Steuererklärung

Beiträge zum Thema Steuererklärung

Panorama

Progressionsvorbehalt
Staat nimmt 1,6 Milliarden Euro Steuern durch Kurzarbeit ein!

BERLIN (dpa) - Arbeitnehmern in Kurzarbeit drohen Steuernachforderungen, obwohl das Kurzarbeitergeld selbst steuerfrei ist. Wie die Bundesregierung auf eine Anfrage der Linken im Bundestag mitteilte, nimmt der Fiskus für das Steuerjahr 2020 1,6 Milliarden Euro durch den sogenannten Progressionsvorbehalt beim Kurzarbeitergeld ein. Die Antwort liegt der dpa vor. Dieser Vorbehalt bedeutet, dass das Kurzarbeitergeld den Steuersatz für den regulären Lohn und sonstige Einkünfte der Beschäftigten...

  • Nürnberg
  • 11.03.21
Ratgeber
Die Frist für die Abgabe der Steuererklärung 2020 hat begonnen.

Ab jetzt tickt die Uhr
Kurzarbeitergeld erhalten? - Steuererklärung machen!

REGION (BdST/vs) - Ab sofort tickt die Uhr: Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die im vergangenen Jahr beispielsweise wegen der Coronakrise Kurzarbeitergeld erhalten haben, sind verpflichtet, eine Steuererklärung für das Jahr 2020 abzugeben. Der Bund der Steuerzahler in Bayern e.V. erklärt, wie man es richtig macht. Wer seine Erklärung schon eingereicht hat, kann ab sofort mit Rückfragen seitens des Finanzamtes rechnen oder erhält bereits in den nächsten Tagen und Wochen den Steuerbescheid....

  • Bayern
  • 04.03.21
Ratgeber

Einmaleins der Werbungskosten

Wenn es um die Einkommensteuererklärung geht, fällt häufig der Begriff "Werbungskosten". Per Definition fallen unter Werbungskosten alle Ausgaben, die dem Erwerb, der Sicherung oder dem Erhalt von Einnahmen zugutekommen. Dazu zählen in erster Linie beruflich veranlasste Ausgaben von Arbeitnehmern. Auch Rentner können Werbungskosten haben, wenn zum Beispiel eine Beratung zur Rente beansprucht wurde. Werden Einkünfte aus Vermietung oder Verpachtung erzielt, können die gegenläufigen Ausgaben als...

  • Bayern
  • 06.12.17
Ratgeber
Nicht nur Unternehmen, auch Privatpersonen sollten darauf achten, dass mögliche Freibeträge zum Jahresende ausgeschöpft werden. Foto: © DOC RABE Media - Fotolia

Jetzt noch Steuern sparen

MÜNCHEN (pm/mue) - Das Jahr 2014 neigt sich dem Ende – wer jetzt noch Steuern sparen möchte, sollte sich beeilen und genau überlegen, inwieweit verschiedene Freibeträge noch nicht oder noch nicht vollständig ausgeschöpft wurden. Darauf weist die Lohi (Lohnsteuerhilfe Bayern e.V.) hin. Ist etwa der aktuelle Höchstbetrag bei Handwerkerleistungen noch nicht erreicht, kann es günstig sein, ohnehin geplante kleinere Maßnahmen noch in diesem Jahr erledigen zu lassen. Ist für das Frühjahr 2015 eine...

  • Nürnberg
  • 13.11.14
Ratgeber
Wer Handwerkerrechnungen steuerlich geltend machen will, darf nicht bar bezahlen.

Steuertipp: So machen Sie Handwerkerleistungen geltend!

REGION (pm/nf) - Der Frühling ist da und weckt bei vielen die Lust auf frischen Wind in Haus und Garten. Ganz egal, ob kleine Verschönerung oder größere Maßnahme: Handwerkerkosten für Erhalt und Renovierung können in der Regel im Rahmen der Steuererklärung geltend gemacht werden. informiert jetzt die Lohi (Lohnsteuerhilfe Bayern e.V.). Bis zu 6000 Euro pro Jahr berücksichtigt das Finanzamt. Die Steuerermäßigung beträgt 20 Prozent der Kosten. Maximal 1200 Euro können Steuerzahler so gut machen....

  • Nürnberg
  • 04.04.14
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.