Höchster Stand seit zehn Jahren
Inflation im Euroraum auf Rekordwert

Besonders Energie hat sich stark verteuert.
Symbolfoto: Fernando Gutierrez-Juarez / dpa-Zentralbild
  • Besonders Energie hat sich stark verteuert.
    Symbolfoto: Fernando Gutierrez-Juarez / dpa-Zentralbild
  • hochgeladen von Uwe Müller

LUXEMBURG (dpa/mue) - Die Inflation im Euroraum hat im August weiter zugelegt und den höchsten Stand seit fast zehn Jahren erreicht. Die Verbraucherpreise seien gegenüber dem Vorjahr um 3,0 Prozent gestiegen, teilte das Statistikamt Eurostat in Luxemburg mit. Das ist der absolut höchste Wert seit Ende 2011.


Im Juli hatte die Rate demnach lediglich 2,2 Prozent betragen; Analysten hatten im Schnitt mit einem Anstieg auf 2,7 Prozent gerechnet.
 Besonders stark verteuerte sich im August erneut Energie, die 15,4 Prozent teurer war als ein Jahr zuvor. Industriegüter verteuerten sich um 2,7 Prozent, Lebens- und Genussmittel kosteten 2,0 Prozent mehr als vor einem Jahr. Dienstleistungen waren 1,1 Prozent teurer.
 Die Kernteuerung ohne Energie und Lebensmittel zog ebenfalls deutlich an und erhöhte sich von 0,7 auf 1,6 Prozent. Die Kerninflation gilt vielen Ökonomen als zuverlässigere Messgröße für die Teuerung, da sie in der Regel weniger stark schwankt.


Die Europäische Zentralbank (EZB) strebt eigenen Angaben zufolge eine Inflation von zwei Prozent an; diese Rate wird gegenwärtig klar überschritten. Allerdings will die EZB nicht gegensteuern, weil sie den Inflationsanstieg als temporär erachtet. Man verweist auf zahlreiche Sondereffekte, die überwiegend auf die Corona-Krise zurückgehen.

Autor:

Uwe Müller aus Nürnberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen