Anzeige

Toyota RAV4: SUV-Pionier bleibt konstant in der Spur

Ein dickes Lob kassiert Toyota für sein serienmäßiges Sicherheitssystem „Safety Sense“, das die Japaner für den RAV4 noch einmal erweitert haben. Foto: Auto-Medienportal.Net/Toyota
  • Ein dickes Lob kassiert Toyota für sein serienmäßiges Sicherheitssystem „Safety Sense“, das die Japaner für den RAV4 noch einmal erweitert haben. Foto: Auto-Medienportal.Net/Toyota
  • hochgeladen von Redaktion MarktSpiegel

(ampnet/mue) - Er ist der Pionier im Kompakt-SUV-Segment und feiert nun mit der fünften Generation sein 25-jähriges Jubiläum. Die Rede ist vom Toyota RAV4, der seit 1994 knapp neun Millionen mal verkauft wurde, davon allein zwei Millionen Exemplare in Europa. Und er fährt, noch immer als einziger in seinem Segment, mit einem Hybridantrieb – für den sich im vergangenen Jahr knapp 85 Prozent aller Kunden entschieden.

Der RAV4 sieht zweifellos aus wie ein echter SUV: Neben der um 15 Millimeter erhöhten Bodenfreiheit sowie den Rädern mit größerem Durchmesser trägt dazu vor allem der stattliche Bug mit breiterer Spur und wuchtigem Trapez-Grill bei. Aber auch die serienmäßig flankierenden LED-Scheinwerfer und die messerscharf geschnittenen Kanten und Linien im Blech schaffen einen markanten Auftritt. Letztere prägen auch die Seitenansicht mit der nach hinten ansteigenden Gürtellinie, winkligen Radausschnitten und schwungvollem Knick in der D-Säule.

Hinter der wahlweise elektrisch oder per Fußkick zu öffnenden Heck-Klappe lassen sich bis zu 580 Liter Gepäck verstauen, immerhin stolze 79 Liter mehr als beim Vorgänger. Maximal gehen sogar 1.690 Liter rein. Soviel schafft kaum einer im Segment. Die Fondpassagiere kommen deshalb aber nicht zu kurz: Dank des auf 2,69 Meter gestreckten Radstands gibt es im unverändert 4,60 Meter langen RAV4 Kopf- und Beinfreiheit wie niemals zuvor. Überhaupt haben die Japaner den Innenraum mächtig aufpoliert – sowohl Materialien als auch Design und Verarbeitung können sich sehen lassen. Softtouch-Oberflächen in Armaturenbrett und Türverkleidung, homogene Textilien und Farben sowie eine dezente Interieurbeleuchtung machen die grauen Plastikwüsten der Vergangenheit schnell vergessen. Tasten, Schalter und Drehknöpfe fassen sich gut an und sind intuitiv zu bedienen.

Ein weiterer Hingucker im Wortsinne ist der digitale Innenspiegel mit Panoramasicht, auf den eine hochauflösende Kamera mit Weitwinkelobjektiv, die hoch in der Heckscheibe sitzt, auf Knopfdruck ein Bild des rückwärtigen Verkehrs projiziert. So lässt sich das Gepäckabteil bis zur Dachkante vollpacken und der Blick nach hinten bleibt trotzdem frei. Und zwar weiter und klarer als beim konventionellen Spiegel.

Diesel-Motoren nicht mehr im Angebot

Komplett neu sind auch die Motoren. Ein Diesel wird im neuen RAV4 nicht mehr angeboten. Als einziger konventioneller Antrieb arbeitet jetzt noch ein neuer 2,0-Liter-Benziner mit 175 PS (129 kW), der nach Toyotas Prognose aber nur zehn Prozent am Verkauf ausmachen dürfte. Umso mehr konzentriert sich Toyota auf den Hybridantrieb, den es künftig in zwei Versionen gibt. Nur mit Frontantrieb steigt die Systemleistung von 197 PS (145 kW) auf 218 PS (160 kW). In der Allrad-Variante werden daraus noch einmal vier PS mehr (166 kW), wobei hier statt einer mechanischen Kupplung ein zusätzliche Motor-Generator-Einheit an der Hinterachse zum Einsatz kommt.

Toyota RAV4 Hybrid AWD-i  –  Daten kompakt

Länge x Breite x Höhe (m): 4,60 x 1,86 x 1,69
Radstand (m): 2,69
Motor: R4-Benziner, 2.487 ccm
Elektromotor (Front/Heck): 88 kW / 40 kW
Drehmoment E-Motor: 250 Nm
Systemleistung: 163 kW / 222 PS
Max. Drehmoment: 221 Nm bei 3.600 – 5.200 U/min
Batterie: Nickel-Metallhydrid, 6,5 Ah/12 V
Höchstgeschwindigkeit: 180 km/h
Null auf 100 km/h: 8,1 Sek.
Antriebsart: Allradantrieb
Getriebe: stufenloses Automatikgetriebe
WLTP-Durchschnittsverbrauch: 4,4 Liter
Effizienzklasse: A+
CO2-Emissionen: 100 g/km (Euro 6d-Temp)
Zul. Gesamtgewicht: 2.225 kg
Max. Anhängelast: 1.650 kg
Kofferraumvolumen: 580 – 1.690 Liter
Tankvolumen: 55 Liter
Bodenfreiheit: 190 mm
Böschungswinkel vorn: 17,5 Grad
Böschungswinkel hinten: 20,0 Grad
Wendekreis: 11,8 m
Garantie: 3 Jahre

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen