Neue Orgel für St. Matthäus

ERLANGEN (pm/mue) - Gute Nachrichten für Erlangens Kirchengänger und Freunde der Kirchenmusik: Bayerns Innenminister Joachim Herrmann hat sich erfolgreich für Fördermittel zum Orgelneubau in der Kirche St. Matthäus in Erlangen (Rathenaustr. 1) eingesetzt.

Mit 81.000 Euro wird die Bayerische Landesstiftung den knapp 900.000 Euro teuren Neubau einer Pfeifenorgel unterstützen, weitere 10.000 Euro sind von der Wüstenrot Stiftung und 8.000 Euro vom Bayerischen Kultusministerium vorgesehen. „Die derzeitige Orgel pfeift schon fast aus dem letzten Loch“, betont Herrmann. „Daher freue ich mich sehr über diese wichtigen Finanzspritzen. Denn die Kirchenmusik in der St. Matthäuskirche hat eine hohe überregionale Bedeutung.“ Der Minister dankte auch dem „Förderverein Orgelbau St. Matthäus Erlangen“, der sich seit 2012 „mit großartigem Engagement und viel Herzblut“ für die Finanzierung der neuen Pfeifenorgel einsetzt und bereits über 580.000 Euro Spenden gesammelt hat.

Die Bayerische Landesstiftung besteht seit 1972 und verfolgt gemeinnützige und mildtätige Zwecke auf sozialem und kulturellem Gebiet. Beschlussorgan ist der Stiftungsrat mit dem Bayerischen Ministerpräsidenten als Vorsitzenden, dem Staatsminister der Finanzen als stellvertretenden Vorsitzenden sowie mit Vertretern des Landtags und der Obersten Staatsbehörden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.