Büchenbacher Damm: Experten haben Verkehr im Blick

ERLANGEN (pm/mue) - Die neue Verkehrsführung am Büchenbacher Damm hat sich offenbar bewährt.

Wie Bau- und Planungsreferent Josef Weber dem Umwelt-, Verkehrs- und Planungsausschuss des Erlanger Stadtrats mitteilte, werde der Verkehrsfluss seit Ende der Schulferien zu den Stoßzeiten regelmäßig von Experten vor Ort beobachtet. Stauerscheinungen seien bisher der Baustelle geschuldet gewesen, mittlerweile gebe es keine größeren Behinderungen mehr. Weitere Verbesserungen habe man durch eine Optimierung der Ampelschaltungen erreicht. Weber führte weiter aus, dass Markierung und neue Verkehrsführung auch von der Polizei als verkehrssicher eingestuft werden. Insgesamt habe man durch verbesserte Markierungen, einen neuen Anprallschutz und eine klare Beschilderung die Sicherheit auf dem Verkehrsweg deutlich verbessert. Beim Unfallgeschehen gebe es keine Auffälligkeiten.

Insgesamt habe sich durch die neue Verkehrsführung die Pünktlichkeit der Busse deutlich verbessert: „Pünktlichkeit ist einer der wichtigsten Faktoren, um den Nahverkehr für Kunden attraktiver zu machen und damit ein wichtiger Beitrag zur Entlastung der Straßen“, so Weber. Perspektivisch sei eine Weiterführung der Busspur auch nach der Autobahnquerung in Richtung Stadtosten sinnvoll, was jedoch mit größeren Umbaumaßnahmen und entsprechend finanziellem Aufwand verbunden wäre.


Der Büchenbacher Damm, eine der am höchsten belasteten Straßen im Stadtgebiet, wurde im vergangenen Jahr umfassend saniert. Neu ist eine separate Busspur stadteinwärts, um insbesondere auch eine Anschlusssicherung (Pünktlichkeit / Fahrplanstabilität) für das Busnetz oder beispielsweise zum S-Bahn-Halt Paul-Gossen-Straße zu erhalten. Die Fahrstreifen für den Kfz-Verkehr wurden neu geordnet, ebenso die Schutzplanken angepasst.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.