkampagne für Fünf- bis Elfjährige haben in Bayern mehr als 65.000 Kinder eine erste Impfung gegen Corona erhalten. Damit seien in dieser Altersgruppe rund 7,9 Prozent der Kinder im Freistaat erstgeimpft, teilte das Gesundheitsministerium in München mit. Angesichts des kurzen Zeitraums, der Weihnachtsferien und der Feiertage sei dies ein «relativ guter Impffortschritt». Einige Impfstellen hätten zudem angekündigt, erst im...

  • Nürnberg
  • 30.12.21
Panorama

Corona-Einreisebestimmungen ++ RKI-Liste
Italien, Malta und Kanada sind jetzt Hochrisikogebiete!

BERLIN (dpa) - Die Bundesregierung stuft die beliebten Urlaubsländer Italien und Malta wegen hoher Corona-Infektionszahlen ab Samstag als Hochrisikogebiete ein. Das gilt auch für Kanada und San Marino, wie das Robert Koch-Institut bekanntgab. Wer aus einem Hochrisikogebiet einreist und nicht vollständig geimpft oder genesen ist, muss für zehn Tage in Quarantäne und kann sich frühestens fünf Tage nach der Einreise mit einem negativen Test davon befreien. Ab dem kommenden Dienstag will die...

  • Nürnberg
  • 30.12.21
Panorama
Laut Arbeitsministerin Élisabeth Borne stehen bis zu 50.000 Euro Bußgeld im Raum.

Homeoffice-Pflicht
Frankreich plant Bußgeld bei Verstößen

PARIS (dpa) - Im Kampf gegen die steigenden Corona-Fallzahlen will Frankreichs Regierung mit Strafzahlungen gegen Firmen vorgehen, die trotz Pflicht kein Homeoffice ermöglichen. Bis zu 50.000 Euro Bußgeld sollen möglich sein, sagte Arbeitsministerin Élisabeth Borne im Sender LCI. Pro Beschäftigten solle auf Unternehmen eine Strafe von bis zu 1000 Euro zukommen können. Eine entsprechende Regelung wolle die Regierung in ein Gesetzesvorhaben einbringen. Ab kommender Woche greift in Frankreich eine...

  • Nürnberg
  • 30.12.21
Panorama
Passanten gehen an einem Bekleidungsgeschäft vorbei.

2G-Regel gilt nicht für Bekleidungsgeschäfte
Wieder offen für alle: Gericht entscheidet über ,,Täglichen Bedarf"!

MÜNCHEN (dpa) - Bekleidungsgeschäfte in Bayern dienen genauso wie Buchhandlungen oder Blumenläden der «Deckung des täglichen Bedarfs» und unterliegen somit nicht der 2G-Regel. Das hat jetzt der Bayerische Verwaltungsgerichtshof entschieden. Der Beschluss ist rechtskräftig. Die Staatsregierung hatte Anfang Dezember verfügt, dass im bayerischen Einzelhandel nur noch Geimpfte und Genesene Zugang haben. Ausgenommen sind Ladengeschäfte «zur Deckung des täglichen Bedarfs». Bekleidungsgeschäfte werden...

  • Nürnberg
  • 30.12.21
Panorama

Studie: Corona-Schäden bei 50 Milliarden Euro
Omikron wird Gastronomie und Handel hart treffen

KÖLN (dpa) - Die Verschärfung der Corona-Maßnahmen zur Bekämpfung der Omikron-Variante drohen nach Berechnungen des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) vor allem im Gastgewerbe und im stationären Einzelhandel tiefe Spuren zu hinterlassen. Im stationären Einzelhandel gingen rund sechs Milliarden Euro pro Monat an Umsatz verloren, prognostizierten die Forscher laut einer am Mittwoch vorgelegten Mitteilung. Teils wandere das Geschäft in den Onlinehandel ab. Und auch in der Gastronomie seien...

  • Nürnberg
  • 29.12.21
Panorama
Die von Pfizer hergestellte Pille gegen Covid-19: Paxlovid.

Anti-Corona-Pille von Pfizer ++ Nebenwirkungen
Paxlovid: Bundesregierung kauft eine Million Packungen!

BERLIN (dpa) - Die Bundesregierung kauft eine Million Packungen des Medikaments Paxlovid der US-Firma Pfizer gegen schwere Covid-Verläufe. Das sagt Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Mit ersten Lieferungen werde noch im Januar gerechnet. «Das Medikament ist extrem vielversprechend, weil es in der frühen Gabe den schweren Verlauf von Covid deutlich abschwächen kann. Ich rechne damit, dass wir damit zahlreiche schwere Verläufe auf den...

  • Nürnberg
  • 28.12.21
Panorama

Totimpfstoff wirkt nicht bei Omikron?
Vergleich: So gut schützen die Corona-Impfstoffe!

WISSENSCHAFT (DGP) – Wie wirksam sind Impfstoffe gegen die Omikron-Variante des neuen Coronavirus – und wie unterscheidet sich dies von den früheren Varianten? Dies untersuchten Forscher in HongKong mit Hilfe der Blutproben mit BNT162b2 (mRNA-Impfstoff) oder CoronaVac (Totimpfstoff) geimpfter Personen. Jede 4. bis 5. Person bildete neutralisierende Antikörper gegen Omikron nach mRNA-Impfung, allerdings mit niedrigeren Antikörper-Titern als gegen frühere Varianten. Der Totimpfstoff CoronaVac...

  • Nürnberg
  • 28.12.21
Panorama
Der Bundesrat hatte das umfassende Verkaufsverbot für Böller am 17. Dezember gebilligt.

Böllerverbot ++ Niederlage für Handel
Silvester: Gericht bestätigt Verkaufsverbot für Feuerwerk

BERLIN (dpa) - Das Verwaltungsgericht Berlin hat das bundesweite Verkaufsverbot für Silvesterfeuerwerk bestätigt. Damit blieben Eilanträge von Pyrotechnikhändlern gegen die Regelung des Bundesinnenministeriums erfolglos, wie das Gericht mitteilte. Wie schon im Vorjahr stuften die Richter das Böllerverbot in der Corona-Pandemie als verhältnismäßig ein. (Az: 1 L 554/21, VG 1 L 558/21, VG 1 L 562/21 und VG 1 L 565/21) Es verfolge das Ziel, die Zahl der Verletzungen durch einen unsachgemäßen...

  • Nürnberg
  • 28.12.21
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.