Leo Lauber krönt sich in Nürnberg zum "We Love MMA - Champion" im Mittelgewicht
Die MMA ist zurück in Deutschland

Leo Lauber
7Bilder

NÜRNBERG (pm/ak) -  "We Love MMA" hat sich eindrucksvoll aus der Pandemie-bedingten Zwangspause zurück gemeldet. Trotz harter Corona-Auflagen ist der MMA-Sport mit „Deutschlands härtester Liga“ zurück in den deutschen Arenen. Dabei stand der We Love MMA Cage zum ersten Mal in der ARENA NÜRNBERGER Versicherung.

Packende Fights für das fränkische Publikum lieferten die Kämpfe der Fightcard, die durch die Angleichung an das UFC Regelwerk nun drei Runden à 5 Minuten dauern. Und dafür scheinen sich die Sportler intensiv vorbereitet zu haben, denn fünf der neun Kämpfe gingen über die volle Distanz.

Gleich die erste Paarung des Abends sollte die Besucher von den Sitzen reißen. Hassan Kayani von Holistic Martial Arts traf im Leichtgewicht auf Arijan Topallaj von Planet Eater Balingen. Nachdem Topallaj die ersten beiden Runden für sich entscheiden konnte, feiert Kayani in Runde 3 ein grandioses Comeback und dominierte sein Gegenüber am Boden. Damit konnte er die drohende Niederlage noch in ein Unentschieden umwandeln.

Im Weltergewicht lieferten sich Chris Wilson (Southpaw Gym Leipzig) und Dominik Vetek (Planet Eater Balingen) eine heißen Fight. Immer wieder konnte Wilson sein Knie an Veteks Kopf platzieren und ihn damit zermürben. Am Boden finishte der Leipziger den Kampf dann Ende der dritten Runde.

Joel Batobo von MMA Munich bekam es im Federgewicht mit Abdullghahar Tajik vom Siberian Tiger GYM zu tun. Der Münchener war hochmotiviert, musste er doch 1,5 Jahre auf seinen MMA-Fight warten, der 2020 der Pandemie zum Opfer fiel. Doch Batobo war optimal vorbereitet und konnte den Kampf nach Punkten für sich entscheiden.

Auf einen Kampf hat die ganze deutsche MMA-Szene mit Hochspannung geschaut. Der Ingolstädter Mario Wittmann, RTL Temptation Island Teilnehmer stieg nach drei Jahren Pause wieder in den Cage. Hier hatte es der MMA Mundial Fighter mit Nils Wernersbach von Suum Cuique Mainz zu tun. Beide schenkten sich nichts und deckten sich mit harten Schlägen ein. In der dritten Runde brachte Wernersbach seinen Gegner ins Taumeln. Wittmann versuchte zu kontern, doch der Mainzer war härter und konnte nach Punkten gewinnen.

Absolutes Highlight des Abends war der Titelkampf im Mittelgewicht zwischen der Nummer 1 der Rangliste, Leo Lauber aus Frankfurt (MMA Spirit) und der Nummer 4, Peter Nyari aus Braunschweig (Tiger Warriors Gym). Leo Lauber konnte bisher jeden seiner vier We Love MMA Kämpfe für sich entscheiden. Peter Nyari hat drei seiner vier Kämpfe bei „Deutschlands härtester Liga“ siegreich bestritten. Das versprach einen spannenden Kampf um die Nachfolge vom zur UFC aufgestiegenen Dustin Stoltzfus als Mittelgewichts-Champion. Nyari ging sofort nach dem Gong in die Offensive und setzte einige harte Treffer. Lauber konterte mit noch härteren Schlägen, die bei Nyari Wirkung zeigten. Dann packte der Braunschweiger seinen Gegner und warf ihn mit einer unglaublichen Kraft zu Boden. Anschließend setzte Nyari am Boden einen Hebelgriff an. Dabei gab Lauber's Ellbogen nach. Doch der Frankfurter ließ sich davon nicht beeindrucken und kämpfte weiter. Nach 1,58 Minuten war es dann soweit. Nyari hatte den gewaltigen Schlägen nichts mehr entgegenzusetzen: Lauber siegte per technischem KO und schnallte sich den Gürtel als Mittelgewichts-Champion um!

RESULTS WE LOVE MMA 54 NÜRNBERG

Mittelgewicht Titelkampf:
Sieger Leo Lauber (MMA Spirit Frankfurt) vs. Peter Nyari (Tiger Warriors Braunschweig)

Mittelgewicht:
Mario Wittmann (MMA Mundial Ingolstadt) vs. Sieger Nils Wernersbach (Suum Cuique Mainz)
Sieger Manuel Sprau (Suum Cuique Mainz) vs. Arif Koyuncu (Kampfgeist Gym Rellingen)

Weltergewicht:
Dominik Vetek (Planet Eater Ballingen) vs. Sieger Chris Wilson (Southpaw Gym Leipzig)
Sieger Elias Jackobi (Pound for Pound Munich) vs. Tauras Kusky (MMA Mundial Ingolstadt)

Leichtgewicht:
Draw: Hassan Kayani (Holistic Martial Arts Eschborn) vs. Arijan Topallaj (Planet Eater Ballingen)
Tobias Mutschler (Planet Eater Ballingen) vs. Sieger Ali Sarwari (Pound for Pound Munich)

Federgewicht:
Sieger Joel Batobo (MMA Munich) vs. Abdullghahar Tajik (Siberian Tiger)

Bantamweight
Yunus Emre Genciz (360 Grad MMA Potsdam) vs. Sieger Mahdi Sadeqi (MMA Munich)

Autor:

Arthur Kreklau aus Fürth

Webseite von Arthur Kreklau
Arthur Kreklau auf Facebook
Arthur Kreklau auf Instagram
Arthur Kreklau auf Twitter
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

17 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen