Rotary Club Nürnberg-Fürth prämiert Studierende der Fachrichtung Jazz der Hochschule für Musik

Preisträgerkonzert im Fürther Kulturforum Schlachthof und Preisverleihung an das ,,James Peter Quartet" (v.l.): Thomas Glöckner, Rotary Club Nürnberg-Fürth, Klaus D. Bode, Präsident Rotary Club Nürnberg-Fürth, das James Peter Quartet, Prof. Steffen Schorn. (Foto: oh/privat)

NÜRNBERG/FÜRTH (pm/nf) - Hochklassiger Wettbewerb im Kulturforum Fürth der Europäischen Metropolregion Nürnberg. Bereits zum 15. Mal traten Studierende der Fachrichtung Jazz der Hochschule für Musik Nürnberg zum Wettbewerb des Bruno-Rother-Gedächtnis-Fonds am 15. Februar an. Dem Siegerteam winkten 3.000 Euro des Preisgeldes in Höhe von insgesamt 6.000 Euro.

Zehn Teams spielten tagsüber je zwei ausgewählte Arrangements unter dem Thema „The Music of Jimmy Guiffre“ der Klassen von Professor Steffen Schorn. Das Spektrum der Vorführungen war vielfältig: von DaDa Performance über Gipsy Swing bis zu sehr gewagten Interpretationen des Themas.

Präsident Klaus D. Bode und der Organisator des Wettbewerbes, Thomas Glöckner, waren sehr zufrieden mit der Wahl der Sieger durch die kompetent besetzte Jury: „Der Bruno-Rother-Preis ist ein Highlight unseres kulturellen Engagements. Es macht Spaß, den Studierenden zuzusehen und zuzuhören“.
Den ersten Preis gewann das ,,James Peter Quartet". Für die strahlenden Sieger gab es in diesem Jahr als Überraschung einen Sonderpreis des Fürther Entertainers und Rotariers Thilo Wolf. Zusätzlich stellt Wolf den Siegern sein Profistudio für Aufnahmen drei Tage kostenlos zur Verfügung. Etwa 100 Gäste erlebten einen interessanten und spannenden Auftritt der insgesamt drei Preisträger am Abend.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.