Stadt sollte 80 Prozent-E-Bus-Förderung schnell für Erlangen nutzen!

Erlangens chinesische Partnerstadt Shenzhen hat zum Jahresende 2017 ihren gesamten öffentlichen Busverkehr (über 17.000 Busse) als erste Großstadt der Welt komplett auf E-Busse umgestellt.
  • Erlangens chinesische Partnerstadt Shenzhen hat zum Jahresende 2017 ihren gesamten öffentlichen Busverkehr (über 17.000 Busse) als erste Großstadt der Welt komplett auf E-Busse umgestellt.
  • Foto: Albrecht Börner
  • hochgeladen von Nicole Fuchsbauer

Elektrobusse fahren ohne Abgase und sind besonders leise

ERLANGEN (pm/nf) - In einem Stadtratsantrag fordert die CSU-Stadtratsfraktion die Stadt Erlangen und die Erlanger Stadtwerke AG auf, die Förderung des Bundesumweltministeriums zu nutzen und unverzüglich mindestens 6 Elektrobusse anzuschaffen.

Die CSU-Stadträte Birgitt Aßmus, Jörg Volleth, Gabriele Kopper, Christian Lehrmann, Dr. Kurt Höller, Adam Neidhardt und Dr. Stefan Rohmer haben sich bereits in früheren Anträgen für eine stärkere Nutzung der Elektromobilität in Erlangen eingesetzt. Das Bundesumweltministerium hat am 26. Februar 2018 bekanntgegeben, dass ab sofort eine 80 Prozent-Förderung der Mehrkosten von E-Bussen (bei einer Mindestanschaffung von sechs Bussen) bereitsteht. Das Ministerium wörtlich: „Konkret fördert das BMUB die Anschaffung von mehr als fünf Batterie-Bussen mit bis zu 80 Prozent der Investitionsmehrkosten. Die Investitionsmehrkosten umfassen alle Kosten, die im Vergleich zur Anschaffung eines Diesel-Busses zusätzlich anfallen Förderfähig sind daher auch die dazugehörende Ladeinfrastruktur sowie weitere Maßnahmen, die zur Inbetriebnahme von Elektrobussen nötig sind, z. B. Schulungen und Werkstatteinrichtungen. Plug-In-Hybridbusse werden wie bisher mit bis zu 40 Prozent der Investitionsmehrkosten gefördert. Elektrobusse, die in Gebieten mit hoher Schadstoffbelastung zum Einsatz kommen, werden bevorzugt gefördert. Gleiches gilt für Gebiete mit einer hohen Lärmbelastung.“

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD): ,,Elektrobusse fahren ohne Abgase und sind besonders leise. Damit tragen sie zu sauberer Luft und weniger Lärm in den Städten bei. Außerdem leisten sie einen Beitrag zum Klimaschutz. Da die Fahrzeuge derzeit noch teuer sind, unterstützen wir Verkehrsunternehmen und Kommunen bei der Anschaffung. Damit machen wir diese zukunftsweisende Technologie schon jetzt attraktiv."

In Nürnberg und Fürth fahren bereits erste E-Busse, Erlangens chinesische Partnerstadt Shenzhen hat zum Jahresende 2017 ihren gesamten öffentlichen Busverkehr (über 17.000 Busse) als erste Großstadt der Welt komplett auf E-Busse umgestellt.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen