Die Erlanger wollen beide Punkte in Franken behalten
Handball: HC Erlangen empfängt den Vorletzten Bietigheim

(Jocki_Foto, Erlangen) - HC Erlangen: „Wir wollen jedes Spiel gewinnen“, so HC-Trainer Adalsteinn Eyjolfsson und Linksausssen Christopher Bissel  (rechts)
  • (Jocki_Foto, Erlangen) - HC Erlangen: „Wir wollen jedes Spiel gewinnen“, so HC-Trainer Adalsteinn Eyjolfsson und Linksausssen Christopher Bissel (rechts)
  • hochgeladen von Jocki Krieg

Für den HC Erlangen steht am kommenden Donnerstag das vorletzte Heimspiel auf dem Programm. Gegen die SG BBM Bietigheim erwartet Trainer Adalsteinn Eyjolfsson wie bereits im Hinspiel einen harten Kampf, bei dem die Erlanger hellwach in die Partie gehen müssen, um sich die nächsten beiden Punkte in der „stärksten Liga der Welt“ zu sichern.

Beide Teams trafen in dieser Saison schon zwei Mal aufeinander. Im DHB-Pokal ging der HC Erlangen problemlos mit 34:20 als Sieger vom Platz und auch im Hinspiel im Dezember durften die Franken sich am Ende über einen hart erkämpften 26:24-Auswärtssieg freuen.

Wir müssen hellwach sein
Ein ähnlich spannendes Match erwartet HC-Trainer Adalsteinn Eyjolfsson auch wieder für das kommende Heimspiel: „Bietigheim kämpft bei jedem Spiel ums Überleben und wird uns am Donnerstag mit Sicherheit wieder vor eine schwere Aufgabe stellen. Wir wissen aber, was wir vor allem Zuhause im Stande sind zu leisten und werden hoch konzentriert ins Spiel gehen. Wir werden diesen Kampf annehmen und alles dafür tun, dass die zwei Punkte hier bei uns hier in der ARENA bleiben“, sagte der Cheftrainer vor dem Spiel.

Es geht um den Klassenerhalt der SG
Nach dem 26:26-Unentschieden gegen Wetzlar und dem Heimsieg am 30. Spieltag gegen Hannover haben sich die Gäste aus Bietigheim mit aktuell zwei Zählern Rückstand auf das rettende Ufer wieder auf Schlagdistanz für den Klassenerhalt gebracht. Beim schwäbischen Aufsteiger hat sich seit der letzten Begegnung außerdem einiges getan. Seit Anfang Februar arbeitet bei der SG ein neuer Cheftrainer Hannes Jon Jonsson löste Aufstiegstrainer Ralf Bader ab und spätestens mit der Verpflichtung von Michael Kraus setzte Bietigheim ein Ausrufezeichen im Abstiegskampf. Der Weltmeister von 2007 wechselte Mitte Februar vom Liga-Konkurrenten TVB Stuttgart nach Bietigheim und soll mit seiner Erfahrung die entscheidenden Impulse im Abstiegskampf setzen.

Erlangen spielt überragend
SG-Trainer Hannes Jon Jonsson erwartet am Donnerstag ein schweres Spiel: „Erlangen spielt eine überragende Saison und die Mannschaft hat sich brutal entwickelt in den letzten beiden Jahren. Sie stehen sehr kompakt in die Abwehr, mit zwei Top-Torhütern dahinter und dadurch laufen sie extrem schnell nach vorne. Im Angriff ist Disziplin das Merkmal und angeführt von Spielmacher Nico Büdel gibt das Erlanger Team wenige Bälle einfach weg. Wir müssen ganz viel richtig machen, wenn wir in Erlangen punkten wollen.“

Spannendes Bruder-Duell wird erwartet
Ein Wiedersehen gibt es am kommenden Donnerstag auch mit Jonas Link, der auf seinen älteren Bruder Nikolai trifft (HCE-Rückraum). Der Ex-Erlanger, der fünf Jahre lang das Trikot des HC Erlangen trug, wechselte zur aktuellen Saison nach Bietigheim und führt bei den Schwaben auf der zentralen Position in der Rückraum-Mitte clever Regie.

Die beiden Unparteiischen Sebastian Grobe und Adrian Kinzel werden die Partie des 31. Spieltags um 19.00 Uhr in der Arena Nürnberger Versicherung anpfeifen. Tickets für das vorletzte Heimspiel der Saison sind im Online-Shop oder an der Abendkasse (ab 17.30 Uhr) erhältlich.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen