Impfung

Impfung
Zum Schutz vor Infektionskrankheiten gibt es die Maßnahme der Impfung (auch bekannt als Vakzinierung), bei der im Normalfall ein Impfstoff per Spritze injiziert wird. Der Impfstoff dient als Schutz vor der Krankheit und kann zur Immunisierung beitragen. Eine Impfung schützt nicht nur die geimpfte Person, sondern auch ihre Umwelt, da die Verbreitung der Krankheit gestoppt und/oder eingedämmt wird. Durch Impfungen konnten schon Krankheiten, wie Masern, Pocken oder Kinderlähmung eingedämmt, bzw. eliminiert werden.
Das Thema Impfung ist aufgrund der Corona-Pandemie seit dem Jahr 2020 erneut hochaktuell und ein häufig diskutiertes Thema in den Nachrichten. Um eine schnellere Herdenimmunität vor COVID-19 sicherzustellen, haben weltweit Labore Impfstoffe entwickelt, um eine Corona-Impfung zu gewährleisten. Dazu zählen unter anderem die Impfstoffe von Biontech, Moderna und der AstraZeneca-Impfstoff, die mit hoher Priorität hergestellt werden. Weitere Informationen zu Risiken, den Impfstoffen und deren Wirksamkeit erhält die Bevölkerung durch die ständige Impfkommission des Robert Koch-Instituts. Die Impfung gegen SARS-CoV-2 ist freiwillig.
Ein COVID-19-Impfstoff wurde im Jahr 2020 erstmals an eine britische Bürgerin verabreicht. In Deutschland wurden die Impfungen zum Schutz vor COVID-10-Erkrankungen im Jahr 2021 für die breite Bevölkerung ausgerollt, wobei es drei Stufen der Impfung gibt. Menschen mit hohem Risiko werden hierbei bevorzugt behandelt: die 1. Stufe der Corona-Impfung richtet sich an Bürger mit der höchsten Priorität, dazu zählen unter anderem Bürger, die das 80. Lebensjahr erreicht haben oder als Pflegepersonal arbeiten. Die 2. Stufe richtet sich nach Bürger mit hoher Priorität, also Personen ab 70, sowie Menschen mit Einschränkungen. Die dritte Gruppe umfasst Menschen in relevanten Positionen, wie Polizei, Feuerwehr und weiteren systemrelevanten Berufen. Nachdem diese Gruppen gegen das Coronavirus geimpft wurden, stehen Termine für den Rest der Bevölkerung zur Verfügung. Eine Anmeldung für die Corona-Impfung kann seit Januar 2021 online vorgenommen werden, die Terminvergabe erfolgt dann proaktiv aufseiten der Impfzentren.

Beiträge zum Thema Impfung

Lokales
Ab sofort Impfungen für Personen der zweiten Priorisierung.

Aktuelles aus dem Impfzentrum
Impfungen für Personen der zweiten Priorisierung

STADT/LANDKREIS FÜRTH (pm/ak) - Im gemeinsamen Impfzentrum für Stadt und Landkreis Fürth werden durch das bayernweite Programm ab sofort auch Impftermine für Personen mit hoher Priorität (sogenannte 2. Priorisierung) vereinbart. Dies betrifft alle Personen, die das 70. Lebensjahr vollendet haben und weitere Personen, die in § 3 Abs. 1 der Coronavirus-Impfverordnung genannt sind (§ 3 CoronaImpfV - Einzelnorm (gesetze-im-internet.de). Die Verantwortlichen im Impfzentrum schließen daraus, dass nun...

  • Fürth
  • 18.03.21
Lokales
Das gemeinsame Impfzentrum von Stadt und Landkreis Fürth - die ehemalige Seniorenresidenz Curanum in der Rosenstraße 16-20 in Fürth.

Impfzentrum Fürth
Impfstoff gegen Corona wird am 11. Januar geliefert

STADT/LANDKREIS FÜRTH (pm/ak) - Nach aktuellen Informationen finden in der ersten Januarwoche keine weiteren Impfstoff-Lieferungen statt. Erst ab Montag, 11. Januar, soll es wieder wöchentliche Lieferungen von jeweils 107.250 Impfdosen für ganz Bayern geben. Die Nachfrage von über 80-jährigen Bürgerinnen und Bürgern aus dem Stadt und Landkreis Fürth in Sachen Impfstoff ist enorm und die Impfbereitschaft sehr groß. Dies werten die Verantwortlichen des Impfzentrums grundsätzlich als sehr...

  • Fürth
  • 04.01.21
Lokales
Eine Impfung, die durch die Bayerische Tierseuchenkasse bezuschusst wird, bietet Schutz vor der Krankheit.

Ausbruch der Blauzungenkrankheit: Nürnberg und Fürth werden zum Sperrgebiet

NÜRNBERG/FÜRTH (pm/nf) - Am 20. Februar 2019 hat das Landratsamt Rems-Murr-Kreis in Baden-Württemberg den Ausbruch der Blauzungenkrankheit-Serotyp 8 in einem Tierhaltungsbetrieb im Landkreis amtlich festgestellt. Zum Schutz vor einer Ausbreitung hat das Landratsamt eine Sperrzone mit einem Radius von 150 Kilometern festgelegt, in dem auch Nürnberg und Fürth liegen. Die Städte haben deshalb mit Allgemeinverfügungen vom 21. Februar 2019 das jeweilige Stadtgebiet zum Sperrgebiet erklärt.  Für...

  • Nürnberg
  • 22.02.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.