Sonnenbrillen für Autofahrer: Was gibt es beim Kauf zu beachten?

Mit dem April beginnt wieder die Zeit der Frühjahrs-Feiertage und -Ferien und damit auch die Zeit der Ausflüge und Roadtrips. Mit dem Frühling zeigt sich auch die Sonne wieder verstärkt. Was für alle Wintergeplagten ein Segen, ist für Autofahrer anstrengend: Wenn sie blendet, kann die Sonne im Straßenverkehr sogar gefährlich werden. Abhilfe schaffen Sonnenbrillen – doch nicht jedes Modell ist für Autofahrer geeignet. Unser Ratgeber gibt Tipps.

Auf ausreichend UV-Schutz achten

Der wichtigste Tipp für Autofahrer wie auch für alle anderen Sonnenbrillenkäufer lautet: Auf guten UV-Schutz achten. Vor allem billige Sonnenbrillen von Straßenverkäufern im Ausland sind alles andere als sicher: Diese Modelle sind meist nicht nur unzureichend verarbeitet, sondern entsprechen mitunter auch nicht den europäischen Standards. Daher sollte man auf gängige Qualitätsmerkmale achten: Focus Online nennt an erster Stelle die CE-Kennzeichnung. Diese müssen alle in der EU vertriebenen Sonnenbrillen tragen. Ein guter Indikator für guten UV-Schutz ist zudem das „UV 400“-Zeichen. Es signalisiert, dass UV-Strahlen bis zu einer Wellenlänge von 400 Nanometer absorbiert werden. In der EU gibt es zudem vier Kategorien, die anzeigen, wie viel Prozent der Strahlung die jeweiligen Gläser abhalten. Während die erste Stufe lediglich 20 bis 57 Prozent der Strahlung absorbiert, sind Gläser der Stufe 3 bereits gut für einen Urlaub am Meer geeignet. Sonnenbrillen mit solchen Gläsern halten bereits 82 bis 92 Prozent der Strahlung ab. Gute Anbieter wie beispielsweise Brille24 führen nur hochwertige Brillen und informieren jeweils über den Tönungsgrad des Modells.

Diese Farben bieten sich im Straßenverkehr besonders an

Nicht fürs Autofahren geeignet sind Sonnenbrillen der Kategorie 4. Diese Modelle sind mit einer Lichtdurchlässigkeit von nur drei bis acht Prozent zu dunkel. Für Autofahrer ist zudem nicht jede Tönungsfarbe gleichermaßen gut geeignet. Denn die Brille muss nicht nur vor UV-Strahlung und Reflektionen schützen, sondern auch Signalfarben im Straßenverkehr korrekt wiedergeben. Ein Optiker erklärt im Interview mit Auto Bild Braun, Grau und Grüngrau zu den am besten für den Straßenverkehr geeigneten Farben. Ungeeignet fürs Autofahren ist hingegen die Glasfarbe Blau. Der Optiker empfiehlt zudem Sonnenbrillen mit polarisierenden Gläsern. Diese zeichnen sich dadurch aus, dass sie Reflektionen filtert – beispielsweise wenn die Straße bei tiefstehender Sonne nass ist. Aber Achtung: Wenn die Sonnenbrille mehr als 25 Prozent des Lichts filtert, darf man mit ihr nicht nachts fahren! Weniger erheblich ist dem Fachmann zufolge, ob es sich um Kunststoffgläser oder um echtes Glas handelt. Letzteres sei lediglich „stabiler in der Oberfläche“. Bildrechte: Flickr Enjoying The SunsetFrok3 CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen