Schuldenberg soll kleiner werden

FÜRTH - Der Fürther Stadtrat hat den Haushalt für 2014 verabschiedet. Dabei ist auch ein Abbau des Schuldenberges von derzeit knapp 250 Millionen Euro vorgesehen.

Passend zur Vorweihnachtszeit verliefen die Beratung in einer sehr sachlichen und harmonischen Atmosphäre, und das obwohl im März kommenden Jahres die Kommunalwahlen anstehen. Trotz der weiterhin notwendigen Sparzwänge gelang es dem Gremium zum dritten Mal hintereinander einen ausgeglichenen Haushalt ohne Nettoneuverschuldung zu beschließen. Darüber hinaus wird mit dem Abbau des Schuldenbergs begonnen; der Stadtrat stellt dafür 2,5 Millionen Euro zur Verfügung.
Eine gute Nachricht gab es am Ende auch für die Fürther Vereine, Verbände und Körperschaften: Die ab dem Jahr 2011 in Kraft getretene zehnprozentige Kürzung der freiwilligen Leistungen wurde in einem ersten Schritt um fünf Prozent zurückgenommen, die vollständige Rücknahme wurde für den nächsten Haushalt in Aussicht gestellt.
Der Haushalt der Stadt Fürth für 2014 schließt in den Einnahmen und Ausgaben für den Verwaltungshaushalt mit 342 Millionen Euro und in den Einnahmen und Ausgaben für den Vermögenshaushalt mit 69,3 Millionen Euro; die Investitionen für das kommende Jahr belaufen sich auf 46,5 Millionen Euro.

Autor:

Willi Ebersberger aus Fürth

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r
Anzeige
Anzeige
Anzeige

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.