Ausbildungsstart bei der AOK

l.: Robert Müller, AOK-Direktor in Mittelfranken und r.: Ausbildungsleitung Hans-Peter Schneider und Petra Pilling hießen die 22 neuen Auszubildenden in der AOK-Hauptgeschäftsstelle in Nürnberg herzlich willkommen. Foto: AOK

22 neue Azubis in Mittelfranken

Es war wieder soweit: Am 1. September 2017 starteten insgesamt 22 junge Leute bei der AOK in Mittelfranken ins Berufsleben. Zwölf Mädchen und zehn Jungen konnten sich in einem mehrstufigen Auswahlverfahren unter den rund 325 Bewerbern durchsetzen. 13 angehende Sozialversicherungsfachangestellte werden künftig in Nürnberg ausgebildet, die weiteren neun Ausbildungsplätze verteilen sich auf die Städte Fürth, Neustadt a.d. Aisch, Ansbach, Schwabach, Gunzenhausen, Erlangen und Lauf a.d. Pegnitz. Die Auszubildenden durchlaufen die verschiedenen Fachbereiche und Abteilungen und erlangen dadurch ein umfangreiches Fachwissen über alle Bereiche der Kranken- und Pflegeversicherung. „Eine fachlich fundierte Ausbildung ist für uns eine wichtige Voraussetzung, um auch langfristig einen kompetenten und kundenorientierten Beratungsservice vor Ort garantieren zu können“, so Robert Müller, AOK-Direktor in Mittelfranken.

AOK ist als Ausbildungsbetrieb Spitzenreiter

Insgesamt konnten in diesem Jahr 22 Auszubildende nach erfolgreich bestandener Abschlussprüfung in ein Beschäftigungsverhältnis übernommen werden. Aktuell befinden sich in Mittelfranken 72 junge Leute in der Ausbildung. In den vergangenen fünf Jahren bildete die AOK in der Region 149 junge Menschen aus. Damit ist die Gesundheitskasse der größte Ausbildungsbetrieb im Bereich Kranken- und Pflegeversicherung im Regierungsbezirk. Auch bayernweit ist die AOK vorne mit dabei: 200 angehende Sozialversicherungsfachangestellte starteten am 1. September landesweit in die Ausbildung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.