München

Beiträge zum Thema München

Panorama
Kardinal Reinhard Marx, Erzbischof von München und Freising, wendet sich heute Abend an die Öffentlichkeit. Es geht dabei um die Missbrauchsfälle, die für die hohen Austrittszahlen verantwortlich gemacht werden.

Bayern:Zahl der Kirchenaustritte steigt dramatisch
Seit Jahresbeginn alleine in München 7.000 Fälle

MÜNCHEN (dpa/lby) - Die Zahl der Kirchenaustritte in Bayern schnellt weiter in die Höhe. Allein in München traten nach Angaben des Kreisverwaltungsreferates seit Jahresbeginn knapp 7000 Menschen aus der Kirche aus. Im Vorjahr waren es im gleichen Zeitraum rund 3300 und im Jahr 2020 rund 3800. Im Januar hatte die Anwaltskanzlei Westpfahl Spilker Wastl im Auftrag des Erzbistums München und Freising ein Gutachten vorgestellt, das weltweit Schlagzeilen machte. Es war zu dem Ergebnis gekommen, dass...

  • Bayern
  • 21.03.22
Panorama
Das Gutachten zu Fällen von sexuellem Missbrauch im katholischen Erzbistum München und Freising.

Missbrauch in der Kirche: Weitere Verdachtsfälle
15 Meldungen in den letzten Wochen

MÜNCHEN (dpa) - Rund zwei Wochen nach der Präsentation des Gutachtens über sexuelle Gewalt im katholischen Erzbistum München und Freising haben sich 15 weitere Betroffene bei der Diözese gemeldet. Bei den unabhängigen Ansprechpersonen für die Prüfung von Verdachtsfällen seien «seit Gutachtensveröffentlichung 15 Meldungen eingegangen, die nach derzeitigem Stand den Verantwortungsbereich der Erzdiözese betreffen», erklärte eine Sprecherin des Bistums. Dabei gehe es um alte und neue Fälle mit...

  • Bayern
  • 03.02.22
Panorama
Kardinal Reinhard Marx äußert sich zum Gutachten über sexuellen Missbrauch im katholischen Erzbistum München und Freising.

Kardinal Marx zum Missbrauchsgutachten
"Wir sehen ein Desaster"

MÜNCHEN (dpa) - Erschütterung, Entschuldigung, aber keine konkreten Konsequenzen: Nach seiner Stellungnahme zum aufsehenerregenden Gutachten über den Missbrauch von Kindern und Jugendlichen im Erzbistum München und Freising muss Kardinal Reinhard Marx aus Sicht vieler Beobachter nun Taten folgen lassen. Ein erneutes Rücktrittsgesuch an den Papst lehnte Marx allerdings ab. "Jetzt geht er einfach aus dem Feld und macht sich vom Acker" - so würde es sich andernfalls für ihn anfühlen, sagte Marx in...

  • Bayern
  • 27.01.22
Panorama
Die deutschen Bischöfe teilen mit, sie spürten "den erheblichen Vertrauensverlust" und verstünden das große Misstrauen, das ihnen aus der Gesellschaft und von den Gläubigen entgegengebracht werde (Symbolbild).

Keine Kritik am Papst
Bischofskonferenz schweigt zu Benedikts Falschaussage

WÜRZBURG/MÜNCHEN (dpa) - Der Ständige Rat der Deutschen Bischofskonferenz in Würzburg hat sich nicht zu einer Stellungnahme zu der Falschaussage des emeritierten Papstes Benedikt XVI. durchringen können. In einer Presseerklärung heißt es lediglich, das veröffentlichte Münchner Missbrauchsgutachten habe die Bischöfe tief erschüttert. "Dadurch, dass auch das Wirken des früheren Papstes Benedikt XVI. als Erzbischof von München und Freising Untersuchungsgegenstand war, und durch dessen Einlassungen...

  • Bayern
  • 26.01.22
Panorama
Papst Benedikt XVI. entschuldigt sich öffentlich für das "Versehen" einer Falschaussage bezüglich eines Termins. Zum Vorgang selbst äußerte er sich noch nicht.

Noch keine Entschuldigung für Beteiligung
Papst Benedikt XVI. bezeichnet Lüge als "Versehen"

MÜNCHEN (dpa) - Kehrtwende bei Benedikt XVI.: Der emeritierte Papst hat eingeräumt, bei seiner Stellungnahme für das Missbrauchsgutachten des Erzbistums München und Freising an einer wichtigen Stelle eine falsche Aussage gemacht zu haben. Laut einem schriftlichen Statement seines Privatsekretärs Georg Gänswein, das unter anderem das Portal «Vatican News» und die Tagespost Stiftung am Montag veröffentlichten, sprach der emeritierte Pontifex von einem «Fehler» und einem «Versehen bei der...

  • Bayern
  • 24.01.22
Panorama
Fehlverhalten in mehreren Fällen: Ein neues Gutachten belastet den emeritierten Papst Benedikt schwer.

Missbrauchsskandal ganz oben angekommen
Ratzinger der Lüge überführt

MÜNCHEN/KÖLN (dpa) - Die Autorin und Ratzinger-Kritikerin Doris Reisinger hofft nach der Vorstellung des Münchner Missbrauchsgutachtens auf eine andere Betrachtung des emeritierten Papstes Benedikt XVI. "Der Hammer dieses Gutachtens ist: Wir wissen jetzt, dass Ratzinger bereit ist, öffentlich zu lügen, um sich seiner Verantwortung zu entledigen", sagte Reisinger dem «Kölner Stadt-Anzeiger» (Freitag). "Wie dreist oder wie verzweifelt muss man sein, um so etwas zu tun?" Reisinger hat gemeinsam...

  • Bayern
  • 21.01.22
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.