Schlüsselzuweisungen des Freistaats
Geldsegen für Städte und Gemeinden

Der Landkreis Forchheim und seine Gemeinden erhalten zusammen rund 35 Millionen Euro vom Freistaat.
  • Der Landkreis Forchheim und seine Gemeinden erhalten zusammen rund 35 Millionen Euro vom Freistaat.
  • Foto: Gerd Altmann (pixabay)
  • hochgeladen von Roland Rosenbauer

FORCHHEIM (fw/rr) – Der Landkreis Forchheim und seine Gemeinden erhalten zusammen rund 35 Millionen Euro vom Freistaat. Diese Schlüsselzuweisungen stellen im kommunalen Finanzausgleich die Kernleistung und den größten Einzelposten dar. Auf diese Weise kann die finanzielle Leistungsfähigkeit der Kommune verbessert werden und die Unterschiede in der Steuerkraft abgemildert werden.

Der Haushaltsansatz für die Schlüsselzuweisungen beträgt im Jahr 2021 rund 3,93 Milliarden Euro. Trotz des gravierenden Corona bedingten Wirtschaftseinbruchs liegt er damit noch über dem Niveau des Jahres 2019. Insgesamt erhalten die bayerischen Gemeinden über 2,5 Milliarden Euro und die Landkreise über 1,4 Milliarden Euro. Zusätzlich stellt der Freistaat im kommenden Jahr auch über 706 Millionen Euro für die Zuweisungen an die Bezirke zur Verfügung.

Nach Oberfranken fließen insgesamt 155.660.064 Euro Landkreisschlüsselzuweisungen, davon entfallen auf den Landkreis Forchheim 17.094.988 Euro und auf den Landkreis Bamberg 25.173.528 Euro. Die oberfränkischen kreisfreien und kreisangehörigen Gemeinden erhalten insgesamt 308.405.028 Euro Schlüsselzuweisungen. Davon fließen an die Gemeinden im Landkreis Forchheim 18.824.344 Euro, an die kreisfreien Gemeinden im Landkreis Bamberg 37.122.432 Euro sowie an die kreisfreie Gemeinde Bamberg 33.541.516 Euro.

„Der kommunale Finanzausgleich 2021 ist ein starkes Signal des Freistaates Bayern an seine Kommunen. Trotz massiver Einschränkungen, die uns die Coronakrise auferlegt, schaffen wir es damit die Voraussetzung dafür zu schaffen, dass die bayerischen Kommunen auch in Krisenzeiten ihre Aufgaben im Sinne der Bürgerinnen und Bürger erfüllen können und vor allem auch in die Zukunft investieren können. Das stärkt die Eigenverantwortung und die Selbstverwaltung einer jeden Kommune in Bayern“ so Thorsten Glauber.

Vorbehaltlich der Beschlussfassung des Bayerischen Landtags stehen für Finanzausgleichsleistungen im Jahr 2021 insgesamt rund 10,3 Milliarden Euro bereit. Somit konnte die Größenordnung des Vorjahres beim kommunalen Finanzausgleich gehalten werden. Neben der Stärkung der Verwaltungshaushalte konnten auch starke Impulse im Investitionsbereich gesetzt werden. Die Mittel zur Förderung des Kommunalen Hochbaus konnten beispielsweise um 50 Millionen Euro auf insgesamt 650 Millionen Euro erhöht werden.

Autor:

Roland Rosenbauer aus Forchheim

Webseite von Roland Rosenbauer
Roland Rosenbauer auf Facebook
Roland Rosenbauer auf Instagram
Roland Rosenbauer auf Twitter
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen