Verleihung des Fürther Ludwig-Erhard-Preises: Söder hielt Festrede

Ministerpräsident Dr. Markus Söder (r.), er bekam eine Ludwig Erhard-Figur geschenkt, der diesjährige Preisträger des Fürther Ludwig-Erhard-Preises, Dr. Florian Exler mit Evi Kurz, 1. Vorsitzende des Ludwig-Erhard-Initiativkreises Fürth.
7Bilder
  • Ministerpräsident Dr. Markus Söder (r.), er bekam eine Ludwig Erhard-Figur geschenkt, der diesjährige Preisträger des Fürther Ludwig-Erhard-Preises, Dr. Florian Exler mit Evi Kurz, 1. Vorsitzende des Ludwig-Erhard-Initiativkreises Fürth.
  • Foto: jrb/jk
  • hochgeladen von Arthur Kreklau

FÜRTH (jrb) - Der Ludwig-Erhard-Initiativkreis Fürth e.V. unter der Führung der Journalistin Evi Kurz, lobt jährlich den ,,Fürther Ludwig-Erhard-Preis“ aus, um Forschungstätigkeiten zu fördern, in denen verstärkt die Faktoren Innovation, Praxisnähe, Realisierbarkeit, wirtschaftlicher Nutzen und die Auswirkungen auf die Menschen in unserer Gesellschaft berücksichtigt sind.

Die Journalistin, Autorin und Filmproduzentin Evi Kurz, 1. Vorsitzende des Ludwig-Erhard-Initiativkreis Fürth e. V., begrüßte zahlreiche Ehrengäste zur 16. Verleihung des Fürther Ludwig-Erhard-Preises 2018 im festlichen Rahmen des Fürther Stadttheater. Mit diesem Preis werden Arbeiten prämiert, die im weiteren Sinn eine Weiterführung des Grundgedankens der Sozialen Marktwirtschaft im Sinne des ehemaligen Bundeskanzlers Ludwig Erhard aufweisen. Eine unabhängige Jury aus Wissenschaftlern und Praktikern bewertet die eingereichten Ausführungen. Der Preis, für den jeweils drei Bewerber nominiert werden, ist mit 5.000 Euro dotiert. Die Preisverleihung stand auch im Zeichen des im Mai neu eröffneten Ludwig-Erhard-Zentrums. Oberbürgermeister Dr. Thomas Jung dankte in seinen Grußworten vor allem Evi Kurz für ihre Tatkraft und Leidenschaft, die das Projekt zum Erfolg führten. Die Veranstaltung wurde mit Filmausschnitten aus dem politischen Leben des zweiten Bundeskanzlers untermalt. In seiner Festrede gratulierte Ministerpräsident Dr. Markus Söder der Stadt Fürth zur Gründung des neuen Ludwig-Erhard-Zentrums, das er mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und viel Prominenz im Mai diesen Jahres eröffnete und das sich in der kurzen Zeit über ein großes Publikumsinteresse (mehr als 10.000 Besucher) freuen durfte. Er zeigte in seiner Rede auf, was uns Ludwig Erhard heute noch zu sagen hat. Der „Maßhaltekanzler“ und die soziale Marktwirtschaft im Zeichen des Wirtschaftswunders haben Deutschland in den 60-er Jahren nachhaltig geprägt. Im Anschluss übergab Söder den Fürther Ludwig-Erhard-Preis an den jungen Nachwuchswissenschaftler Dr. Florian Exler, der derzeit an der Universität Wien forscht und arbeitet. Sein Thema „Haushaltverschuldung und Privatinsolvenz“ fand die Anerkennung der Jury. Nach dem Festakt trafen sich die Gäste im Theaterfoyer bei Nürnberger Bratwürsten und guten Gesprächen.

Autor:

Arthur Kreklau aus Fürth

Webseite von Arthur Kreklau
Arthur Kreklau auf Facebook
Arthur Kreklau auf Instagram
Arthur Kreklau auf Twitter
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.