Musealer Geheimtipp mit Perspektive

Begeistert von der Ausstellung sind Dr. Christian Hoyer, Forschungsstaatssekretär Stefan Müller MdB, der Aussiedlerbeauftragte der Bundesregierung Hartmut Koschyk MdB und Bubenreuths Bürgermeister Norbert Stumpf (v.l.n.r.). Foto: oh
  • Begeistert von der Ausstellung sind Dr. Christian Hoyer, Forschungsstaatssekretär Stefan Müller MdB, der Aussiedlerbeauftragte der Bundesregierung Hartmut Koschyk MdB und Bubenreuths Bürgermeister Norbert Stumpf (v.l.n.r.). Foto: oh
  • hochgeladen von Uwe Müller

BUBENREUTH (pm/mue) - Auf Initiative des Erlanger Bundestagsabgeordneten und Forschungsstaatssekretär Stefan Müller besuchte unlängst der Beauftragte der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, MdB Hartmut Koschyk, die Ausstellung „Vision Bubenreutheum – Musik und Integration“ in Bubenreuth.


Der Ort selbst hat eine besondere Geschichte: 500 Einheimische waren nach dem Zweiten Weltkrieg dazu bereit, 2.000 Musikinstrumentenbauer aus Schönbach im Egerland in ihrer Gemeinde aufzunehmen und in ihr Gemeinwesen zu integrieren. Dazu entstand in kurzer Zeit ein eigener, neuer Ortsteil, die Geigenbauersiedlung. Diese enorme Integrationsleistung bildete die Grundlage für eine weltweite Erfolgsgeschichte: den Aufstieg Bubenreuths von einem agrarisch geprägten Dorf zur europäischen Metropole des Saiteninstrumentenbaus. Denn Bubenreuther Musikinstrumente kamen bereits an ganz prominenter Stelle in allen Genres zum Einsatz – von der Klassik über den Jazz bis hin zum Schlager und der Popmusik.

Die kleine Ausstellung „Vision Bubenreutheum – Musik und Integration“ im Keller des Bubenreuther Rathauses soll, wenn es nach den ehrenamtlichen Verantwortlichen des Bubenreutheum e.V. geht, baldmöglichst die Keimzelle eines eigenständigen Museums werden, in dem die einzigartige Kombination aus internationaler Musikgeschichte und der besonderen Integrationsgeschichte der Gemeinde dargestellt werden soll. Im Gespräch der Abgeordneten mit dem Vorsitzenden des Museumvereins, Dr. Christian Hoyer, und Bubenreuths Bürgermeister Norbert Stumpf entwickelten sich schnell Gedanken, wie das über Bubenreuth hinaus bedeutsame Museumsprojekt unterstützt werden könnte. Bereits in absehbarer Zeit, so die Bundespolitiker, sollen Kontakte geknüpft und weitere Gespräche geführt werden.

Autor:

Uwe Müller aus Nürnberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.