Anzeige

Repräsentiert der DFB-Kader die Bundesrepublik? Aus diesen Orten kommen die Spieler der deutschen Nationalmannschaft.
Auf dem Weg zur EM – Das sind die Geburtsorte der deutschen Nationalspieler

Die deutschen Fußballfans, wie sie ihre Jungs beim Public Viewing bejubeln.
  • Die deutschen Fußballfans, wie sie ihre Jungs beim Public Viewing bejubeln.
  • Foto: Ganossi / Pixabay.
  • hochgeladen von Melanie Admave

Mit der EM-Qualifikation bringt Joachim Löw auch neue Spieler auf den Platz. Der Kader der deutschen Fußballnationalmannschaft hat sich verjüngt und verändert. Doch woher genau kommen die Spieler, die den deutschen Fußball vertreten sollen?

Nach der WM-Pleite und der mageren Ausbeute in der Nations-League hat Joachim Löw die Nationalmannschaft zum Beginn der EM-Qualifikation stark verjüngt. Thomas Müller, Mats Hummels und Jérôme Boateng sind raus, dafür kriegen Spieler wie Serge Gnabry, Leroy Sané und Niklas Süle mehr Platz, um ihre Künste unter Beweis zu stellen.

Geburtsorte der Spieler

Doch woher genau kommen die Kicker der deutschen National-Elf? Bringen manche Regionen der Bundesrepublik mehr Spitzenspieler hervor als andere? Das sind die Geburtsorte unserer Spieler, die noch vor wenigen Wochen den starken Niederländern in der EM-Qualifikation drei Punkte haben abringen können.

Spieler, Geburtsort (Bundesland), Position, Aktueller Verein, Länderspiele

-Manuel Neuer, Gelsenkirchen-Buer (Nordrhein-Westfalen), Torwart, Bayern München, 86

-Marc-Andréter Stegen, Mönchengladbach (Nordrhein-Westfalen),Torwart, FC Barcelona, 22

-Kevin Trapp, Merzig (Saarland), Torwart, Eintracht Frankfurt,3

-Matthias Ginter , Freiburg im Breisgau (Baden-Württemberg), Abwehr / Mittelfeld, Borussia Mönchengladbach, 24

-Niklas Süle, Frankfurt am Main (Hessen), Abwehr, Bayern München, 18

-Antonio Rüdiger, Berlin, Abwehr, FC Chelsea, 30

-Thilo Kehrer, Tübingen (Baden-Württemberg), Abwehr / Mittelfeld, Paris St. Germain, 6

-Joshua Kimmich, Rottweil (Baden-Württemberg), Abwehr / Mittelfeld, Bayern München, 40

-Marcel Halstenberg, Hannover Laatzen (Niedersachsen), Abwehr, RB Leipzig, 2

-Niklas Stark, Neustadt an der Aisch (Bayern), Abwehr / Mittelfeld, Hertha BSC, 0

-Jonathan Tah, Hamburg, Abwehr, Bayer 04 Leverkusen, 5

-Leon Goretzka, Bochum (Nordrhein-Westfalen), Mittelfeld, Bayern München, 21

-Toni Kroos, Greifswald (Mecklenburg-Vorpommern), Mittelfeld, Real Madrid, 92

-Nico Schulz, Berlin, Mittelfeld, TSG Hoffenheim, 6

-Serge Gnabry, Stuttgart (Baden-Württemberg), Mittelfeld, Bayern München, 6

-Leroy Sané, Essen (Nordrhein-Westfalen), Mittelfeld, Manchester City, 19

-Ilkay Gündogan, Gelsenkirchen (Nordrhein-Westfalen), Mittelfeld, Manchester City, 31

-Marco Reus, Dortmund (Nordrhein-Westfalen), Offensives Mittelfeld, Borussia Dortmund, 39

-Julian Brandt, Bremen, Mittelfeld, Bayer 04 Leverkusen, 24

-Maximilian Eggestein, Hannover (Niedersachsen), Mittelfeld, Werder Bremen, 0

-Kai Havertz, Aachen (Nordrhein-Westfalen), Offensives Mittelfeld, Bayer 04 Leverkusen, 3

-Timo Werner, Stuttgart (Baden-Württemberg), Sturm, RB Leipzig, 24

Ganze sieben Spieler stammen aus Nordrhein-Westfalen, wodurch das Bundesland die meisten Nationalspieler stellt. An zweiter Stelle steht Baden-Württemberg mit fünf Spielern. Niedersachsen und Berlin stellen jeweils noch zwei Spieler, während Bayern, Bremen, Hamburg, Saarland, Hessen und Mecklenburg-Vorpommern noch von jeweils einem Spieler vertreten werden.

Interessant ist der Fall von Toni Kroos, der am 4. Januar 1990 in Greifswald in der damals noch existenten DDR geboren worden ist. Knapp zehn Monate Später feierte Deutschland die Wiedervereinigung und Greifswald wurde zu einem Teil des neuen Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern. Das macht Toni Kroos auch zum einzigen Spieler Ostdeutschlands, der gegenwärtig für die deutsche National-Elf aufläuft.

Einige Regionen kaum repräsentiert

Neben vier der fünf neuen Bundesländer wie Sachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Thüringen, fehlen auch Repräsentanten aus Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein im deutschen Nationalteam. Ein Grund für dieses Ungleichgewicht ist auch die Verteilung der Bundesliga-Teams. So gibt es im Oberhaus des deutschen Fußballs mit RB Leipzig gerade mal einen Vertreter aus Ostdeutschland, während es noch nie eine Mannschaft aus Schleswig-Holstein in die erste Bundesliga geschafft hat.

Doch sind die Bundesliga-Teams enorm wichtig für das Entdecken, Fördern und Entwickeln von jungen Talenten. Das wird auch daran ersichtlich, dass die meisten der gegenwärtigen Nationalspieler aus Ballungsgebieten kommen und regionale Landstriche für das Stellen von Nationalspielern nur noch selten eine Rolle spielen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen