Symbolischer Spatenstich für das Projekt in Büchenbach
Für Menschen mit wenig Einkommen: Kirche baut geförderte Wohnungen in Erlangen

Beim symbolischen Spatenstich (v.l.) ESW-Geschäftsführer Robert Flock, Technischer Vorstand der Joseph-Stiftung Reinhard Zingler, Dr. Florian Janik, ESW-Geschäftsführer Hannes B. Erhardt, Pfarrer Gunther Barth und Pfarrer Marcel Jungbauer. �Foto: © Hasan Bryiez
  • Beim symbolischen Spatenstich (v.l.) ESW-Geschäftsführer Robert Flock, Technischer Vorstand der Joseph-Stiftung Reinhard Zingler, Dr. Florian Janik, ESW-Geschäftsführer Hannes B. Erhardt, Pfarrer Gunther Barth und Pfarrer Marcel Jungbauer. Foto: © Hasan Bryiez
  • Foto: © Hasan Bryiez
  • hochgeladen von Victor Schlampp

ERLANGEN (pm/vs) - Eine zukunftsweisende Entscheidung für bezahlbaren Wohnraum: Dieser Tage ist im Stadtteil Büchenbach der Spatenstich für ein Musterprojekt erfolgt.
Dabei errichten die beiden kirchlichen Wohnungsbauunternehmen Evangelisches Siedlungswerk (ESW) aus Nürnberg und die katholische Joseph-Stiftung Bamberg auf zwei nebeneinanderliegenden Grundstücken zwischen Goeschelstraße und Lindenstraße im Baugebiet Häuslinger Wegäcker Mitte 154 Wohnungen, von denen 100 öffentlich gefördert werden. Dazu kommen noch eine Kindertagesstätte sowie eine Gewerbeeinheit, die unter anderem auch eine Allgemeinarztpraxis beherbergen soll. Die Dachflächen werden teilweise mit Photovoltaik-Anlagen ausgestattet. Auch zwei Tiefgaragen mit insgesamt rund 110 Stellplätzen sind geplant.
88 Wohnungen des Gesamtprojektes baut die ESW, die anderen 66 kommen von der Joseph-Stiftung. In deren Händen liegt auch der Bau der Kindertagesstätte für 62 Mädchen und Buben unter der Trägerschaft des Diakonischen Zentrums Erlangen-Büchenbach sowie die Errichtung des Gewerbekomplexes. Insgesamt investiert die ESW rund 26,5 Millionen Euro, die Joseph-Stiftung rund 20,1 Millionen Euro. Beide Gebäude sollen im Herbst 2021 bezugsfertig sein.
Beim symbolischen Spatenstich würdigte Erlangens Oberbürgermeister Dr. Florian Janik das Projekt. Er sei den zwei kirchlichen Wohnungsbauunternehmen dankbar, dass sie zusammen diese 154 Wohnungen bauen werden. Besonders freue er sich darüber, dass 100 davon öffentlich gefördert würden und dadurch auch Menschen mit geringerem Einkommen eine bezahlbare Wohnung bekämen.

Förderung

100 der insgesamt 154 Wohnungen werden künftig auf Grundlage der einkommensorientierten Förderung (EOF) vermietet. Hierbei handelt es sich um einen einkommensabhängigen Mietzuschuss zur zumutbaren Miete, der je nach Stufe (1 bis 3) unterschiedlich hoch ausfällt. Abhängig vom Ausgangswert von 10,20 Euro Kaltmiete pro Quadratmeter werden die geförderten Wohnungen, je nach Einkommensstufe, für 5,20 bis 7,20 Euro pro Quadratmeter vermietet. Die geplanten Wohnungen werden zwei bis fünf Zimmer sowie eine Größe von 52 bis 118 Quadratmetern haben. Die gesamte Wohnfläche in den beiden Gebäuden beträgt rund 11.400 Quadratmeter.

Autor:

Victor Schlampp aus Schwabach

Webseite von Victor Schlampp
Victor Schlampp auf Facebook
Victor Schlampp auf Instagram
Victor Schlampp auf Twitter
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.